Initiative D21 e. V. RSS-Feed

Initiative D21

Die Initiative D21 ist Europas größte Partnerschaft zwischen Politik und Wirtschaft (Public Private Partnership). In diesem "Netzwerk für die Zukunft" initiieren und begleiten mehr als 400 Vertreter von Parteien, Unternehmen, Vereinen und anderen Einrichtungen gemeinnützige Projekte wie den Girls' Day oder den (N)ONLINER Atlas. Mit ihrem Engagement wollen sie die Rahmenbedingungen für einen schnellen und erfolgreichen Wandel zur Informations- und Wissensgesellschaft verbessern und so Deutschland international wettbewerbs- und zukunftsfähiger machen.

Im Mittelpunkt steht das Ziel, möglichst alle gesellschaftlichen Gruppen sowie Schulen, Behörden, Verbände und Unternehmen zu einem souveränen Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien zu befähigen. Diese Schlüsselqualifikation fördert D21 mit zielgruppengerechten Projekten zu den Themen: Bildung, Qualifikation und Chancengleichheit, Sicherheit und Vertrauen im Internet, eGovernment, IuK im Gesundheitswesen sowie Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Dafür setzen sich unter anderem Bundeskanzler Gerhard Schröder als Beiratsvorsitzender und zahlreiche deutsche Top-Manager ein. Die Initiative D21 ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Sie besteht seit 1999.

www.initiatived21.de

Meldungen

Mehr Medienkompetenz für alle über 50

Niemand ist zu alt, um im Internet zu surfen: Das beweist Irmgard Palusinski, die mit 94 Jahren älteste Internet-Surferin Deutschlands. Sie folgte dem Aufruf von Feierabend. com und VR-Web, die den ältesten Internet-Surfer suchten und wurde aus rund 500 Einsendungen als Älteste entdeckt. Interessant dabei: Frau Palusinski ist erst seit vier Jahren online. Damit gehört sie zu der wachsenden Zahl älterer Menschen, die das Internet nutzen: Inzwischen sind 30,5 Prozent der über 50-Jährigen im Netz, wie im (N)ONLINER Atlas 2005 von TNS Infratest und der Initiative D21 festgestellt. mehr

20.09.2005 Pressemeldung

"Wege ins Netz 2005" - Einsendeschluss kommt näher

Der Wettbewerb "Wege ins Netz 2005" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) läuft nur noch wenige Tage: Am 23. September ist Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen. Interessierte Projekte, die noch eine Chance auf die 15.000 Euro Preisgeld haben möchten, müssen sich beeilen. mehr

14.09.2005 Pressemeldung

Weiterbildung für Erzieherinnen und Erzieher

Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder von klein auf optimal gefördert werden. Neben der Familie leisten dies vor allem die Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen und Tagespflege (Tagesmütter). Ihre Qualifizierung und Weiterbildung muss daher hohe Priorität genießen. Deshalb startet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gemeinsam mit Partnern der Initiative D21 heute das Internetportal [www.wissen-und-wachsen.de](http://www.wissen-und-wachsen.de), das für Erzieher, Erzieherinnen und Tagesmütter, aber auch für Eltern praktisches und theoretisches Wissen über frühkindliche Erziehung und über den Ausbau der Kinderbetreuung bereithält. mehr

Internet-Gütesiegel verbessern einheitlichen Qualitätsstandard

Nachdem sich Bundesministerin Künast im August der Forderung der Initiative D21 e.V. zur Schaffung einheitlicher und objektiv vergleichbarer Kriterien für Internet-Gütesiegel angeschlossen hatte, wollen die führenden Gütesiegelanbieter ihren einheitlichen Qualitätsstandard weiter verbessern. Eine Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Initiative D21 e.V. hatte ergeben, dass für 76 % der Verbraucher im Internet Gütesiegel wichtig oder sehr wichtig sind, und dass 98% der Verbraucher die unabhängige Kontrolle der Gütesiegelanbieter durch eine neutrale Stelle befürworten. Die Zahl der neutral überwachten Internet-Gütesiegel hatte sich in den letzten Jahren stark verringert. mehr

