GEW Schleswig-Holstein RSS-Feed

Meldungen

Frühkindliche Bildung: Schleswig-Holstein gibt bundesweit am wenigsten aus

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) bemängelt es schon seit Jahren. Jetzt bestätigt ein neues Gutachten der Bertelsmann-Stiftung: Was Kindertagesstätten betrifft, dümpelt Schleswig-Holstein am unteren Ende der Bundesländer-Skala. mehr

25.06.2009 Pressemeldung Frühe Bildung

Große Koalition streicht Bildungsqualität

"Wer die Bildungsqualität an unseren Schulen steigern will, darf dort keine Stellen streichen. Trotz Schülerrückgangs brauchen wir jede frei werdende Stelle für kleinere Klassen, mehr Ganztagsschulen, mehr Schulsozialarbeit und eine niedrigere Unterrichtsverpflichtung der Lehrkräfte", sagte Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Montag, 22.06.09 in Kiel zum Streichprogramm der Landesregierung. Die GEW werde sich entschlossen gegen das Streichkonzert wehren. Schüler und Studierende haben hier in der vergangenen Woche schon ein gutes Zeichen gesetzt. mehr

22.06.2009 Pressemeldung Frühe Bildung, Schule

GEW legt Gutachten vor: Lehrkräfte und Erzieherinnen verzweifelt gesucht

Die Zahlen haben es in sich: Schleswig-Holstein droht wie allen norddeutschen Bundesländern in den kommenden Jahren ein dramatischer Mangel an Lehrkräften und Erzieherinnen. 26735 Lehrerinnen und Lehrer befanden sich im Schuljahr 2006/2007 im Dienst. Im Schuljahr 2015/16 werden es nur noch 17082 sein. Ein Minus von 9653! Legt man die Zahl der Studienanfänger in Schleswig-Holstein zugrunde, wird in den Jahren 2013/2014 gerade noch jede zweite Stelle im Schuldienst zu besetzen sein, und zwar nur um die heutige unzureichende Personalversorgung zu gewährleisten. Bei den Erzieherinnen sieht es nicht besser aus. Damit 2015 kleine Kinder von ausgebildeten Erzieherinnen betreut werden können, müssen bis dahin jährlich mehr als 770 junge Erzieherinnen eingestellt werden. Wo die herkommen sollen, weiß auch niemand. mehr

17.06.2009 Pressemeldung Frühe Bildung, Schule

Streiks zeigen Wirkung – Gewerkschaften halten aber Druck auf Arbeitgeber aufrecht

Mit unverminderter Kraft gehen die Streiks im Sozial- und Erziehungsdienst in Schleswig-Holstein weiter. Am Donnerstag folgten in Kiel und Flensburg mehr als dreihundert Beschäftigte dem Streikaufruf der Gewerkschaften ver.di und GEW. "Unsere bundesweiten Streiks zeigen Wirkung. Endlich haben die Arbeitgeber ein substanzielles Angebot vorgelegt. Das ist ein Anfang", sagte Norbert Hocke, für Jugendhilfe und Sozialarbeit zuständiges GEW-Bundesvorstand vor knapp 250 Streikenden im historischen Kieler Gewerkschaftshaus. mehr

11.06.2009 Pressemeldung Frühe Bildung

Bildungsstreik: GEW unterstützt Ziele der Schülerinnen und Schüler

Ihre Solidarität mit der Aktion "Bildungsstreik" bekundete die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Dienstag, 9.6.09 in Kiel. mehr

09.06.2009 Pressemeldung Schule

Nach Urteil des Kieler Arbeitsgerichts: Auch GEW sagt Streiks in Kieler Kitas ab

Nach dem Urteil des Arbeitgerichts Kiel, die für Dienstag, 19.5.09 in Kiel geplanten Streiks im Sozial- und Erziehungsdienst zu untersagen, hat auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ihren Streikaufruf zurückgezogen. mehr

18.05.2009 Pressemeldung Frühe Bildung

Lehrermangel: Physiklehrer rar wie Eisbären in der Wüste

"Die Zahlen belegen eindeutig: Unsere schon lange geäußerten Befürchtungen bewahrheiten sich. Schleswig-Holstein steuert auf einen dramatischen Lehrermangel zu. Physiklehrerinnen und –lehrer sind unter den Bewerbern schon jetzt so selten wie Eisbären in der Wüste", sagte Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zur Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen zum Thema "Lehrerversorgung" [(Drs. 16/2605)](http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl16/drucks/2600/drucksache-16-2605.pdf). mehr

12.05.2009 Pressemeldung Schule

Gefahrenzulage für Lehrkräfte - Vorschlag des Philologenverbandes schlichtweg geschmacklos

Die Diskussion über Konsequenzen auf den Amoklauf von Winnenden treibt immer seltsamere Blüten. Nun fordert der Philologenverband die Einführung einer Gefahrenzulage für Lehrkräfte. "Der Vorschlag des Bundesvorsitzenden des Philologenverbandes wenige Tage nach den schrecklichen Geschehnissen von Winnenden ist schlichtweg geschmacklos", sagte der GEW-Landesvorsitzende Matthias Heidn am Montag, 16.3.09 in Kiel. "Außerdem geht er an den Bedürfnissen der Lehrerinnen und Lehrer vorbei. Die wollen keine Gefahrenzulage, sondern Arbeitsplätze, an denen sie ohne Gefahr für Leib und Leben ihrer Arbeit nachgehen können." mehr

16.03.2009 Pressemeldung Schule

Schleswig-Holsteins Lehrkräfte brauchen Rettungsschirm - GEW-Mitgliederbefragung bestätigt wachsende Arbeitsbelastung

Die Arbeitsbelastung der Lehrkräfte an Schleswig-Holsteins Schulen steigt immer mehr. Diesen alarmierenden Befund liefert eine Mitgliederbefragung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), an der sich mehr als 1000 GEW-Mitglieder an Schulen beteiligten. Das Oldenburger Meinungsforschungsinstitut UMG hatte Ende vergangenen Jahres für die GEW Schleswig-Holstein die Befragung durchgeführt. mehr

11.03.2009 Pressemeldung Schule

Tarif- und Besoldungsrunde nimmt Fahrt auf – Warnstreiks auch an Schulen

Nachdem gestern die zweite Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Länder ohne Ergebnis geblieben ist, muss nun auch in Schleswig-Holstein mit Arbeitskampfmaßnahmen der Gewerkschaften gerechnet werden. Für den 4. und 9. Februar kündigte die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Warnstreiks an verschiedenen Schulen an. Daneben soll es am 9. Februar in Kiel eine Demonstration zum Finanzministerium geben, zu der alle Gewerkschaften des Öffentlichen Dienstes gemeinsam aufrufen, um auch den Beamtinnen und Beamten eine Chance zu geben, öffentlich für Einkommensverbesserungen einzutreten. mehr

27.01.2009 Pressemeldung Schule