GEW Schleswig-Holstein RSS-Feed

Meldungen

Volksbegehren: Realschulen vom Volk nicht begehrt

"Das offensichtliche Scheitern des Volksbegehrens zur Wiedereinführung der Realschulen ist gut für die Schulentwicklung in Schleswig-Holstein. Jetzt sollte man den Schulen die Ruhe und die personelle Ausstattung geben, um erfolgreich gemeinsames Lernen aller Kinder umzusetzen", sagte Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Donnerstag, 18.2.10 in Kiel. mehr

18.02.2010 Pressemeldung Schule

Gegen Nullrunde - GEW ruft Beschäftigte bei Bund und Kommunen zu Warnstreiks auf

Für den kommenden Montag, 8.2.2010 ruft die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) auch in Schleswig-Holstein Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst zu Warnstreiks auf. mehr

05.02.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Versuch macht nicht immer klug – GEW findet G-9-Schulversuch überflüssig

Auf reichlich Unverständnis trifft bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die Genehmigung von Bildungsminister Dr. Klug, G-9 in einem Schulversuch an einem Gymnasium in Barmstedt zu erproben. mehr

05.02.2010 Pressemeldung Schule

Bildungsausschuss: Öffentliche Sitzung mit beschränkter Öffentlichkeit

Das Thema "Mitbestimmung von Studierenden" stand auf der Tagesordnung. Doch was der Bildungsausschuss am Donnerstag, 3.12.09 dazu zu sagen hatte, konnten rund fünfzig Besucher, zum allergrößten Teil junge Studierende nicht mitbekommen. Sie standen vor verschlossener Landtagstür, weil für sie im Bildungsausschuss kein Platz mehr war. mehr

03.12.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Bildungsstreik: Protest gegen verfehlte Bildungspolitik

"Wir halten es für richtig, dass Studierende sowie Schülerinnen und Schüler für bessere Lernbedingungen an Universitäten und Schulen auf die Straße gehen. Das ist mehr als verständlicher Protest gegen zu volle Hörsäle und Klassen, zu wenig Professoren und Lehrkräfte und missratene Reformen wie zum Beispiel der Bologna-Prozess und die so genannte Profiloberstufe", bekundete Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am 17.11.09 in Kiel seine Solidarität mit den Organisatoren des Bildungsstreiks in dieser Woche. mehr

17.11.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Landesrechnungshof fordert: Eine Schule für alle!

"Eine Schule für alle! Dass der Landesrechnungshof sich diese langjährige GEW-Forderung auf seiner heutigen Pressekonferenz zu Eigen macht, ist eine große Überraschung. Das derzeitige mehrgliedrige Schulsystem ist also nicht nur pädagogisch fragwürdig, sondern auch unökonomisch, wie der Landesrechnungshof mit Zahlen belegt. In dieser Einschätzung stimmen wir natürlich mit ihm überein", sagte der GEW-Landesvorsitzende Matthias Heidn am Freitag, 13.11.09 in Kiel. mehr

13.11.2009 Pressemeldung Schule

Schwarz-gelber Koalitionsvertrag: Bildungspolitischer Aufbruch sieht anders aus

"Bildungspolitischer Aufbruch sieht anders aus! Wiedereinführung der Realschulen als Angebotsschulen, Klassen für Hochbegabte, Vorschulen, bessere Förderung für Privatschulen: Das sind alles Dinge, die die Welt wirklich nicht braucht", urteilte Bernd Schauer, Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Montag, 19.10.09 in Kiel über den bildungspolitischen Teil des schwarz-gelben Koalitionsvertrages. "Positiv ist allerdings zu vermerken, dass in dieser Wahlperiode trotz Schülerrückgangs keine Lehrerstellen gestrichen werden sollen – wenn es denn tatsächlich dabei bleibt." mehr

19.10.2009 Pressemeldung Schule

Neuer Pflichtstundenerlass: Grobes Foul in der Nachspielzeit

In der "Nachspielzeit" ihrer Amtszeit präsentiert die schwarze Rumpfregierung einen neuen Pflichtstundenerlass für Lehrkräfte. "Trotz Verbesserungen für die meisten Lehrerinnen und Lehrer an Regional- und Gemeinschaftsschulen, die eine oder zwei Stunden weniger unterrichten müssen, bleibt der Erlass ein Sammelsurium an Ungerechtigkeiten. Die Landesregierung lässt die Chance verstreichen, die Lehrverpflichtungen für alle Lehrerinnen und Lehrer einheitlich festzulegen, und zwar auf 24 Stunden, um so den gewachsenen Belastungen Rechung zu tragen. Es ist zum Beispiel nicht einzusehen, warum Lehrkräfte an Grundschulen 28 Stunden unterrichten sollen, während sie an Gymnasien 24,5 Pflichtstunden haben", sagte Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Dienstag, 15.09.09 in Kiel. Er forderte die betroffenen Lehrkräfte auf, ihrem Unmut auf Wahlveranstaltungen der Parteien Luft zu machen. mehr

15.09.2009 Pressemeldung Schule

Start gebührenfreies Kita-Jahr: Erster Schritt – zweiter und dritter müssen folgen

Der Start des gebührenfreien Kita-Jahres für Kinder im letzten Kita-Jahr ist nach Auffassung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) nicht mehr als ein guter Anfang. "Bildung darf nicht von Papas und Mamas Portemonnaie abhängen. Deshalb muss auch der Besuch von Kindertagesstätten kostenfrei sein, und zwar nicht nur das letzte Jahr, sondern auch das erste und das zweite. Finanziert werden könnte das Ganze beispielsweise durch eine Erhöhung der Erbschaftssteuer", sagte der GEW-Landesvorsitzende Matthias Heidn am Freitag, den 31.7.09 in Kiel. mehr

31.07.2009 Pressemeldung Frühe Bildung

Trotz harter Konflikte: GEW bedauert unwürdige Entlassung der Bildungsministerin

"Peinlich und zutiefst unwürdig" nannte Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die Entlassung von Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave durch Ministerpräsident Peter Harry Carstensen. mehr

21.07.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft