Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst RSS-Feed

Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Eva Kühne-Hörmann
Staatsministerin
Rheinstraße 23-25
65185 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611/32-0
Fax: +49 (0)611/32-35 50
E-Mail:
www.hmwk.hessen.de

Meldungen

Studierende überreichen Positionspapier

Der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, hat heute in Wiesbaden im Rahmen seiner regelmäßigen Gespräche mit den Allgemeinen Studierendenausschüssen und mit Vertretern der politischen Gruppierungen in den Studentenparlamenten der hessischen Hochschulen vom Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) Hessen ein Positionspapier zu Studiengebühren entgegengenommen. Die Studentenvertreter wollen damit einen eigenen Beitrag in die aktuelle Debatte einbringen, die am 10. und 11. März 2005 ein Thema auf der Kultusministerkonferenz (KMK) in Berlin sein wird. An dieser Konferenz wird auch Wissenschaftsminister Corts teilnehmen. "Ich finde es prima, dass sich die Studierenden auch selber grundlegende Gedanken zum Thema Studienbeiträge machen und werde die Anregungen aufmerksam prüfen", sagte der Minister. mehr

08.03.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Neuer Bachelor–Studiengang an der Fachhochschule Darmstadt

Der Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard, hat heute gemeinsam mit der Präsidentin der Fachhochschule Darmstadt, Prof. Dr. Maria Overbeck-Larisch, dem Generalsekretär der Volkswagen–Stiftung, Dr. Wilhelm Krull, und weiteren Vertretern der Hochschule den neuen Bachelor–Studiengang Wissenschaftsjournalismus vorgestellt. "Diese fachübergreifende Ausbildung von Journalisten ermöglicht einen konstruktiven Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft", würdigte Prof. Dr. Leonhard das Projekt in Darmstadt. "Wissenschaft und Technik werden derzeit in der Gesellschaft immer präsenter und müssen durch kompetente Vermittlung für jeden verständlicher und anschaulicher werden." mehr

08.03.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Udo Corts: Rückwärtsgewandte Politik der SPD

"Dies sind durchsichtige Manöver, hinter der sich eine rückwärtsgewandte Politik der SPD verbirgt." Mit diesen Worten hat der Hessische Wissenschaftsminister Udo Corts die Kritik an der geplanten Zusammenlegung und Privatisierung der Universitätskliniken Gießen und Marburg zurückgewiesen, die auf dem Mittelhessen-Parteitag der SPD am vergangenen Samstag geäußert wurde. Udo Corts. "Die Zukunft der Medizinstandorte in Mittelhessen kann nur gesichert werden, wenn die notwendigen Investitionen am Standort Gießen wie am Standort Marburg getätigt werden." mehr

07.03.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Hessischer Verdienstorden für Prof. Dr. Walter Henning

Der Hessische Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, hat heute Prof. Dr. Walter Henning, dem Wissenschaftlichen Geschäftsführer der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt, den Hessischen Verdienstorden überreicht. "Damit würdigt das Land Ihre Verdienste um die Zukunft der naturwissenschaftlichen Forschung in Hessen", sagte der Minister. Der Hessische Verdienstorden wird vom Ministerpräsidenten verliehen und ist die höchste Ehrung des Landes Hessen. "Prof. Henning hat mit seinem Engagement und wissenschaftlichem Ansehen entscheidend zum Ausbau der Spitzenforschung nicht nur in Hessen, sondern in ganz Deutschland beigetragen", so Corts. mehr

03.03.2005 Pressemeldung

Fördermittel der Hessischen Kinder- und Jugendtheaterwoche 2005 in Marburg werden erhöht

Die Hessische Kinder- und Jugendtheaterwoche in Marburg erhält auch in diesem Jahr Unterstützung durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Trotz knapper öffentlicher Mittel gelang es, die finanzielle Förderung um 1500 Euro auf 17.500 Euro anzuheben. "Dadurch können wir den jungen Leuten auch weiterhin ein Programm auf höchstem Niveau bieten und ein umfangreiches kulturelles Angebot bereitstellen", freute sich Minister Corts in Wiesbaden. mehr

02.03.2005 Pressemeldung

Kunstminister Corts unterstützt Kasseler Symposium zu Aktueller Musik

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert das Kasseler Symposium zu Aktueller Musik, das vom 18. bis 20. März im Kulturhaus Dock 4 stattfinden wird, mit 2.000 Euro. Zwölf Musikerinnen und Musiker aus Australien, USA, Kanada, Russland und Frankreich treffen sich beim Kasseler Symposium zu Aktueller Musik im Dock 4. Dieses hat sich schon seit 2001 als Ort für innovative Musik etabliert. mehr

25.02.2005 Pressemeldung

Universitätsklinikum Gießen und Marburg: Projektgruppen legen erste Berichte vor

Die Steuerungsgruppe Universitätsklinikum Gießen und Marburg hat unter der Leitung von Hessens Wissenschaftsminister Udo Corts in ihrer dritten Sitzung am 21. Februar 2005 die ersten Berichte der von ihr eingesetzten Projektgruppen entgegengenommen und diskutiert. mehr

22.02.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Hessische Landesregierung fordert Zuständigkeit bei Bologna-Prozess ein

Die Hessische Landesregierung hat gegen die ohne Beteiligung der Länder geplante Hochschulförderung des Bundes im Zusammenhang mit dem Bologna-Prozess\* einen Eilantrag beim Bundesverfassungsgericht (BVerfG) eingereicht. mehr

22.02.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

"Mama, mein neues Herz ist da!"

Die Mutter von Daniel P. aus Rossbach wollte es zuerst gar nicht glauben, was er ihr am Telefon mitteilte: "Mama, mein neues Herz ist da!" Als er vor Glück zu schluchzen begann, wusste sie: Jetzt ist es so weit! Die Ärzte im Gießener Kinderherzzentrum verhalfen dem kleinen Jungen und seinen Eltern zu neuem Lebensglück. Um schwer herzkranken Kindern noch besser helfen zu können, wird in Gießen das Deutsche Kinderherz-Transplantationszentrum gebaut. Zahlreiche Prominente mit Sängerin und Schauspielerin Katja Riemann an der Spitze unterstützen dieses Projekt und engagieren sich bei der Benefizgala am Freitag, den 25. Februar in der Gießener Kongresshalle. mehr

18.02.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Hessens Kunstminister wird 30.000 Euro zum Erhalt des Deutschen Jazzfestivals in Frankfurt bereitstellen

Mit großer Sorge hat Hessens Minister für Wissenschaft und Kunst, Udo Corts, die Mitteilung des Hessischen Rundfunks aufgenommen, sich ab kommendem Jahr aus der Finanzierung des Deutschen Jazzfestivals Frankfurt komplett zurückzuziehen. "Das Deutsche Jazzfestival in Frankfurt ist seit über einem halben Jahrhundert prägend für die kulturelle Identität dieser Region; es ist Ausdruck von Weltoffenheit, Aufgeschlossenheit und Toleranz seiner Bürger", betonte Corts. mehr

18.02.2005 Pressemeldung