Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst RSS-Feed

Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Eva Kühne-Hörmann
Staatsministerin
Rheinstraße 23-25
65185 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611/32-0
Fax: +49 (0)611/32-35 50
E-Mail:
www.hmwk.hessen.de

Meldungen

Sanierung des Staatstheaters Wiesbaden abgeschlossen

Mit einem Festakt im Großen Haus ist heute der Abschluss der Sanierungsarbeiten am Staatstheater Wiesbaden gefeiert worden. "Das 113 Jahre alte Haus wurde innen und außen vollkommen instand gesetzt und kaum eine Vorstellung musste dafür ausfallen und gar keine in mehr oder weniger behelfsmäßige Ausweichspielstätten verlagert werden", hob der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, in seiner Ansprache hervor. mehr

07.09.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Minister Corts übergibt Zertifikate an Deutschlehrer aus Vietnam

17 Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer aus Vietnam haben nach Abschluss einer siebenwöchigen Fortbildung in Hessen heute vom Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, ihre Zertifikate bekommen. Die Lehrkräfte kommen von der Universität Hanoi und den Nationaluniversitäten in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt, dem früheren Saigon. Die Fortbildung steht im Zusammenhang mit der Gründung der deutsch-vietnamesischen Universität in Ho-Chi-Minh-Stadt. "Da die deutsche Sprache an der geplanten Universität eine wesentliche Rolle spielen soll, ist die Fortbildung von Deutschlehrern eine wichtige Voraussetzung für den Start der Hochschule", sagte der Minister und sprach von einem weiteren Baustein für die Intensivierung der Partnerschaft. "Unser Ziel ist es, dass die ersten Studierenden zum Wintersemester 2008/2009 immatrikuliert werden können." mehr

07.09.2007 Pressemeldung Schule

Corts bekräftigt gemeinsame Absage von Städten, Kreisen und Land

Die Internationale Bauausstellung Frankfurt Rhein Main Metropolitana – kurz IBA – sei Anfang Juli einvernehmlich von der in Gründung befindlichen Kulturfonds GmbH und der Hessischen Landesregierung abgesagt worden, weil Kreise, Städte und Gemeinden und die Landesregierung unter anderem die finanziellen Unwägbarkeiten des Projekts für zu groß hielten. Das hat der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, heute im Landtag hervorgehoben. So sei völlig offen, inwieweit die in der Machbarkeitsstudie des Frankfurter Planungsbüros Jourdan und Müller genannten Kosten von 50 Millionen Euro tatsächlich zu einem nennenswerten Teil aus Fördermitteln der Europäischen Union finanziert werden könnten. Über die darüber hinaus noch erforderlichen Investitionsmittel, die womöglich in dreistelliger Millionenhöhe lägen, gebe es entgegen vertraglicher Vereinbarungen zwischen der Kulturinitiative Rhein-Main als Auftraggeberin und dem Planungsbüro keine Aussage. Mit Blick auf die Diskussionen um die Finanzierung des neuen Kulturfonds in der Rhein-Main-Region fügte der Minister hinzu, vor diesem Hintergrund halte er schon die genannten 50 Millionen Euro für nicht durch die Region finanzierbar. Seitens der Gebietskörperschaften habe es nicht den Wunsch gegeben, das Projekt zum gegenwärtigen Zeitpunkt weiterzuverfolgen, sagte der Minister. Inhaltlich biete die Studie eine Fortschreibung des Zustandsberichts der Rhein-Main-Region aus der Kulturhauptstadt- und der Olympia-Bewerbung Frankfurts. "Sie setzt keine Impulse oder neue, weiterführende Ideen." Aus diesem Grund habe auch die Wirtschaftsinitiative Frankfurt Rhein-Main kein Interesse mehr an dem Vorhaben. mehr

05.09.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

"Autonomie und Wettbewerbsfähigkeit der Hochschulen stärken"

Mit der Novelle des Hochschulgesetzes, das der Landtag heute in zweiter Lesung beraten hat, werden nach den Worten des Hessischen Ministers für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, drei Ziele erreicht, die jeweils einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Autonomie und Wettbewerbsfähigkeit der hessischen Hochschulen leisten: mehr Autonomie für die Hochschulen, verbesserte Perspektiven für Nachwuchswissenschaftler und die Umwandlung der Universität Frankfurt in eine Stiftungsuniversität des öffentlichen Rechts. mehr

