Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen RSS-Feed

Ministerium für Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Professor Dr. Andreas Pinkwart
Ministerin für Wissenschaft und Forschung
Völklinger Straße 49
40221 Düsseldorf
Tel.: +49 (0)211 - 896-3500
www.mwf.nrw.de/

Meldungen

Forschung und Forschungsinfrastruktur an 23 Forschungsinstituten gestärkt

80 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II stehen ab sofort zur Stärkung der Forschung in Nordrhein-Westfalen bereit. Das Geld steht 23 Forschungsinstituten im gesamten Land für ihre Forschung und Forschungsinfrastruktur zur Verfügung. 75 Prozent der Mittel kommen vom Bund, die restlichen 20 Millionen Euro finanziert das Land Nordrhein- Westfalen. "Das Geld wird die Spitzenforschung in Nordrhein-Westfalen weiter stärken", sagte Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart. mehr

Pinkwart reist im Mai zur weltweit größten Biotechnologiemesse in die USA

Die April-Ausgabe des amerikanischen Fachmagazins für Biowissenschaften "The Scientist" erscheint in dieser Woche mit einer Sonderbeilage zum Biotechnologiestandort Nordrhein-Westfalen. Es ist das zweite Mal, dass eine Sonderbeilage des renommierten Magazins eine europäische Bioregion würdigt. mehr

NRW-Hochschulen bilden so viele Akademiker aus wie nie zuvor

Noch nie sind in Nordrhein-Westfalen so viele Akademiker ausgebildet worden wie derzeit. Mit einer Absolventenquote von 26,1 Prozent liegt Nordrhein-Westfalen zwei Prozent über dem Bundesdurchschnitt und ist damit nach Hessen (26,4) und vor Baden-Württemberg (25,0) auf Platz zwei der Flächenländer. mehr

06.04.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

2410 Azubi-Plätze an Hochschulen in NRW - rund 60 Ausbildungsberufe

Innovationsminister Pinkwart hat eine positive Bilanz des Ausbildungsplatzangebots an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen gezogen. Von den 4623 Ausbildungsplätzen in Einrichtungen des Landes entfallen 2410 Plätze auf die Hochschulen. mehr

NRW startet mit bundesweit einzigem eigenständigen Stipendienprogramm

In Nordrhein-Westfalen haben begabte Studierende ab dem kommenden Wintersemester 2009/10 Aussicht auf ein leistungsorientiertes und einkommensunabhängiges Stipendium in Höhe von 300 Euro monatlich. Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart stellte das bundesweit einzigartige Modell heute in Düsseldorf vor. "In der ersten Ausbaustufe stehen 1200 Stipendien zur Verfügung. Damit erreichen wir zum Start bereits rund zwei Prozent der Studienanfänger. Das Angebot wird in den kommenden Jahren kontinuierlich ausgebaut", sagte Pinkwart. Damit biete Nordrhein-Westfalen seinen Studierenden nun neben dem einkommensabhängigen BAföG und den Angeboten der Begabtenförderungswerke eine dritte Fördermöglichkeit. mehr

31.03.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

"Nationales Stipendiensystem scheitert am Veto der SPD-mitregierten Länder"

Nach der knappen Entscheidung der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) gegen den Aufbau eines bundesweiten Stipendiensystem hat der nordrhein-westfälische Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart die SPD-mitregierten Bundesländer scharf kritisiert: "Gescheitert ist das bundesweite Stipendiensystem an Bundesländern, die aus parteitaktischem Kalkül alle Expertenmeinungen aus In- und Ausland ignoriert haben. Die Botschaft der SPD von heute lautet: Bafög statt Stipendien. Dabei bestand heute die große Chance, beides zu erreichen: Bafög und Stipendien. Das ist ein schlechter Tag für die Studierenden und die Hochschulen in Deutschland." mehr

30.03.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Innovationsminister Pinkwart gratuliert Bochumer Rektor Prof. Elmar Weiler zur Auszeichnung "Rektor des Jahres"

Der Rektor der Ruhr-Universität Bochum Prof. Elmar W. Weiler ist heute vom Deutschen Hochschulverband als "Rektor des Jahres" ausgezeichnet worden. Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart, der derzeit gemeinsam mit Weiler und weiteren Wissenschaftlern in Moskau für das Innovationsland Nordrhein-Westfalen wirbt, gratulierte dem Bochumer Rektor: "Die Universität Bochum gilt bei vielen in Deutschland als Aufsteiger unter den Universitäten. Das ist wesentlich Ihr Verdienst. Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihren Weg zu Exzellenz in Forschung und Lehre konsequent weitergehen." Die Auszeichnung, die in diesem Jahr erstmals vergeben wurde, ist mit 10.000 Euro dotiert. mehr

26.03.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Universitätsallianz baut gemeinsame deutsch-russische Studiengänge auf

Gemeinsam mit der Rektorin der Technischen Universität Dortmund und den Rektoren der Ruhruniversität Bochum sowie der Universität Duisburg- Essen hat Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart heute in Moskau das Kontaktbüro der Universitätsallianz Metropole Ruhr eröffnet. Aufgabe des Büros ConRuhrMoskau soll neben dem Marketing für den Hochschulstandort Ruhr auch der Aufbau und die Begleitung von gemeinsamen Studiengängen sein. Der Partner auf russischer Seite ist das Deutsch-Russische Institut (RDI) der Staatlichen Universität für Verkehr (MIIT), eine der ältesten Technischen Universitäten Moskaus. mehr

25.03.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Hochkarätige Delegation aus Nordrhein-Westfalen reist nach Russland

Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart reist am Dienstag gemeinsam mit einer hochkarätig besetzten Delegation nach Moskau. Ziel ist es, Kooperationen zwischen russischen und nordrhein-westfälischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen auszubauen. mehr

22.03.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Leistungsorientierte Mittelverteilung in 2009: Größte Zugewinne für Uni Bielefeld und FH Niederrhein

Die Universität Bielefeld (1.134.000 Euro) und die Fachhochschule Niederrhein (1.204.000 Euro) erreichen bei der leistungsorientierten Mittelverteilung im Haushaltsjahr 2009 die größten Zugewinne. Belohnt werden die Hochschulen für Erfolge in Studium und Forschung. Erfolgreichste Universität der vergangenen drei Jahre ist die RWTH Aachen, die sich im Rahmen der Leistungsorientierten Mittelverteilung seit 2007 insgesamt ein Plus von 5.917.100 Euro erarbeitet hat. Bei den Fachhochschulen schneidet die Fachhochschule Münster mit einem Plus von 1.778.800 Euro am besten ab. mehr

20.03.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung