Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz RSS-Feed

Doris Ahnen 

Staatsministerin für Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur 

Mittlere Bleiche 61 

55116 Mainz 

Tel: +49 (0)6131-16-0 

Fax: +49 (0)6131-16 29 57

www.mbwwk.rlp.de

Meldungen

Ahnen/Schaumann: Schülerwettbewerb "Faszination Technik" verzeichnete im Jahr der Technik einen neuen Teilnahmerekord

Mehr als 700 Schülerinnen und Schüler landesweit haben sich an dem diesjährigen Wettbewerb "Faszination Technik - Ein Beispiel aus meinem Leben" beteiligt, der vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend (MBFJ) veranstaltet wurde. Die Besten sind heute mit wertvollen Preisen im Rahmen einer Feier im Gymnasium Nieder-Olm von Bildungsministerin Doris Ahnen und dem Landesvertreter des VDI, Prof. Dr. Gunter Schaumann, ausgezeichnet worden. mehr

03.12.2004 Pressemeldung Schule

Ahnen: 71 Optionen für neue Ganztagsschulen zum Schuljahr 2005/2006

Dem nach wie vor ausnehmend großen Interesse am Ganztagsschulprogramm des Landes wird die Landesregierung in doppelter Hinsicht gerecht. Bildungsministerin Doris Ahnen teilte heute in Mainz mit, dass nicht nur zum Schuljahr 2005/2006 insgesamt 71 Schulen landesweit eine Option zur Errichtung einer Ganztagsschule in Angebotsform erhalten, sondern dass darüber hinaus im September 2005 ein zusätzlicher Antragstermin für den Start im Schuljahr 2006/2007 vorgesehen sei. mehr

02.12.2004 Pressemeldung

Kinder / OECD-Studie

Die OECD-Studie "Starting Strong II", deren Ergebnisse für Deutschland heute in Berlin vorgestellt worden sind, beurteilt anhand von statistischen Rahmendaten und auf der Basis der bei einer Expertenbereisung in fünf Bundesländern gesammelten Erkenntnisse das System der Betreuung, Erziehung und Bildung von Kindern bis zum Schuleintritt. mehr

Ahnen: Unterrichtsversorgung im Schuljahr 2004/2005 weiter auf hohem Niveau

"Die Unterrichtsversorgung in den allgemein bildenden Schulen des Landes kann im jetzt laufenden Schuljahr zum dritten Mal in Folge auf demselben hohen Niveau sichergestellt werden." Das unterstrich Bildungsministerin Doris Ahnen heute im Rahmen einer Pressekonferenz bei der Vorstellung der Ergebnisse der amtlichen Schulstatistik 2004/2005 für die allgemein bildenden Schulen. mehr

17.11.2004 Pressemeldung

Hofmann-Göttig: So geht´s - 3. Landestreffen kommunaler Jugendvertretungen

In der Jugendkunstwerkstatt Koblenz hatten heute mehr als 70 Jugendvertreterinnen und Jugendvertreter aus allen Teilen des Landes die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit zu präsentieren, Erfahrungen und Anregungen auszutauschen sowie Informationen zu sammeln, die ihrer Arbeit für die Jugendlichen in ihren Heimatgemeinden zugute kommen. mehr

13.11.2004 Pressemeldung

Schulen und Eltern ziehen an einem Strang

"Eine gute Kommunikation zwischen Schule und Elternschaft ist eine der wichtigsten Säulen einer guten Schule." Das unterstrich Bildungsministerin Doris Ahnen heute auf der zentralen Großveranstaltung des Landeselternbeirats im Jahr 2004, dem Landeselterntag in Traben-Trarbach, in dessen Zentrum die Fragestellung "Eltern und Lehrer - Gegner oder Partner?" stand. mehr

06.11.2004 Pressemeldung

Ahnen / Zöllner: Neuer Schub für Qualitätsentwicklung in Kindertagesstätten durch bundesweit ersten berufsbegleitenden Fernstudiengang

Die qualitative Weiterentwicklung der Elementarbildung in Kindertagesstätten wird durch ein neues zusätzliches Angebot des Landes Rheinland-Pfalz in der Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern weiter vorangetrieben. Ab dem Sommersemester 2005 haben Erzieherinnen und Erzieher, die eine Leitungsfunktion in Kindertageseinrichtungen ausüben oder anstreben, die Möglichkeit, sich in einem berufsbegleitenden Fernstudiengang "Bildungs- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt frühe Kindheit" akademisch zu qualifizieren. mehr

04.11.2004 Pressemeldung Frühe Bildung

Ahnen: Hochbegabtenförderung wird ausgeweitet

Das landesweite Angebot an Schulen für Hochbegabtenförderung / Internationalen Schulen soll weiter wachsen. Bildungsministerin Doris Ahnen hat daher nun alle Koblenzer Gymnasien in einem Schreiben aufgerufen, sich für die Realisierung dieses anspruchsvollen Vorhabens zum Beginn des Schuljahres 2006/2007 zu bewerben. "Nach den positiven Erfahrungen in Kaiserslautern und Mainz sowie dem bislang sehr guten Planungsverlauf in Trier können wir nun in Koblenz den nächsten Schritt zum Ausbau der Schulen für Hochbegabtenförderung / Internationalen Schule gehen", betont die Bildungsministerin. mehr

29.10.2004 Pressemeldung Schule

Bildungsministerium, Landessportbund und Barmer Ersatzkasse erneuern Vertrag über Zusammenarbeit beim Sportabzeichen-Wettbewerb

"Der Sportabzeichen-Wettbewerb der Sportbünde ist nicht nur ein wertvoller Anreiz, Kinder und Jugendliche in den Schulen Kinder für den Sport zu begeistern, er bildet auch einen wichtigen Baustein in der bewährten Kooperation zwischen den im Landessportbund organisierten Sportvereinen und den Schulen und ergänzt die Nachwuchswerbung der Vereine ganz wesentlich." Das unterstrich Bildungs- und Jugendministerin Doris Ahnen bei der Unterzeichnung einer neuen Vereinbarung für den Sportabzeichen-Wettbewerb 2005 mit dem Präsidenten des Landessportbundes, Egon Heberger, und dem Landesgeschäftsführer der Barmer Ersatzkasse, Friedhelm Ochs. Die BARMER unterstützt auch 2005 das gemeinsame Projekt finanziell erheblich - mit einem Betrag von 51.000 Euro. mehr

13.10.2004 Pressemeldung

Bildungsministerin weist Kritik der GEW an VERA zurück

Die von der GEW vorgebrachte Kritik an den Vergleichsarbeiten in der vierten Grundschulklasse weist Bildungsministerin Doris Ahnen entschieden zurück. Sie bedaure, dass in der Pressekonferenz deutlich geworden sei, dass dort der international bewährte Dreiklang "Mehr Selbstständigkeit für Schulen bei gleichzeitiger Orientierung an verbindlichen Standards und regelmäßiger Evaluation" offenkundig noch immer nicht als zukunftsweisende Zielvorgabe für das Bildungswesen akzeptiert werde. Dabei unterstrich Doris Ahnen: "Bei der vorgenommenen Einschätzung der Vergleichsarbeiten (VERA) legt die GEW zudem offen, dass sie den Sinn und Zweck dieser Evaluation völlig falsch interpretiert." mehr

13.10.2004 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung