Information und Technik Nordrhein-Westfalen RSS-Feed

Am 01.01.2009 wurden das LDS NRW und die Gebietsrechenzentren (GGRZ) Hagen, Köln und Münster zu einem neuen Landesbetrieb

"Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)"

zusammengeführt. Ihre bestehenden Vereinbarungen mit dem LDS NRW oder den GGRZ werden durch IT.NRW weitergeführt. In seiner Funktion als Statistisches Landesamt stellt der Landesbetrieb wie bisher die statistische Infrastruktur für NRW bereit.

Meldungen

Hohe Bildungsbeteiligung der jungen Erwachsenen in NRW

Die Bildungsbeteiligung der 15- bis 29-Jährigen in NordrheinWestfalen lag 2006 sowohl über dem deutschen als auch über dem OECD-Durchschnitt. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik NRW mitteilt, besuchten in NRW im Jahre 2006 insgesamt 91,9 Prozent der 15-bis 19-Jährigen und 32,4 Prozent der 20- bis 29-Jährigen eine Schule oder Hochschule. Bundesweit lagen diese Werte bei 88,6 Prozent bzw. 28,5 Prozent, im OECD-Durchschnitt besuchten nur 81,5 Prozent der 15- bis 19-Jährigen und 25,1 Prozent der 20- bis 29-Jährigen eine Bildungseinrichtung. mehr

Landesamt legt Bildungsreport NRW 2008 vor

Mit dem soeben erschienenen Bildungsreport NRW 2008 stellt das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik bereits zum dritten Mal umfangreiche Informationen zur Bildungslandschaft in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Das Themenspektrum reicht von der Kleinkinderbetreuung bis zum Hochschulstudium; dargestellt werden Daten und Entwicklungen für das Land und zum Teil auch für die kreisfreien Städte und Kreise vorgelegt - einige Beispiele: mehr

08.09.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Schon 1.000 erfolgreiche Absolventen der Programmierausbildung des LDS NRW

Den tausendsten erfolgreichen Absolventen seiner "Ausbildung in Programmierung" (AiP) konnte das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen zum Monatsende August feiern. Die Übergabe des Zertifikats an den Jubiläums-Absolventen und die anderen zehn erfolgreichen Teilnehmer seines Lehrgangs erfolgte durch den Parlamentarischen Staatssekretär im Innenministerium NRW, MdL Manfred Palmen, der in seinem Grußwort die Bedeutung dieser Ausbildung herausstellte: "Wir wissen, dass für uns in Deutschland eine gute berufliche Qualifikation der zentrale Rohstoff ist, um unseren Standort im internationalen Wettbewerb zu behaupten." mehr

02.09.2008 Pressemeldung

Mehr Hochschulabsolventen in NRW

Im Prüfungsjahr 2007 haben an den nordrhein-westfälischen Hochschulen 63 400 Studierende ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, stieg die Zahl der Hochschulabsolventen im Vergleich zum Vorjahr um 10,9 Prozent (2006: 57 200). Der Trend steigender Absolventenzahlen hält inzwischen seit fünf Jahren an: Im Prüfungsjahr 2002 hatten die Statistiker lediglich 44 500 Hochschulabsolventen zählen können. mehr

12.08.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

NRW: 12,9 Prozent weniger Kinder und Jugendliche adoptiert

(LDS NRW). 2007 wurden in Nordrhein-Westfalen 1 029 Kinder und Jugendliche (561 Jungen, 468 Mädchen) adoptiert. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, waren das 12,9 Prozent weniger als 2006 (1 181 Adoptionen). Etwa die Hälfte der Adoptierten (441) war im schulpflichtigen Alter von sechs bis 14 Jahren, 159 waren drei bis fünf Jahre alt und ein Viertel (284) war jünger als drei Jahre. 502 Kinder und Jugendliche wurden von ihren Stiefvätern bzw. -müttern und 44 durch Verwandte adoptiert, 483 von Personen, zu denen kein Verwandtschaftsverhältnis bestand. mehr

29.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

NRW: Schutzmaßnahmen für 8 500 junge Menschen

Im Jahr 2007 stellten die Jugendämter in Nordrhein-Westfalen 8 499 Kinder und Jugendliche vorläufig unter Schutz. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, waren das 5,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Damit ist die Zahl der unter Schutz gestellten jungen Menschen auf den höchsten Stand seit 1995 gestiegen. Die Mehrzahl der im vergangenen Jahr in Obhut Genommenen waren 5 677 Jugendliche ab 14 Jahren; Kinder (unter 14 Jahren) waren in einem Drittel der Fälle betroffen. 54,6 Prozent der betroffenen Kinder und Jugendlichen waren Mädchen. mehr

22.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Aktualisierte "Kommunalprofile" für Städte, Gemeinden und Kreise NRWs im Internet verfügbar

Das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik hat eine häufig genutzte Informationsquelle im Internet aktualisiert: Die "Kommunalprofile" für alle Städte, Gemeinden und Kreise des Landes Nordrhein-Westfalen stehen jetzt mit zeitnahen Ergebnissen zum kostenlosen Download bereit. Die Dokumente enthalten aktuelle Statistik-Informationen zu den Themen Gebiet, Bevölkerung, Bildung, Soziales, Beschäftigung und Wahlen; eine Erweiterung des Angebotes um zusätzliche Themenbereiche ist geplant. mehr

15.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

NRW: Durchschnittliche Kinderzahl je Frau auf 1,39 gestiegen

Die durchschnittliche Kinderzahl je Frau (zusammengefasste Geburtenziffer) ist im Jahr 2007 in Nordrhein- Westfalen wieder auf 1,39 angestiegen. Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, war die Geburtenziffer in den Vorjahren (2006: 1,36; 2005: 1,37; 2004: 1,39) weiter zurückgegangen. mehr

11.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

NRW: 7,5 Prozent weniger Geförderte beim "Meister-BAföG"

2007 erhielten in Nordrhein-Westfalen 19 296 Personen Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG). Das sind Leistungen zur Förderung von Fachkräften mit abgeschlossener Erstausbildung und an Existenzgründer. mehr

04.07.2008 Pressemeldung

Landesamt bietet kostenlose Ausbildung zum Programmierer

Das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik NRW bildet in sechs Monate dauernden Kursen Programmierer aus. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Studienabbrecher(innen), kann aber auch von anderen jungen Leuten wahrgenommen werden. Voraussetzung ist die Hochschul- oder Fachhochschulreife; zusätzlich ist ein Eignungstest zu absolvieren. Die Teilnahme ist kostenlos, es wird eine Aufwandsbeihilfe in Höhe von knapp 100 Euro je Monat gezahlt. mehr

30.06.2008 Pressemeldung