GEW Bremen RSS-Feed

GEW Bremen

Die GEW Bremen ist aus Lehrerinnen- und Lehrervereinen hervorgegangen, deren Tradition weit ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Heute ist die GEW als Bildungsgewerkschaft Mitglied im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Sie ist mit etwa 4.000 Mitgliedern die größte Interessenorganisation im bremischen Bildungswesen. Die GEW vertritt die Interessen der Beschäftigten in allen Bildungsbereichen, vor allem in Schulen, KTH's, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der Weiterbildung. Auch arbeitslose PädagogInnen und WissenschaftlerInnen, Studierende und SeniorInnen gehören zu uns. Die GEW setzt sich zugleich für ein demokratisches, auf Chancengleichheit zielendes Bildungssystem ein. Der GEW-Landesverband Bremen besteht aus den beiden Stadtverbänden Bremen und Bremerhaven. Höchstes Beschlussgremium im Landesverband Bremen ist der in demokratischer Urwahl von den Mitgliedern gewählte Bremer Gewerkschaftstag. Er tritt in der Regel einmal jährlich zusammen und wählt die Mitglieder des Geschäftsführenden Landesvorstandes (GLV). Der Geschäftsführende Landesvorstand besteht aus den LandesvorstandsprecherInnen, dem Schatzmeister und dem Landesgeschäftsführer.

Meldungen

GEW-Veranstaltung zur Sekundarschule: Sofortiges Handeln ist notwendig!

Auf der GEW-Veranstaltung "Hilfe! Sekundarschulen in Not" am Dienstag, den 20. März im Konsul-Hackfeld-Haus machten Lehrkräfte und Eltern den eingeladenen Bürgerschaftskandidaten von SPD, CDU, Bündnis 90 / Die Grünen, FDP und DIE LINKE eindrucksvoll deutlich, dass sofortiges Handeln notwendig ist, um die dramatische Situation in der Sekundarschule zu entschärfen. mehr

21.03.2007 Pressemeldung

GEW: Bürgerschaft soll Grünen-Antrag zur Sekundarschule beschließen!

Der Stadtbürgerschaft liegt auf ihrer Sitzung am Dienstag, den 20. März 2007 ein Antrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen zur Sekundarschule vor. Danach sollen die Sekundarschulen grundsätzlich die Möglichkeit erhalten, auf die Trennung von Schülerinnen und Schülern in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik der Klassen 7 und 8 zu verzichten. Die GEW fordert die Bürgerschaftsabgeordneten aller demokratischen Parteien auf, diesem Antrag zuzustimmen und damit die kritische Situation in der Sekundarschule zu entschärfen. mehr

16.03.2007 Pressemeldung Schule

Für eine sozial gerechte Bildungspolitik

Mit einer Aktion vor dem Haus der Bürgerschaft startet die Bildungsgewerkschaft GEW am Dienstag ihre Kampagne "Für eine sozial gerechte Bildungspolitik!" Im Fokus stehen die bevorstehenden Wahlen zur Bürgerschaft. Die GEW will mit ihrem Eingreifen in den Wahlkampf insbesondere erreichen, dass für möglichst viele Wählerinnen und Wähler der Bereich Bildung ein maßgebliches Kriterium bei der Wahlentscheidung wird. Dazu legt die GEW zur Orientierung ein 10-Punkte-Programm vor (s. Anlage). mehr

06.03.2007 Pressemeldung Schule

Keine Stabilität bei den Anwahlen der Schularten in den 5. Klassen

Die diesjährigen Anwahlen der Eltern für die zukünftigen 5. Klassen haben sowohl zu einem weiteren drastischen Rückgang für die Sekundarschulen als auch zu einem weiteren Anstieg für das Gymnasium geführt. mehr

05.03.2007 Pressemeldung Schule

GEW bedauert Rückzug von Ilse Wehrmann

Mit großem Bedauern und Respekt vor der geleisteten Arbeit nimmt die GEW den Rückzug von Ilse Wehrmann, Abteilungsleiterin des Landesverbandes Evangelischer Tageseinrichtzungen für Kinder zur Kenntnis. mehr

16.02.2007 Pressemeldung Frühe Bildung

Grünenvorschlag "Mehr Ausbildungsplätze an den Berufsschulen" nicht durchdacht

Einzig richtig an diesem Vorschlag der Grünen ist die Analyse der Situation der Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz und die Feststellung, dass dieser Zustand unhaltbar ist. mehr

08.02.2007 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Die Landesregierung nicht aus der Verantwortung entlassen!

Seit Monaten wird an den Bremer Hochschulen und in der Stadt über die Auswirkung der Haushaltskürzungen diskutiert, die der Bremer Senat und die Bürgerschaft dem Wissenschaftsbereich verordnet haben. Die Studierenden haben ihren berechtigten Protest gegen die drohende Verschlechterung der Studienbedingungen organisiert, die GEW und viele andere Verbände, z.B. der Landessportbund und die Behindertenorganisationen, haben gegen die drohende Schließung wichtiger Studiengänge Stellung bezogen. mehr

07.02.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Die GEW Bremen ist sehr bestürzt und tief empört über den heimtückischen Mord an dem Journalisten Hrant Dink in Istanbul

Er musste - wie schon so viele seiner Berufskollegen in der Türkei vor ihm von feiger Hand sterben, weil er als aufrechter Mensch öffentlich in Wort und Schrift die Wahrheit sagte. Hrant Dink hatte immer wieder zur Versöhnung zwischen dem armenischen und dem türkischen Volk aufgefordert. Seine Arbeit wollte dazu beitragen, das dichte Gewebe einer verlogenen nationalistischen Geschichtsschreibung zu zerreißen und Wege zum offenen und friedlichen Dialog zu eröffnen. mehr

22.01.2007 Pressemeldung

Mehrheiten für eine sozial gerechte Bildungspolitik

Unter dem Motto „Mehrheiten für eine sozial gerechte Bildungspolitik“ hat ein außerordentlicher Gewerkschaftstag der GEW Bremen eine Kampagne zur Bürgerschaftswahl 2007 beschlossen und erste Schritte konkretisiert. mehr

12.01.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

GEW begrüßt Böhrnsen-Aussagen zur Kita-Entwicklung

"Wir werden Bürgermeister Böhrnsen bei der Umsetzung seiner Pläne zu einem sechsstündigen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz vom ersten Lebensjahr an bis zum Schuleintritt verbunden mit kostenlosen Mittagessen für Kinder von ALG II-Empfängern unterstützen. Dieser Ausbau darf aber nicht zu weiteren Belastungen der pädagogischen Fachkräfte in den Kitas führen!" mehr

09.01.2007 Pressemeldung Frühe Bildung