Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz RSS-Feed

Doris Ahnen 

Staatsministerin für Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur 

Mittlere Bleiche 61 

55116 Mainz 

Tel: +49 (0)6131-16-0 

Fax: +49 (0)6131-16 29 57

www.mbwwk.rlp.de

Meldungen

Beck/Ahnen: Programm "Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an" verbessert Qualität früher Bildung und vergrößert das Angebot

"Mit dem 2005 gestarteten Landesprogramm ,Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an´ sind nicht nur der Stellenwert und die Qualität der frühen Bildung im Land eindeutig gewachsen, sondern hat sich auch das Angebot in den Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz sehr stark verbessert. So hat sich allein die Zahl der Plätze für Kinder unter drei Jahren in den vergangenen zwei Jahren mehr als verdoppelt." Dies erklärte Bildungs- und Jugendministerin Doris Ahnen zum Auftakt des zweitägigen Bildungskongresses, der sich bereits zum zweiten Mal (nach 2005) mit dem Thema "frühe Bildung" beschäftigt, in der "Alten Patrone" in Mainz. mehr

23.08.2007 Pressemeldung Frühe Bildung

Stellungnahme des Bildungsministeriums zu den diversen Forderungen in Sachen "Veränderung der Schulstruktur":

Bildungsministerin Doris Ahnen hat bereits im Juni angekündigt, im Herbst einen Vorschlag für ein landesweites Konzept zur Weiterentwicklung des Schulsystems vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung, einer veränderten Inanspruchnahme des Bildungsangebots und der sinkenden Akzeptanz der Hauptschulen vorzulegen. mehr

22.08.2007 Pressemeldung Schule

Stellungnahme des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur zum neuesten "Bildungsmonitor" von INSM und IW:

Die Ergebnisse des heute veröffentlichten Bildungsmonitor 2007 der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Berlin kommentiert der Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Michael Ebling, für Rheinland-Pfalz mit folgenden Worten: "Auch wenn der ,Bildungsmonitor 2007´ allen Bundesländern ,deutliche Verbesserungen´ in ihren Bildungssystemen bescheinigt, und auch wenn er für Rheinland-Pfalz eine positive Entwicklung konstatiert, ist vor allem das beigefügte Gesamtergebnis in Form eines Rankings mit Skepsis zu bewerten. Die Aussagekraft von schlicht addierten statistischen Daten und Platzziffern als Gradmesser für die Bildungsqualität eines Landes ist mehr als fragwürdig." mehr

Ahnen: Neues Schuljahr – Stärkung der Schulqualität

"Mehr Chancengleichheit im Bereich der Bildung zu schaffen, die Qualität der Bildungsangebote stetig zu verbessern und damit auch alle Kinder und Jugendlichen möglichst gut auf die wachsenden Herausforderungen in der Arbeits- und Berufswelt vorzubereiten, diese Ziele verfolgt die Landesregierung auf verschiedenen Wegen. Ein wichtiger Beitrag dazu ist es, die Gleichstellung von schulischer und beruflicher Bildung weiter voranzutreiben. Die 2004 eingeleitete Reform des Systems der berufsbildenden Schulen (BBS) hat hier eindeutig Wirkung gezeigt." Das unterstrich Bildungsministerin Doris Ahnen zum Start des Schuljahres 2007/2008 bei einem Besuch in der Berufsbildenden Schule Mainz I. mehr

20.08.2007 Pressemeldung Schule

Ebling: Handy mit Jugendschutzfunktion ist der richtige Weg

Jugend- und Bildungsstaatssekretär Michael Ebling begrüßt das von VODAFONE und Samsung jetzt auf den Markt gebrachte Handy mit einer automatischen Jugendschutzsperre. "Es ist gut, dass sich das am Runden Tisch in Rheinland-Pfalz beteiligte Unternehmen Vodafone auf den Weg gemacht hat und jetzt ein Handy mit wirkungsvollen Beschränkungsmöglichkeiten zur Verwirklichung des Jugendschutzes auf den Markt bringt", betonte Ebling. mehr