04.09.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Kunstminister Corts: Kreativpotenzial noch besser nutzen

Die Filmförderungen von Hessen und Baden-Württemberg wollen künftig Regionaleffekte, die bei der Gewährung von Filmförderung zu erbringen sind, gegenseitig anerkennen. Ein entsprechendes Kooperationsabkommen ist heute vom Hessischen Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, dem für Medien zuständigen baden-württembergischen Staatsminister Willi Stächele und dem Hessischen Rundfunk unterzeichnet worden. "Mit der Kooperationsvereinbarung wollen wir den hessischen und baden-württembergischen Produzenten eine höhere Flexibilität bei der Realisierung von Filmprojekten ermöglichen. Durch diese Liberalisierung wird die Attraktivität der Filmstandorte Hessen und Baden-Württemberg weiter gesteigert", hob Minister Corts hervor. Für die Umsetzung der Vereinbarung ist in Hessen die Hessische Filmförderung sowie die InvestitionsBank Hessen AG zuständig. mehr

04.09.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Welterbe-Experten für Besucherzentrum am Herkules-Parkplatz

Der zweite Workshop von Welterbe-Experten in Kassel ist mit zwei maßgeblichen Entscheidungen in Hinblick auf das Projekt "Museumslandschaft Kassel" beendet worden. mehr

03.09.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Alles unter einem Dach – das Medienzentrum schafft Synergien

"Der Medienstandort Frankfurt, aber auch Region und Land werden von dem neuen Medienzentrum und den Impulsen, die es gibt, profitieren." Das hat der Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz heute bei einem Ortstermin hervorgehoben. Das neue Frankfurter Medienzentrum, das durch institutionelle Förderungen des Filmhauses Frankfurt durch das Ministerium mit getragen wird, bekommt neue Räume an der Ostbahnhofstraße in Frankfurt. mehr

31.08.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Die Astronomie der Kelten

Die Rekonstruktion eines einzigartigen keltischen Kalenderbauwerks am Glauberg wird am Samstag, 1. September, im Rahmen einer festlichen Veranstaltung unter freiem Himmel der Öffentlichkeit präsentiert. mehr

31.08.2007 Pressemeldung

Vielschichtiges Vorbild Ölschiefer

Der Entwurf für den Neubau des Besucher- und Informationszentrums Grube Messel nimmt architektonisch das Thema Ölschiefer auf und spiegelt es durch einen gleichsam schichtigen Aufbau wider. Das außen wie innen außergewöhnliche Gebäude hat eine Nutzfläche von 870 Quadratmetern; die Kosten sind mit 4,99 Millionen Euro veranschlagt. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2008 vorgesehen; im Frühjahr 2009 soll das Gebäude fertig gestellt sein, anschließend folgt der Innenausbau. Diese Daten nannten der Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz, der Bürgermeister von Messel, Udo Henke, und der Landrat des Kreises Darmstadt-Dieburg, Alfred Jakoubek, heute bei der Vorstellung des Entwurfs einschließlich der landschaftsarchitektonischen Gestaltung und der vorläufigen Planungen zur Ausgestaltung der Präsentationsräume (Szenographie) im Rathaus Messel. mehr

31.08.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Staatssekretär Prof. Lorz berichtet über Planungsstand für 6,7 Millionen-Projekt

Der symbolische erste Spatenstich für das Keltenmuseum auf dem Glauberg ist für November dieses Jahres vorgesehen; Baubeginn soll Anfang 2008 sein. Mit der Fertigstellung ist für Februar/März 2009 zu rechnen. Das hat der Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz, heute bei einer Pressekonferenz auf dem Glauberg mitgeteilt. "Mit diesem Museumbau, in dem die Originalfunde aus den Fürstengräbern und die lebensgroße Steinstatue des Keltenfürsten präsentiert werden, erhält die Hessische Museumslandschaft einen weiteren Leuchtturm." Für den Bau einschließlich Ausstattung stehen nach den Worten des Staatssekretärs rund 6,7 Millionen Euro und damit 600.000 Euro mehr als ursprünglich vorgesehen zur Verfügung. Die Mehrkosten ergeben sich im Wesentlichen aus einer Indexsteigerung der Baupreise und der Mehrwertsteuererhöhung. mehr

30.08.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft