Initiative D21 e. V. RSS-Feed

Initiative D21

Die Initiative D21 ist Europas größte Partnerschaft zwischen Politik und Wirtschaft (Public Private Partnership). In diesem "Netzwerk für die Zukunft" initiieren und begleiten mehr als 400 Vertreter von Parteien, Unternehmen, Vereinen und anderen Einrichtungen gemeinnützige Projekte wie den Girls' Day oder den (N)ONLINER Atlas. Mit ihrem Engagement wollen sie die Rahmenbedingungen für einen schnellen und erfolgreichen Wandel zur Informations- und Wissensgesellschaft verbessern und so Deutschland international wettbewerbs- und zukunftsfähiger machen.

Im Mittelpunkt steht das Ziel, möglichst alle gesellschaftlichen Gruppen sowie Schulen, Behörden, Verbände und Unternehmen zu einem souveränen Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien zu befähigen. Diese Schlüsselqualifikation fördert D21 mit zielgruppengerechten Projekten zu den Themen: Bildung, Qualifikation und Chancengleichheit, Sicherheit und Vertrauen im Internet, eGovernment, IuK im Gesundheitswesen sowie Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit. Dafür setzen sich unter anderem Bundeskanzler Gerhard Schröder als Beiratsvorsitzender und zahlreiche deutsche Top-Manager ein. Die Initiative D21 ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Sie besteht seit 1999.

www.initiatived21.de

Meldungen

Girls'Day

Bundeskanzlerin Merkel und Initiative D21 eröffnen den zehnten Girls'Day

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat als Schirmherrin heute den Startschuss zum zehnten Girls'Day mit der Auftaktveranstaltung im Bundeskanzleramt gegeben. Morgen wird der Girls'Day bundesweit stattfinden. Seit 2001 haben an dem Mädchen-Zukunftstag über 900.000 Schülerinnen teilgenommen, von denen 24 den heutigen Tag im Bundeskanzleramt verbringen und auf dem Parcours der Initiative D21 zahlreiche Berufe aus dem Bereich Technik, Medien und Medizin kennenlernen konnten. mehr

21.04.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Pädagogen proben Einsatz von IT im Unterricht

- Zweiter Workshop der "Besten Lehrkräfte" mit Pädagogen aus Berlin und Brandenburg - Bildungspotenzial der neuen Medien für den Tageseinsatz im Unterricht vermittelt mehr

16.02.2010 Pressemeldung Schule

Umfrage: Eltern fordern Verbesserungen bei IT im Unterricht

Ergebnisse einer Umfrage der Initiative D21 – durchgeführt von TNS Infratest – zeigen, dass digitale Medien und Unterricht an deutschen Schulen immer noch getrennte Welten darstellen. Eltern bewerten dies besonders kritisch: Nur vier Prozent beurteilen den Einsatz von Computern in Schulen als ausgezeichnet. Beinahe zwei Drittel sehen dagegen deutlichen Verbesserungsbedarf. mehr

18.01.2010 Pressemeldung Schule

Bildungsgipfel: Neue Runde, wenig Fortschritt

Winterzeit ist Gipfelzeit: IT-Gipfel, Klimagipfel und ein neuer Bildungsgipfel. Ein Jahr nachdem der Versuch scheiterte, dem Bildungssystem in Deutschland eine Trendwende zu geben, wird wieder deutlich, dass sich vom Gipfel aus die Probleme im Tal kaum erkennen lassen. Der Schwerpunkt des Treffens im Bundeskanzleramt macht dies besonders offensichtlich: Ohne den massiven Protest der Studentenschaft hätten die mit dem Bologna-Prozess aufgetretenen Wehen der Studienreform nicht im Mittelpunkt gestanden. mehr

17.12.2009 Pressemeldung Schule

Intel® Leibniz Challenge 2010: Start der Bewerbungsphase

Im Rahmen der Intel® Bildungsinitiative veranstaltet Intel gemeinsam mit der Leibniz Universität Hannover und der Initiative D21 zum vierten Mal in Folge die Intel® Leibniz Challenge. Ab sofort können sich Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 13 aus Deutschland sowie deutschen Schulen im Ausland für die Teilnahme an dem bundesweiten Schülerwettbewerb anmelden. Ziel der Intel® Leibniz Challenge 2010 ist es, junge Menschen an den Ingenieurberuf heranzuführen und das Interesse an den ´MINT-Fächern` (Mathematik, Informatik, Natur- und Technikwissenschaften) zu fördern. Im Mittelpunkt stehen daher insgesamt vier Aufgaben aus diesen Bereichen, die von den Teilnehmern zu lösen sind. mehr

