GEW Hamburg RSS-Feed

Vorsitzende

Klaus Bullan

Stellv. Vorsitzende

N. N.

Stellv. Vorsitzende

Pressesprecherin

Ilona Wilhelm
Tel: 41 46 33 - 27

Geschäftsführer

Dr. Peter Göbel
Tel: 41 46 33 - 13

Referent

Andreas Hamm
Tel: 41 46 33 - 18

Die GEW-Geschäftsstelle ist geöffnet von
Montag bis Donnerstag 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr und
Freitag 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Telefonisch ist sie zu erreichen unter der Telefonnummer: +49 (0)40 - 41 46 33 -0,
Telefax: +49 (0)40 - 44 08 77
E-Mail:
Internet-Adresse: www.gew-hamburg.de

Meldungen

Hamburg

Reform des Hochschulgesetzes: GEW ruft zu Teilnahme an Online-Diskussion auf

Im Juni 2013 hat die Behörde für Wissenschaft und Forschung (BWF) den lang erwarteten Referentenentwurf zum Hamburger Hochschulgesetz (HmbHG) vorgestellt. Dieser wurde von den Gewerkschaften aus zwei Gründen kritisiert: Einerseits sieht er statt der mehrfach angekündigten Demokratisierung der Hochschulen eine Verfestigung unternehmerischer Strukturen vor. Andererseits sah der enge Zeitplan der Behörde vor, den Entwurf in einem parlamentarischen ´Hauruck-Verfahren` noch 2013 von der Bürgerschaft beschließen zu lassen und kaum Möglichkeiten der Diskussion des Gesetzes an den Hochschulen zuzulassen. Nun hat die Behörde eingelenkt und verkündet, dass das Gesetz nicht mehr dieses Jahr in der Bürgerschaft beschlossen werden soll. Darüber hinaus hat die Behörde nun ein Online-Diskussionsverfahren gestartet, bei dem der Entwurf von allen Interessierten kommentiert werden kann. mehr

14.10.2013 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Novellierung

Hamburger Hochschulgesetz: GEW fordert öffentliche Diskussion ein

Am 18. Juni hat die Behörde für Wissenschaft und Forschung (BWF) den lang erwarteten Entwurf zum Hamburger Hochschulgesetz (HmbHG) vorgelegt. In der nun vorliegenden Stellungnahme des DGB wird dieser Entwurf kritisiert, da er deutlich hinter den Erwartungen der Gewerkschaften zurückbleibt. mehr

04.09.2013 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wintersemester 2013/14

GEW kritisiert Zulassungs-Debakel an der Uni Hamburg und fordert Rechtsanspruch auf einen Masterplatz

Zum Wintersemester 2013/14 haben, wie bereits zum Wintersemester 2012/13, an der Uni Ham­burg nicht alle Be­wer­berIn­nen auf einen Lehr­amts-Master einen Stu­di­en­platz an der Uni Ham­burg er­hal­ten. Be­trof­fen sind min­des­tens 97 Stu­die­ren­de, die ihren Ba­che­lor in Ham­burg er­folg­reich ab­ge­schlos­sen haben und denen nun ein Mas­ter­platz ver­wei­gert wird. mehr

03.09.2013 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Hamburg

GEW ruft auf zur Aktion "SEPL versenkt die Inklusion" an der beruflichen Schule Uferstrasse (W2)

Die berufliche Schule Uferstrasse, kurz W2 ist eine einmalige Schule mit Vorbildcharakter in Hamburg. Der Schulentwicklungsplan (SEPL) sieht nun vor, dass die W2 in ihrer langjährig gewachsenen und bewährten Struktur aufgelöst werden soll. Insbesondere die dort gelebte Inklusion würde somit zerstört werden. Im Rahmen einer Protestaktion wird die Inklusion nun im Rahmen der GEW Aktionstage "Baustelle Bildung" symbolisch im Kanal versenkt. mehr

02.09.2013 Pressemeldung Schule

Hamburg

Wissenschaftliches Gutachten zeigt erstmals realistische Zahlen im Bereich der Inklusion

