GEW Bayern RSS-Feed

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Landesverband Bayern
Geschäftsstelle

Schwanthaler Str. 64
80336 München

Telefonische Sprechzeiten:
Mo-Fr: 10.00 Uhr - 11.30 Uhr
und 13.00 - 15.30 Uhr

Tel: +49 (0)89 544 081 0
Fax: +49 (0)89 538 94 87
E-Mail:

Mitgliederberatung:

Mo, Do: 13.00 - 16.00 Uhr, Tel: +49 (0)89 54379959
Di. 14:00 - 18:00 Uhr, Tel: +49 (0)911 289204
------------------------------
Fr. 09:00 - 13:00 Uhr Tel: +49 (0)911 289204,
------------------------------
Mi. 10:00 - 14:00 Uhr Tel: +49 (0)911 224866

Vorsitzende:

Angelika Neubäcker
Tel: +49 (0)89 / 54 40 81 - 0, Fax: +49 (0)89 / 5 38 94 87

Stellvertretende Vorsitzende:

Ilona Deckwerth
Tel: +49 (0) 83 62 - 15 71

Geschäftsführerin:

Elke Hahn
Schwanthalerstraße 64
80336 München
Tel.: 089 / 544081 - 12
Fax: 089 / 5389487
E-Mail:

Meldungen

GEW Bayern

GEW Bayern zum Hungerstreik in München: Flüchtlinge und ihre Kinder den Menschenrechten entsprechend fair behandeln!

Der Umgang der bayerischen Staatsregierung mit Flüchtlingen ist bekannt und berüchtigt, in Gesetzgebung wie Verwaltungshandeln. Der verschärfte Protest von Asylbewerber*innen dagegen begann Anfang 2012 nach dem Suizid des iranischen Asylbewerbers R. in Würzburg.Die Situation hat sich jetzt mit dem Hungerstreik von 55 Flüchtlingen in einem Camp in der Münchner Innenstadt erneut zugespitzt. Ungefähr 20 der Asylbewerber*innen mussten bereits in Kliniken gebracht werden. Das sogenannte Krisenmanagement der bayerischen Ministerien für Soziales und Inneres ist vollkommen unzureichend, ja kontraproduktiv, allein durch die geradezu menschenverachtenden Äußerungen von Ministerin Haderthauer. mehr

28.06.2013 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Übertrittszeugnisse

GEW Bayern: Schulleistungen 10-jähriger Kinder sind nicht vorhersagbar!

Am 2. Mai werden es alle Viertklasskinder wieder schriftlich in der Hand haben das Übertrittszeugnis. Es wird klarstellen, wohin sie gehören : an die Haupt- bzw. neuerdings Mittelschule , an die Realschule oder ans Gymnasium. Eltern, die die Einzelnoten ihrer Kinder in den drei wichtigen Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht sorgfältig notieren und auch wissen, wie sie zu gewichten sind, haben längst ausgerechnet, welche Schulart ihr Kind ab September besuchen kann. mehr

25.04.2013 Pressemeldung Schule

Bayern

GEW Bayern zum Flexibilisierungsjahr: eine unzureichende Antwort auf die Mängel des achtjährigen Gymnasiums

Die Runden Tische zum G8 fanden nur mit den von der Staatsregierung ernannten Interessenvertretungen der Gymnasien statt. Eine Beteiligung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft war nicht erwünscht. Eines der Grundprobleme des achtjährigen Gymnasiums, das Fehlen der ehemaligen 11. Jahrgangsstufe als Zwischenglied zwischen der Mittelstufe und der Kursphase, konnte nicht gelöst werden. Mit einem Schuljahr weniger sind die im Vergleich zum neunjährigen Gymnasium im Wesentlichen gleich gebliebenen Bildungs- und Erziehungsziele nicht zu erreichen. Da wird auch ein Flexibilisierungsjahr nicht helfen. mehr

18.04.2013 Pressemeldung Schule

Schulentwicklung

Bayern isoliert sich schulpolitisch immer mehr!