01.09.2005 Pressemeldung

Netzwerk für die Zukunft

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit führt auch im Jahr 2005 gemeinsam mit den Kooperationspartnern "Initiative D21" und "Stiftung Digitale Chancen" den Wettbewerb "Wege ins Netz" durch. Ermittelt und prämiert werden vorbildliche Aktionen und Initiativen, die zur Erhöhung der Internetnutzung in der Bevölkerung beitragen und die gleichwertige Teilhabe aller gesellschaftlichen Gruppen am Internet fördern. 2004 hatten sich über 150 Projekte und Einrichtungen an diesem Wettbewerb beteiligt. mehr

02.08.2005 Pressemeldung

Initiative D21 befürwortet neuen Breitband-Atlas der Bundesregierung

Die Initiative D21, Europas größte Public-Private-Partnership, begrüßt die Freischaltung des neuen Internet-Breitbandportals der Bundesregierung [www.zukunft-breitband.de](http://www.zukunft-breitband.de). Das Portal wurde heute in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt. mehr

20.07.2005 Pressemeldung

Nach PISA: Mehr Chancengleichheit schaffen durchs Internet

Als Konsequenz der Ergebnisse der jüngsten PISA-Studie fordert die Initiative D21, vor allem mehr solche Schüler ans Internet heranzuführen, die wegen Ihrer sozialen Herkunft schlechtere Bildungschancen besitzen. Dazu gehören beispielsweise Kinder aus Migrantenfamilien. Sie stellen allein beim PISA-Testsieger Bayern 20 Prozent aller Jugendlichen ohne Schulabschluss. mehr

15.07.2005 Pressemeldung

Generation 50plus geht weiter verstärkt ins Internet

30,5 Prozent der so genannten Best Ager nutzen nach den aktuellen Ergebnissen des (N)ONLINER Atlas 2005 das Internet. In der Altersgruppe der 50- bis 59-Jährigen ist mit 53,2 Prozent weiterhin mehr als jeder Zweite online. In den einzelnen Alterssegmenten sind die Unterschiede weiterhin groß. Den höchsten Zuwachs stellt der (N)ONLINER Atlas 2005 erneut in der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen fest. Hier ist der Onliner-Anteil von 25,3 Prozent in 2004 auf 29,1 Prozent angewachsen. In der Altersgruppe 70plus liegt die Internet-Nutzung bei zehn Prozent. Das sind die zentralen Ergebnisse der Internet-Nutzung nach Alter im (N)ONLINER Atlas 2005, den die Initiative D21 und TNS Infratest heute in Berlin vorgestellt haben. mehr

22.06.2005 Pressemeldung

Internet 2010: Deutsche haben realitätsnahe Visionen

Das Internet ist mit 55 Prozent Internet-Nutzern in Deutschland als Alltagsmedium etabliert. Jetzt zünden die Onliner mit der Breitbandtechnologie die nächste Raketenstufe der Internet-Nutzung. Höherer Datentransfer und weitere Anwendungsmöglichkeiten eröffnen ihnen neue Möglichkeiten der Internet-Nutzung. Das Internet verschmilzt zunehmend mit anderen Medien. Diese und weitere Trends zeigen die Ergebnisse des Sonderthemas "Internet 2010: Visionen online leben" im (N)ONLINER Atlas 2005. mehr

22.06.2005 Pressemeldung

55 Prozent Internet-Nutzung in Deutschland

Innerhalb eines Jahres ist die Internet-Nutzung in Deutschland weiter moderat gestiegen. Heute sind 55 Prozent der Deutschen online (2004: 53 Prozent). Das entspricht 35,7 Millionen Menschen über 14 Jahren. Die Internetgemeinde ist damit in den zurückliegenden zwölf Monaten um 1,74 Millionen Nutzerinnen und Nutzer größer geworden. In den nächsten zwölf Monaten beabsichtigen 4,1 Millionen Bündesbürger (sechs Prozent) ins Internet einzusteigen. 25 Millionen Deutsche (39 Prozent) zählen allerdings noch zu den Offlinern, den Nicht-Nutzern des Internets ohne Anschaffungsabsicht. Diese sind mehrheitlich weiblichen Geschlechts, haben formal eine geringe Bildung sowie ein niedriges Einkommen und werden immer älter. Das Durchschnittsalter der Nicht-Nutzer liegt bei 60,3 Jahren. mehr

22.06.2005 Pressemeldung