Senator Ties Rabe interpretiert den Zwischenbericht der Untersuchung über die gestiegene Anzahl der SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf so, dass man im Prinzip nur die statistischen Erhebungsverfahren verändern muss, "klarere Maßstäbe" für Diagnose und Förderpläne entwickeln sollte und dann käme man wieder auf die von ihm gewünschten niedrigeren Zahlen. Dabei schwingt immer mit, dass die Schulen und KollegInnen leichtfertig zu solchen Meldungen kommen. mehr

28.08.2013 Pressemeldung Schule

Hamburg

GEW kritisiert Fingerabdruck-Zwang in Schulkantinen

Mit Beginn des Schuljahres wurden neue Bezahlsysteme in verschiedenen Kantinen an Hamburger Schulen eingeführt. Eines dieser Systeme sieht die Erfassung biometrischer Daten der SchülerInnen vor und verlangt einen Fingerabdruck, wenn diese die Schulkantine nutzen wollen. Wie sich nun herausstellte, wurden Kinder, auch gegen den Willen ihrer Eltern, dazu gedrängt, ihre Fingerabdrücke zu hinterlegen, da sie sonst kein Essen bekämen. mehr

08.08.2013 Pressemeldung Schule

Hamburg

GEW zur Novelle des Hochschulgesetzes: Entwurf bleibt weit hinter den Erwartungen zurück

Am 18. Juni hat die Behörde für Wissenschaft und Forschung (BWF) den lange erwarteten Referentenentwurf zum Hamburger Hochschulgesetz (HmbHG) vorgelegt. Dieser fällt weit hinter die Erwartungen zurück, die von der SPD seit Regierungsantritt insbesondere in Bezug auf eine Demokratisierung der Entscheidungsstrukturen geweckt wurden. mehr

19.06.2013 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Hamburg

GEW kritisiert intransparente und selektive Bereitstellung des Referentenentwurfes des Hochschulgesetzes

Das Hamburger Hochschulgesetz (HmbHG) ist dringend reformbedürftig und eine Novellierung von Seite der Behörde für Wissenschaft und Forschung (BWF) geplant. Seit einigen Monaten liegt ein Referentenentwurf vor, der bisher von der Behörde zurückgehalten wird. Nun stellte sich heraus, dass die Präsidien der Hamburger Hochschulen diesen Entwurf unter dem Siegel der Vertraulichkeit erhalten haben und in einem der Dekanate dieser Entwurf bereits diskutiert wurde. Wie bekannt wurde, sieht dieser entgegen der Ankündigungen der Behörde eine Stärkung der Leitungsebenen der Hochschulen vor. mehr

18.06.2013 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Hamburg

Schulentwicklungsplan Berufliche Schulen

Der Senat krempelt die Hamburger Berufsschulen radikal um. Von den bisher 44 Berufsbildenden Schulen Hamburgs soll es zukünftig nur noch 32 geben. So sieht es der heute vom Schulsenator vorgestellte Entwurf des Schulentwicklungsplans Berufliche Schulen vor. Durch die Neuausrichtung der Berufsschulen werden Bildungsgänge verlagert und Schulen zusammengelegt, außerdem werden bei der Berechnung der Flächenbedarfe 10 % eingespart. Schon im Vorwege gab es Kritik und Proteste aus einzelnen Schulen, die mit diesen Plänen nicht einverstanden sind. Auch in einigen Stadtteilen sind die Maßnahmen umstritten. Durch den Verkauf der Grundstücke und Gebäude soll der Schulbau in Hamburg finanziert werden, der über Jahrzehnte vernachlässigt worden ist. mehr

11.06.2013 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Hamburg

GEW zur Neugestaltung des Referendariats für angehende Lehrer_Innen

Das Wort "Entsetzen" beschreibt ziemlich präzise das Gefühl, welches bei ReferendarInnen und angehenden ReferendarInnen derzeitig herrscht. Der Senat hat im Zuge der Neugestaltung der zweiten Ausbildungsphase (Referendariat) für angehende LehrerInnen die Anfangsmonate ans Schulhalbjahr angepasst. Damit einhergehend wurde eine Erhöhung des sogenannten bedarfsdeckenden Unterrichts durchgesetzt, die Regelung gilt seit dem 1. Februar 2013. mehr

10.06.2013 Pressemeldung Schule