GEW Bremen RSS-Feed

GEW Bremen

Die GEW Bremen ist aus Lehrerinnen- und Lehrervereinen hervorgegangen, deren Tradition weit ins 19. Jahrhundert zurückreicht. Heute ist die GEW als Bildungsgewerkschaft Mitglied im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Sie ist mit etwa 4.000 Mitgliedern die größte Interessenorganisation im bremischen Bildungswesen. Die GEW vertritt die Interessen der Beschäftigten in allen Bildungsbereichen, vor allem in Schulen, KTH's, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der Weiterbildung. Auch arbeitslose PädagogInnen und WissenschaftlerInnen, Studierende und SeniorInnen gehören zu uns. Die GEW setzt sich zugleich für ein demokratisches, auf Chancengleichheit zielendes Bildungssystem ein. Der GEW-Landesverband Bremen besteht aus den beiden Stadtverbänden Bremen und Bremerhaven. Höchstes Beschlussgremium im Landesverband Bremen ist der in demokratischer Urwahl von den Mitgliedern gewählte Bremer Gewerkschaftstag. Er tritt in der Regel einmal jährlich zusammen und wählt die Mitglieder des Geschäftsführenden Landesvorstandes (GLV). Der Geschäftsführende Landesvorstand besteht aus den LandesvorstandsprecherInnen, dem Schatzmeister und dem Landesgeschäftsführer.

Meldungen

"Integrativ oder selektiv – wohin geht das Bremer Schulsystem?"

"Integrativ oder selektiv – wohin geht das Bremer Schulsystem?" - Unter diesem Motto veranstaltete am 28. März 2006 der Bremer Landesverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ihren 3. Bremer Gesamtschultag. Teilgenommen haben über 60 Kolleginnen und Kollegen aus Bremer Schulen, vorwiegend aus Gesamtschulen. mehr

28.03.2006 Pressemeldung

Bremer GEW im Arbeitskampf

Der Versuch, den Tarifkonflikt im Länderbereich in der Spitzenrunde von Arbeitgebern und Gewerkschaften zu lösen, ist am Samstag Morgen in Berlin ergebnislos unterbrochen worden. mehr

13.03.2006 Pressemeldung

Bremer Lehrer und Erzieher stimmen mit großer Mehrheit für Streik

In der Urabstimmung der GEW von angestellten Lehrern im Bremischen Schuldienst und in städtischen Kindertagessstätten vom 28.02.06 stimmen 85,4 % der LehrerInnen bzw. 91,7 % der ErzieherInnen für Arbeitskampfmaßnahmen. mehr

28.02.2006 Pressemeldung Schule

GEW ruft zu Urabstimmung und Streik auf

Der Landesvorstand der Bildungsgewerkschaft GEW Bremen hat auf seiner heutigen Sitzung die Durchführung von Urabstimmungen für die Landesangestellten in Schulen und Kitas mit dem Ziel der Einleitung von Arbeitskampfmaßnahmen beschlossen. In einer parallelen Abstimmung sollen die Beamten aufgefordert werden, sich an Aktionen zu beteiligen und sich gegen die Übernahme von Streikbrechertätigkeiten auszusprechen. mehr

24.02.2006 Pressemeldung Frühe Bildung

Venor Muñoz nach Bremen und Bremerhaven

Die GEW Bremen begrüßt das Vorhaben der UN-Menschenrechtsorganisation, das deutsche Bildungssystem durch einen Sonderberichterstatter untersuchen zu lassen. Allein die Tatsache, dass das Büro des UN-Menschenrechtskommissars Ermittlungen aufnimmt, um in der Bundesrepublik die Umsetzung des "Rechts auf Bildung" zu überprüfen, wirft ein bezeichnendes Licht darauf, wie die bildungspolitische Situation in Deutschland von außen wahrgenommen wird. mehr

10.02.2006 Pressemeldung

Macht die Grundschulen endlich notenfrei!

Zur heutigen Aktion "Notenzeugnisse in die Tonne" des Zentralelternbeirates Bremen erklärt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft: mehr

09.02.2006 Pressemeldung

Lehrerausbildung deutlich verschlechtert

Ab dem 1.2.06 müssen Referendare an Bremer und Bremerhavener Schulen 2 Stunden mehr bedarfsdeckend unterrichten. Die GEW sieht darin eine unzumutbare Verschlechterung der Ausbildungsbedingungen für zukünftige Lehrkräfte! mehr

31.01.2006 Pressemeldung

Arbeitszimmer sind Arbeitsmittel

GEW Bremen startet gemeinsam mit den anderen Landesverbänden der Bildungsgewerkschaft eine Unterschriftenaktion gegen Steuerpläne der Bundesregierung. Gleichzeitig bittet sie Finanzsenator Nußbaum in dieser Angelegenheit um Unterstützung. mehr

18.01.2006 Pressemeldung

Fachwissenschaft, Bildungsgewerkschaft und Eltern einig:

Bei dem geringen Vertrauen, das die CDU in allen wesentlichen Bildungsfragen bisher den Bremer Lehrerinnen und Lehrern entgegengebracht hat, muss doch folgendes sehr verwundern: Ausgerechnet dieselben Lehrkräfte, die Bremen in die PISA-Katastrophe geritten hätten, sollen nun den Bremer Kindern durch objektive und leistungsbezogene Notengebung den Weg in die Zukunft ebnen. Es werde hier offensichtlich, so Christian Gloede-Noweck von der Bildungsgewerkschaft GEW, dass insbesondere die CDU eine ideologische Position vertrete. Es gehe ihr offenkundig um Leistung und Aussonderung, statt Leistung und Integration. mehr

16.12.2005 Pressemeldung

SchülerInnenzahlen sind nur vorgeschoben

Das neue "Schulstandortkonzept" wirft seinen Schatten voraus. Nach mehrmaliger Verschiebung soll es am 7. Juli in der Bildungsdeputation vorgelegt werden. Dem SZ Graubündener Str. wurde schon zum Jahresbeginn die Schließung angekündigt. Auch das SZ Otto-Braun-Str. steht offensichtlich auf der Streichungsliste. Schulaufsichtsbeamte streuen z.Zt. Informationen über weitere geplante Schließungen. Die Elternschaft der Grundschule Osterhop hat eine erste Protestaktion durchgeführt. mehr

01.07.2005 Pressemeldung Schule