GEW Schleswig-Holstein RSS-Feed

Meldungen

Streichung des Weihnachtsgeldes: Protest bis zur letzten Minute

Unverdrossen wehrten sich Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auch noch am Tag der Entscheidung, am Donnerstag, den 14.12.06 gegen die Streichung des Weihnachtsgeldes für Beamtinnen und Beamte. Zu Be-ginn der Landtagssitzung ließen sie bei stürmischen Winden Groß-Luftballone mit der Aufschrift "Wortbruch" vor der Glasfront des Landes-hauses aufsteigen. Die Abgeordneten der Großen Koalition sollten damit an ihre gebrochenen Versprechen zu Lasten der Beschäftigten erinnert werden. mehr

14.12.2006 Pressemeldung Schule

Streichung des Weihnachtsgeldes: 20000 Lehrkräfte protestieren auf Personalversammlungen

Der Protest gegen die Streichung des Weihnachtsgeldes für Lehrerinnen und Lehrer dauert an. Auf Personalversammlungen in den Schulen haben gut 20000 Lehrerinnen und Lehrer ihrem Unmut gegen die Politik der Landesregierung Luft gemacht. An rund 780 der etwas mehr als 1000 Schulen in Schleswig-Holstein verabschiedeten sie eine Protestresolution. Der GEW-Landesvorsitzende Matthias Heidn und Helmut Siegmon, Vorsitzender des Philologenverbandes als Vertreter der Lehrerverbände, überreichten Landtagspräsident Martin Kayenburg die Protestresolutionen am Dienstag, den 12.12.06. mehr

12.12.2006 Pressemeldung

Fünf Jahre nach dem PISA-Schock: Neues Schulgesetz nicht auf der Höhe der Zeit

Einen Tag vor der Anhörung im Landtag zum neuen Schulgesetz ging die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hart mit dem Gesetzentwurf ins Gericht. "Fünf Jahre nach dem PISA-Schock bleibt Bildungspolitik in Schleswig-Holstein Stückwerk. Neuesten pädagogischen Erkenntnissen und internationalen Maßstäben wird der Gesetzentwurf jedenfalls nicht gerecht. Statt der Regionalschule brauchen wir eine Schule für alle, in der die Kinder bis zum 10. Schuljahr gemeinsam lernen ", sagte der GEW-Landesvorsitzende Matthias Heidn am Mittwoch, den 6. Dezember 2006, in Kiel. Voraussetzungen für Verbesserungen an den Schulen seien außerdem höhere Investitionen in alle Bildungsbereiche. mehr

06.12.2006 Pressemeldung Schule

Matthias Heidn zum neuen GEW-Landesvorsitzenden gewählt

Matthias Heidn heißt der neue Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Mit überwältigender Mehrheit wählten die Delegierten auf einer außerordentlichen Landesdelegiertenversammlung am Dienstag, den 7.11.06 in Kiel den 58-jährigen Realschullehrer aus Kiel an die Gewerkschaftsspitze. mehr

08.11.2006 Pressemeldung

Krippenplätze in Schleswig-Holstein: Nur drei von hundert Kindern finden einen Platz

Unter dem Motto "Erzieherinnen – Profis für Bildung" trafen sich knapp 400 Erzieherinnen beim 12. Erzieherinnentag der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Sonnabend, den 4.11.06 in Neumünster. "Die frühkindliche Bildung hat in der bildungspolitischen Debatte gewaltig an Bedeutung gewonnen. Jetzt kommt es darauf an, aus Rhetorik Politik zu machen und die Bedingungen für Erzieherinnen und Kinder zu verbessern", sagte der kommissarische GEW-Landesvorsitzende Jan Nissen. Sparpläne von Land, Kreisen, Städten und Gemeinden dürften deshalb nicht umgesetzt werden. mehr

06.11.2006 Pressemeldung Frühe Bildung

Schulstruktur: GEW und Bildungsministerin finden keine gemeinsame Linie

Keine gemeinsame Linie für die zukünftige Gestaltung der Schulstruktur in Schleswig-Holstein haben die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave gefunden. mehr

12.10.2006 Pressemeldung Schule

Empfehlungen des Landesrechnungshofes:

"Auch für einen Landesrechnungshof reicht es nicht, abstrakte finanzpolitische Rechnungen aufzustellen. Selbst den Kassenprüfern im Landesrechnungshof sollte klar sein, dass eine Rechnung "Haushalt saniert – Jugend verblödet" Schleswig-Holstein nicht voran bringt", äußerte sich Bernd Schauer, Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) zum Plädoyer des Landesrechnungshofes, Lehrerstellen im Landeshaushalt einzusparen. mehr

10.10.2006 Pressemeldung Schule

GEW zu Registriernummern:

"Schleswig-Holsteins Schülerinnen und Schüler brauchen keine virtuellen Kälbermarken. Warum hochsensible Schülerdaten zu sozialer Herkunft und Schulproblemen in einer Registriernummer erfasst werden sollen, bleibt völlig schleierhaft. Eine bessere Bildungspolitik lässt sich auch ohne "den gläsernen Schüler" machen." mehr

29.09.2006 Pressemeldung Schule

Bildungsministerin Erdsiek-Rave: Tausche dreigliedriges Schulsystem gegen dreigliedriges Schulsystem

"Der Tausch eines dreigliedrigen Schulsystems aus Hauptschule, Realschule und Gymnasium gegen ein dreigliedriges Schulsystem aus Regionalschule, Gemeinschaftsschule und Gymnasium kann bestenfalls eine Zwischenlösung sein, um unser Bildungssystem auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vorzubereiten", sagte der kommissarische GEW-Landesvorsitzende Jan Nissen am Dienstag, 26.9.06, in Kiel zur Pressekonferenz von Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave. mehr

26.09.2006 Pressemeldung

Schwarz-roter Machtpoker:

"Der Kompromiss stinkt nach Kuhhandel. Die schwarz-roten Koalitionspartner haben die Bildungspolitik der Machtpolitik eindeutig untergeordnet. Mit Weichenstellungen für die Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts hat das Ganze jedenfalls nichts zu tun. Sonst würde die SPD nicht die Gesamtschulen zum Opfer des schwarz-roten Machtpokers machen", sagte der kommissarische GEW-Landesvorsitzende Jan Nissen am Montag, 25.9.06, in Kiel zum schwarz-roten Schulkompromiss. mehr

25.09.2006 Pressemeldung Schule