30.11.2009 Pressemeldung Schule

Initiative D21 begrüßt Betonung von Medienkompetenz im Koalitionsvertrag

Nach erfolgreichen Verhandlungen haben CDU, CSU und FDP durch den Koalitionsvertrag das Fundament für die neue Bundesregierung geschaffen. Die Initiative D21 begrüßt dabei neben der größeren Aufmerksamkeit für das Medium Internet besonders die Betonung der Medienkompetenz in der Lehrerausbildung an Hochschulen, die erstmals in dieser Form explizit in einem Koalitionsvertrag genannt wird. Der Präsident der Initiative D21, Hannes Schwaderer, sieht darin einen klaren Fortschritt beim Verständnis für neue Medientechnologien: "Der Koalitionsvertrag sendet positive Signale für die weitere Entwicklung der digitalen Gesellschaft in Deutschland. Besonders freut uns dabei, dass die Medienkompetenz im Zusammenhang mit der Lehrerbildung betont wird. Sie ist Grundvoraussetzung, um dem Nachwuchs die Kompetenzen im Umgang mit den wichtigsten Informationsinstrumenten des 21. Jahrhunderts so früh wie möglich zu vermitteln." mehr

27.10.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Initiative D21 unterstützt Umsetzung der "Internetrepublik Deutschland"

Die Bundestagswahl ist entschieden und die Wähler haben einer neuen Regierungskonstellation eine Mehrheit gegeben. Dieser politische Neubeginn ist eine ideale Ausgangsbasis, um dem Thema Digitale Gesellschaft künftig noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Der Zuspruch und die Präsenz, die die Thematik am Rande des Wahlkampfs hatte, zeigt, welche Bedeutung die Bürgerinnen und Bürger den aktuellen Entwicklungen im Informationszeitalter geben. Themen wie Verbraucherschutz im Internet, Internetsperren oder auch Jugendschutz berühren täglich die persönlichen Interessen der Bürgerinnen und Bürger und dürfen in Zukunft nicht nur Randnotiz sein. mehr

28.09.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Erfolgreiches Lernen braucht digitale Medien

Internationale Studien belegen: Im Vergleich der führenden Industrieländer wird der Computer in Deutschland am seltensten als Lernwerkzeug im Unterricht eingesetzt. Eine Entwicklung, die für die wirtschaftliche Dynamik und den Wohlstand der Bundesrepublik Risiken birgt: "Die Bedeutung digitaler Medien zur Wissensgewinnung und für Innovationen kann nicht überschätzt werden", so Martin Hüppe, Mitglied des Gesamtvorstands der Initiative D21 zum Auftakt der Veranstaltung. "Die Institution Schule muss sich deswegen so schnell wie möglich auf diese neuen Anforderungen einstellen, um die Potentiale junger Menschen zur vollen Entfaltung zu bringen." Insbesondere durch den orts- und zeitunabhängigen Zugang zu Bildungsangeboten können neue Technologien entscheidend dazu beitragen, die individuelle Förderung und damit den Lernerfolg von Schülern zu verbessern. mehr

Zehn Jahre Initiative D21 – Zehn Jahre für die digitale Gesellschaft

Ein breiter digitaler Graben zog sich 1999 durch die Gesellschaft: Nur ein Viertel der Bevölkerung war im Umgang mit dem Internet geübt. Von einem Spitzenplatz bei der Nutzung des zukunftsweisenden Mediums Internet war Deutschland damit weit entfernt. Die herausragende Bedeutung des Internet wurde jedoch gleichermaßen von Wirtschaft und Bundesregierung erkannt. Erforderlich war damit aber auch die Notwendigkeit einer Akzeptanzförderung des Mediums in allen gesellschaftlichen Bereichen. mehr

29.07.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Bildung und Internetnutzung: Die Richtung stimmt

Der Abstand zwischen den Bildungsschichten bei der Internetnutzung hat sich auch in diesem Jahr verringert. Besonders erfreulich ist dabei das überdurchschnittliche Wachstum von 5,3 Prozent bei der Gruppe mit einfachem Bildungsabschluss (Volks-/Hauptschule). Damit ist zum ersten Mal überhaupt die Internetnutzung in allen Bildungsgruppen über die 50 Prozentmarke geklettert. mehr

01.07.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft