GEW Schleswig-Holstein RSS-Feed

Meldungen

Finanzspritze aus dem Konjunkturpaket II: Prima Sache für marode Bildungseinrichtungen

"Das ist eine prima Sache! Mit rund 215 Millionen Euro können viele marode Kindertagesstätten, Schulen und Hochschulen in Schleswig-Holstein saniert werden. Wir haben hier einen riesigen Nachholbedarf", freute sich Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Mittwoch, 13.1.09 in Kiel über die Bildungsinvestitionen aus dem Konjunkturpaket II. mehr

13.01.2009 Pressemeldung Schule

Gute Entscheidung: Bildungsministerin setzt auf mehr gebundene Ganztagsschulen

Für eine gute Entscheidung hält die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) den Plan von Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave, den Ausbau gebundener Ganztagsschulen zu forcieren. "Gebundene Ganztagsschulen bieten bessere Voraussetzungen für den Lernerfolg von Schülerinnen und Schülern als die herkömmliche Halbtagsschule. In einem rhythmisierten Ganztagsschulkonzept lassen sich Lern- und Erholungsphasen pädagogisch sinnvoll abwechseln", sagte der GEW-Landesvorsitzende Matthias Heidn am Donnerstag, 18.12.08 in Kiel zur Pressekonferenz von Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave. Jedoch müssten die Schulen auch entsprechend ausgestattet sein. mehr

18.12.2008 Pressemeldung Schule

Gewerkschaft und Lehrerverbände werfen Ministerin Vertragsbruch vor

Von friedlicher Weihnachtsstimmung kann zwischen Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), dem Philologenverband (Phv), dem Verband Bildung und Erziehung (VBE), dem Verband Deutscher Realschullehrer (VDR) sowie dem Verband der Lehrerinnen und Lehrer an Berufsbildenden Schulen (VLBS) keine Rede sei. Die Bildungsministerin kommt nämlich ihren Verpflichtungen aus der gemeinsam unterschriebenen Vereinbarung zur Vermeidung von Unterrichtsausfall nicht nach. Im Widerspruch zur Vereinbarung kürzte die Bildungsministerin den Vertretungsfonds um 45 Stellen. Außerdem wurden Einschränkungen für Fortbildungszeiten erzwungen, die für die Lehrkräfte inakzeptabel sind und dem Fortbildungsbedürfnis widersprechen. mehr

17.12.2008 Pressemeldung Schule

Landesbedienstete fordern acht Prozent mehr

Mit einem Fackelzug von mehreren hundert Landesbeschäftigten durch die Kieler Innenstadt starteten die Gewerkschaften GEW, GdP und ver.di am Dienstag, 9.12.08 in die Tarif- und Besoldungsrunde 2009. mehr

09.12.2008 Pressemeldung Schule

IGLU-Studie über Grundschulkinder: Soziale Ungleichheit trübt gutes Ergebnis

"Die Leseleistungen der Grundschul-Kinder in Schleswig-Holstein sind gut. Bei aller Fragwürdigkeit der immer stärker um sich greifenden Testeritis darf man sich darüber durchaus freuen. Trotz schwieriger Bedingungen schaffen es die Grundschulen anscheinend mit gemeinsamem Unterricht aller Schüler gute Leistungen zu erzielen. Auch der Anteil von Schülern mit schwachen Leseleistungen liegt nur halb so hoch wie später bei den 15-jährigen", sagte Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), am Dienstag, den 9.12.08 zum IGLU-Bundesländervergleich, der heute in Berlin veröffentlicht wurde. Er warnte das Bildungsministerium davor, diese Erfolge durch schlecht vorbereitete Reformen wie die Einführung des Jahrgangsübergreifende Unterricht zu gefährden. mehr

09.12.2008 Pressemeldung Schule

Kubicki-Äußerungen - Jenseits von gut und böse

Zur Erklärung vom FDP-Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Kubicki in den Lübecker Nachrichten, die Äußerungen des Bildungsministeriums zur aktuellen PISA-Studie erinnerten ihn an Meldungen aus dem Oberkommando der Wehrmacht aus dem Frühjahr 1945, sagte der GEW-Landesvorsitzende Matthias Heidn am Mittwoch, 19.11.08 in Kiel: mehr

19.11.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

PISA-Ländervergleich: Folgt den Daten endlich mehr Geld für Bildung?

Wenig überrascht zeigte sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) über den jüngsten PISA-Bundesländervergleich. "Ein armes Bundesland erreicht ein knapp durchschnittliches Ergebnis. Für Hysterie besteht also kein Anlass. Für die Politik wird es jedoch höchste Zeit mehr Geld für Bildung zu investieren, damit die begonnenen Schulreformen auch erfolgreich umgesetzt werden können", sagte Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Dienstag, 18.11.08 in Kiel. In zu großen Klassen mit schlechter Lehrerausstattung werde Schleswig-Holstein die Rückstände zu anderen Bundesländern nie aufholen. Bei Klassen mit um die 30 Schüler bleibe individuelle Förderung nämlich ein frommer Wunsch. mehr

18.11.2008 Pressemeldung Schule

Eltern und GEW treffen die Bildungsministerin

Die Wirtschaft beklagt schon seit längerer Zeit, dass sich in punkto Bildung etwas ändern muss, damit die Ausbildungsstellen durch qualitativ gute Schüler/innen besetzt werden können. Ohne Bildung funktioniert unser soziales und wirtschaftliches Netz nicht. Die soziale Schere klafft immer weiter auseinander! mehr

12.11.2008 Pressemeldung Schule

"Schülerstreik" am 12. November - Bildungsministerium soll auf Schulstrafen verzichten

Zum bundesweiten Schülerstreik am 12.11.08, an dem sich auch schleswig-holsteinische Schülerinnen und Schüler beteiligen wollen, sagte Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Montag, 10.11.08 in Kiel: "Schülerinnen und Schüler brauchen und wollen gute Schulen und gute Lernbedingungen. Wir finden es gut, dass sie sich am Mittwoch laut und deutlich für bessere Bildung zu Wort melden wollen. Mit ihren Aktivitäten machen sie der Öffentlichkeit klar, dass es so mit den vermurksten Reformen wie zum Beispiel G-8 und der so genannten Profiloberstufe nicht weitergehen kann." mehr

10.11.2008 Pressemeldung Schule

Heraufsetzung des Pensionsalters auf 67 - GEW strikt dagegen

"Soll eine Lehrerin mit 67 Jahren tatsächlich mit 26 tobenden Erstklässlern Sportunterricht machen? Soll sie wirklich 26 Kinder unterrichten, die jünger als ihre eigenen Enkelkinder sind? Schon heute erreicht nur gut ein Viertel der Lehrkräfte die Altersgrenze von 65, weil es die enormen Belastungen des Stressberufes nicht verkraftet", sagte Matthias Heidn, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Montag, 3.11.08 in Kiel zur geplanten Kabinettsentscheidung, das Pensionsalter für Beamtinnen und Beamte auf 67 Jahre herauf zu setzen. Die GEW lehne die Pläne der Landesregierung daher genauso wie die Erhöhung des Rentenalters strikt ab. mehr

03.11.2008 Pressemeldung Schule