Nun plant auch Baden-Württemberg, was in den meisten Bundesländern längst diskutiert und in einigen (z. B. Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen) bereits umgesetzt ist: Die Einführung von StufenlehrerInnen anstelle der schulartspezifischen LehrerInnenbildung. Künftig, so empfiehlt eine Expertenkommission, soll es Lehrkräfte für die Grundschule (Klassen 1 bis 4), für die Sekundarstufe I (Klassen 5 bis 10) und für die Sekundarstufe II (Klassen 11 bis 12 bzw. 13) geben. Alle werden in einem mindestens fünfjährigen Studium an Hochschulen ausgebildet und gleich eingruppiert. Auch die Gemeinschaftsschule, die es in etlichen Bundesländern längst gibt, wird in Baden-Württemberg schrittweise eingeführt. Im kommenden Schuljahr wird es ca. 130 solche Schulen für Kinder von Klasse 5 bis 10 geben, unabhängig von der Schulartempfehlung. Anschließend besuchen diese Jugendlichen entweder die gymnasiale Oberstufe oder beginnen eine berufliche Ausbildung. Die Nachfrage steigt. mehr

04.04.2013 Pressemeldung Schule

Bayern

Bayern braucht mehr Ganztagsschulen!

Mit Unverständnis reagiert die GEW Bayern auf die gestrige Erklärung des Kultusministers, nach der die Halbtagsschule die Regel bleiben soll. Demnach wird es auch weiterhin ein Flickwerk von Nachmittagsangeboten ("offene Ganztagsschule", Mittagsbetreuung, Hausaufgabenbetreuung, ...) für die Kinder geben, deren Eltern darauf angewiesen sind, sie am Nachmittag "unterzubringen". mehr

15.01.2013 Pressemeldung Schule

Bayern

Volksbegehren gegen Studiengebühren unterstützen!

Studiengebühren sind unsozial und erschweren vielen jungen Menschen den Zugang zum Studium. Viele werden sogar ganz von einem Studium abgehalten. Deshalb ruft die GEW Bayern alle Wahlberechtigten auf, sich in der Zeit vom 17. - 30. Januar 2013 in die ausliegenden Listen einzutragen und damit für die Abschaffung von Studiengebühren aktiv zu werden! mehr

15.01.2013 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bayern

Kooperation von Bund und Ländern statt Staatsvertrag der Länder!

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Bayern sieht in der von Bayern, Niedersachsen und Sachsen ausgehenden Initiative für einen "Bildungsstaatsvertrag" den Versuch, den Bund auch weiterhin aus den relevanten Bildungsthemen herauszu-halten. Der aktuelle Vorstoß ist ein Gegenkonzept zur Forderung, dem Bund die durch die sog. Föderalismusreform entzogenen Zuständigkeiten durch eine Grundgesetzänderung zurückzugeben. mehr

09.01.2013 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Bayern

GEW Bayern zu den Ergebnissen des Grundschul-Ländervergleichs: Neue Aufregung um altbekannte Ergebnisse

Alle paar Jahre werden die Leistungen deutscher SchülerInnen in Mathematik, Deutsch und den Naturwissenschaften international und / oder innerdeutsch verglichen (PISA, VERA, IGLU, TIMSS…). Regelmäßig nehmen überwiegend die süddeutschen Flächenländer Spitzenplätze ein. Die Stadtstaaten Hamburg, Berlin und Bremen finden sich meist auf den letzten Plätzen. So auch bei den gerade veröffentlichten Ergebnissen des Ländervergleichs in vierten Grundschulklassen, bezogen auf "Lesen", "Zuhören" und "Mathematik". Bayern nimmt in allen drei Bereichen den ersten Platz ein. mehr

08.10.2012 Pressemeldung Schule

Bayern

GEW Bayern zum "Armutsbericht": Höhere Investitionen in Bildung unverzichtbar!

Vor wenigen Tagen hat die jährliche OECD-Studie "Bildung auf einen Blick" erneut belegt, dass es um die Chancengleichheit in der Bildung in Deutschland schlecht steht. Der aktuelle Armuts- und Reichtumsbericht des Bundesarbeitsministeriums bestätigt diesen Befund. mehr

19.09.2012 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Bayern

GEW Bayern zur hohen Zahl von Zurückstellungen am Schulanfang: Schulen kindgerecht machen!

Während am Donnerstag für etwa 107 000 "Erstklässler" die Schule beginnt, gehen tausende 6-jährige Kinder noch ein weiteres Jahr in den Kindergarten oder bleiben zuhause - obwohl sie von der Gesetzeslage her einzuschulen wären. mehr

12.09.2012 Pressemeldung Schule