GEW Bremen RSS-Feed

GEW Bremen

Die GEW Bremen ist aus Lehrerinnen- und Lehrervereinen hervorgegangen, deren Tradition weit ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Heute ist die GEW als Bildungsgewerkschaft Mitglied im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Sie ist mit etwa 4.000 Mitgliedern die größte Interessenorganisation im bremischen Bildungswesen. Die GEW vertritt die Interessen der Beschäftigten in allen Bildungsbereichen, vor allem in Schulen, KTH's, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der Weiterbildung. Auch arbeitslose PädagogInnen und WissenschaftlerInnen, Studierende und SeniorInnen gehören zu uns. Die GEW setzt sich zugleich für ein demokratisches, auf Chancengleichheit zielendes Bildungssystem ein. Der GEW-Landesverband Bremen besteht aus den beiden Stadtverbänden Bremen und Bremerhaven. Höchstes Beschlussgremium im Landesverband Bremen ist der in demokratischer Urwahl von den Mitgliedern gewählte Bremer Gewerkschaftstag. Er tritt in der Regel einmal jährlich zusammen und wählt die Mitglieder des Geschäftsführenden Landesvorstandes (GLV). Der Geschäftsführende Landesvorstand besteht aus den LandesvorstandsprecherInnen, dem Schatzmeister und dem Landesgeschäftsführer.

Meldungen

Bildungspolitik und Arbeitsbedingungen - zwei Seiten einer Medaille

Schwerpunkt der Beratungen auf dem Gewerkschaftstag der Bremer GEW war der Zusammenhang von Bildungspolitik und Arbeitsbedingungen pädagogischer Fachkräfte: Beides gehört zusammen und stellt zwei Seiten einer Medaille dar! mehr

08.10.2008 Pressemeldung Schule

Personalversammlung der Lehrkräfte fordert: Die Schulreform vom Kopf auf die Füße stellen!

Die Personalversammlung der Bremer Lehrkräfte, die gestern im Musicaltheater Bremen stattfand, hat sich in hohem Maße besorgt über die bisher bekannt gewordenen Pläne der Senatorin für Bildung zur Umorganisation der Schulen geäußert. mehr

01.10.2008 Pressemeldung Schule

Gemeinsame Erklärung von GSV, ZEB und GEW

Das Ziel, die Verbesserung von Bildungschancen aller Kinder und Jugendlichen durch längeres gemeinsames Lernen von Anfang an, ist für uns nicht mehr erkennbar. Entgegen dieser Zielsetzung - so befürchten wir - setzt die Senatorin und die Bildungsbehörde nicht mehr vorrangig auf die Verbesserung der Situation in den Grundschulen. mehr

29.09.2008 Pressemeldung Schule

GEW-Position zu Modellschulen: Jetzt vorrangig alle Schritte zur "Schule für alle" unterstützen!

Die nächsten Schritte bei der Schulentwicklung müssen in den KITAs und Grundschulen sowie bei der Integration in der Sekundarstufe I liegen. Wer die Bildungschancen aller Kinder verbessern will, muss das frühe Lernen massiv fördern. Gleichzeitig ist der Weg für eine längere gemeinsame "Schule für alle" einzuschlagen. mehr

11.09.2008 Pressemeldung Frühe Bildung, Schule

GEW Bremen zum Schuljahresanfang

Ein Konzept für Neueinstellungen gegen den bevorstehenden Lehrkräftemangel und endlich ein klares Bekenntnis zu einer "Schule für Alle" erwartet die Bildungsgewerkschaft GEW für das kommende Schuljahr von der bremischen Bildungspolitik, so die LandesvorstandssprecherInnen Elke Baumann, Christian Gloede-Noweck und Bernd Winkelmann. mehr

21.08.2008 Pressemeldung Schule

GEW: "Eine Schule für Alle" auch nach einem Jahr rot-grüner Koalition auf der Tagesordnung

Der Senat und die Bildungssenatorin Renate Jürgens-Pieper sind mit dem Ziel einer gemeinsamen Schule bis zur 10. Klasse gestartet. Die GEW fordert, Schritte zu diesem Ziel bei den jetzt anstehenden Beratungen der Schulentwicklung umzusetzen und sich von 2-Säulen-Modellen mit Betonierung eigenständiger Gymnasien zu verabschieden. mehr

30.06.2008 Pressemeldung Schule

Erneuter Vorgriff der Senatorin zur Schulstruktur: Findorff soll eigene GyO erhalten

Wie die Bildungsgewerkschaft GEW erfahren hat, laufen in der Bildungsbehörde bereits Planungen, dem Schulzentrum Findorff eine eigene "kleine" gymnasiale Oberstufe einzurichten. Sie soll ausschließlich Findorffer Schülerinnen und Schülern offen stehen und der Konkurrenzabwehr der Innenstadtgymnasien dienen. mehr

25.06.2008 Pressemeldung Schule

GEW fordert eine gute Schule für alle Kinder und Jugendlichen

Der Bremer GEW-Landesvorstand hat in einem einstimmigen Beschluss seine Position "Eine Schule für alle" ausführlich dargestellt: Die GEW tritt für ein gemeinsames Lernen aller Kinder und Jugendlichen bis zur 10. Klasse ein. Das von der CDU unterstützte 2-Säulen-Modell der Bildungssenatorin wird darauf hinaus laufen, dass die 2. Säule neben dem Gymnasium mittelfristig zur Restschule verkommt. mehr

12.06.2008 Pressemeldung Schule

Stiftungsuniversität in Bremen ohne Kritik und Studierende?

Auf der Veranstaltung der Unifreunde Bremen e.V. am Dienstag den 10. Juni 2008 werden sowohl kritische Stimmen als auch die Studierenden auf dem Podium fehlen. Zumindest für den offiziellen Teil der "Diskussions"-Veranstaltung ist in diesem Sinne keine Mitsprache eingeplant, was die inhaltliche Ausgewogenheit der Diskussion in Frage stellt. Die TeilnehmerInnenzahl ist darüber hinaus beschränkt, was studentische Teilnahme ebenfalls behindert. mehr

09.06.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Pressemitteilung zur Fußball-EM 2008: Bremer GEW empfiehlt Verschieben von Klassenarbeiten!

Die Pressemeldung vom Wochenende, dass die GEW die Schulen im Süden Deutschlands aufriefe, Rücksicht auf die Fußball-EM zu nehmen, war eine Erklärung der GEW Baden-Württemberg! Auch die Bremer GEW empfiehlt allen Schulen im Lande, der Fußball-Euromeisterschaft insofern Rechnung zu tragen, dass Klassenarbeiten und andere Prüfungsanforderungen dem Zeitplan der EM angeglichen werden. mehr

03.06.2008 Pressemeldung Schule