19.08.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Frühe Bildung – ein Topthema

Der quantitative und qualitative Ausbau der Bildungs- und Betreuungsangebote für Kinder vor der Einschulung bestimmt mittlerweile bundesweit die Schlagzeilen. In Rheinland-Pfalz hat das Thema schon länger einen sehr hohen Stellenwert. Das Bildungs- und Jugendministerium lädt zum zweiten Mal nach 2005 zum großen Bildungskongress "Zukunftschance Kinder – Bildung von Anfang an" ein. Am 23. und 24. August 2007 werden Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Praxis und Politik in der "Alten Patrone" in Mainz vor allem über die Qualitätsentwicklung der frühen Förderung in den Kindertagesstätten diskutieren. Mehr als 360 Anmeldungen aus dem ganzen Land von Erzieherinnen und Erziehern, Lehrkräften und anderen Pädagoginnen und Pädagogen liegen bereits vor. mehr

Bildungsministerium weist CDU-Kritik zurück

"Die Erfassung der Unterrichtsversorgung im Land ist transparent und wird – wie bereits mehrfach angekündigt und auch der CDU bekannt – ständig weiterentwickelt." Mit dieser Feststellung wies Bildungsstaatssekretär Michael Ebling die heutige Kritik der CDU-Opposition zurück. mehr

17.08.2007 Pressemeldung Schule

Bildungsministerin Ahnen wünscht einen guten Start ins neue Schuljahr

Für rund 565.000 Schülerinnen und Schüler in Rheinland-Pfalz steht das letzte Ferienwochenende vor der Tür und weitere etwas mehr als 38.000 Mädchen und Jungen fiebern ihrem allerersten Schultag in der kommenden Woche entgegen. "All diesen Schülerinnen und Schülern sowie den rund 40.000 Lehrerinnen und Lehrern im Land wünsche ich einen erfolgreichen Start in das neue Schuljahr 2007/2008. Die Schulen selbst, die Schulträger aber auch Schulaufsicht und Ministerium haben sich intensiv und erfolgreich darum bemüht, dass dieser Start gut gelingen kann", sagte Bildungsministerin Doris Ahnen heute in Mainz. mehr

16.08.2007 Pressemeldung Schule

Lernmittelfreiheit: Bildungsministerium weist Grünen-Vorwurf entschieden zurück

Als " frei erfunden und schlicht falsch" hat das Bildungsministerium den Vorwurf der Grünen-Bundestagsabgeordneten Ulrike Höfken zurückgewiesen, in Rheinland-Pfalz gebe es keine Hilfssysteme bei der Schulbuchbeschaffung. mehr

15.08.2007 Pressemeldung Schule

Ebling: Erfolgsmodell Schulsozialarbeit wird an allgemeinbildenden Schulen weiter ausgebaut

"Das Hauptziel der Bildungs- und Jugendpolitik im Land ist es, allen Kindern und Jugendlichen bessere und gleiche Bildungschancen zu verschaffen, und dabei insbesondere junge Menschen, die in schwierigen Lebensverhältnissen aufwachsen, wirksamer zu unterstützen. Dazu sollen die Schulen sowie die verschiedenen Angebote der Jugendhilfe im Land noch häufiger und noch enger miteinander und mit den Familien der Schülerinnen und Schüler zusammenarbeiten. Ein zentrales Instrument dieser Zusammenarbeit ist die Schulsozialarbeit, die das Land durch seine finanzielle Förderung im kommenden Schuljahr an landesweit 178 allgemeinbildenden Schulen ermöglicht." Das betonte Bildungs- und Jugendstaatssekretär Michael Ebling heute in Mainz. Im Vergleich zum Jahresbeginn 2007 werde sich das Unterstützungsangebot für Schülerinnen, Schüler, Schulen und Elternhäuser durch Schulsozialarbeit im Laufe des kommenden Schuljahres damit mehr als verdoppelt, im Vergleich zum Jahresbeginn 2005 sogar vervierfacht haben. mehr

13.08.2007 Pressemeldung Schule