Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Seit Inkrafttreten des neuen Landeshochschulgesetzes sind die Hochschulen für die Berufung von Professoren selbst zuständig

"Die gesetzliche Neuregelung des Landes zur Berufung von Professorinnen und Professoren hat sich in der Umsetzung bewährt. Die Autonomie der Hochschulen wurde im Personalbereich nochmals verstärkt. Vor allem konnte dank des neuen Verfahrens die Dauer der Berufungsverfahren spürbar reduziert werden." Dieses Resümee zog Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 10. August in Stuttgart. mehr

10.08.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Frankenberg nimmt Unterschriftenliste von Ärzten entgegen

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg wird am 12. August eine aus dem Ärztestreik an den Universitätsklinika hervorgegangene Unterschriftenliste entgegennehmen. "Die Klagen der Assistenzärzte haben sachliche Gründe. So weit dies die Vergütung betrifft, wird sich die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) in ihrer Mitgliederversammlung am 23./24. August mit der Problematik der Tarifbedingungen an den Universitätsklinika in Deutschland befassen", erklärte Frankenberg am 8. August in Stuttgart. mehr

08.08.2005 Pressemeldung

Wissenschaftsminister Frankenberg: Machen unsere Pläne für Studiengebühren

Die Detailkonzeption für die Einführung allgemeiner Studiengebühren in Baden-Württemberg ist jetzt auf der Website des Wissenschaftsministeriums einsehbar. „Wir wollen unsere Planungen so transparent wie möglich machen und damit den Dialog gerade auch mit Studierenden weiter anregen“, erklärte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 5. August in Stuttgart. Dem jüngst gefassten Beschluss des Ministerrats zufolge sollen Studiengebühren in Höhe von 500 Euro pro Semester noch in diesem Jahr in Baden-Württemberg eingeführt werden und dann ab dem Sommersemester 2007 für alle Studierenden im Land gelten. „Den formellen Gesetzentwurf des Ministeriums werden wir demnächst fertig stellen und Anfang September vom Kabinett zur Anhörung freigeben“, so Frankenberg. Auch dieser werde dann im Internet veröffentlicht. mehr

05.08.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Sanierung des Landesmuseums für Technik und Arbeit

Das Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim (LTA) soll in den kommenden Jahren mit einem Kostenaufwand von insgesamt rund 11,2 Mio. Euro einer dringend notwendigen baulichen Sanierung unterzogen werden. Dies hat der Ministerrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, wie Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 28. Juli in Stuttgart mitteilte. mehr

28.07.2005 Pressemeldung

47 Mio. Euro für Forschungsschwerpunkt Neue Materialien

Für den Aufbau und die Stärkung der Forschungsinfrastruktur im Bereich der Neuen Materialien stellt das Land 47 Mio. Euro zur Verfügung. Dies hat das Kabinett auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Die Gelder stammen aus dem Sonderförderprogramm "Zukunftsoffensive IV Innovation und Exzellenz". Ziel ist es, einen landesweiten Cluster "Neue Materialien" aufzubauen. Im Mittelpunkt steht die Einrichtung von zwei oder drei international wettbewerbsfähigen materialwissenschaftlichen Kompetenzzentren nach US-amerikanischem Vorbild mehr

27.07.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Konzeption für Studiengebühren in Baden-Württemberg steht

Allgemeine Studiengebühren in Höhe von 500 € pro Semester werden in Baden-Württemberg, nach den Plänen der Landesregierung, noch in diesem Jahr per Gesetz eingeführt und dann ab dem Sommersemester 2007 für alle Studierenden im Land gelten. Eine entsprechende Detailkonzeption hat der Ministerrat beschlossen. "Auf dieser Grundlage werden wir unseren Gesetzentwurf in den kommenden Wochen fertig stellen. Damit setzt Baden-Württemberg einen Meilenstein der Hochschulreform in Deutschland. Denn Studiengebühren sind in der Zukunft ein tragender Baustein wettbewerblicher Hochschulen und eines modernen Hochschulsystems. Um die globale Konkurrenz in Sachen Wissenschaft und Forschung bestehen zu können, brauchen wir Studiengebühren. Von ihnen werden nicht zuletzt die Studierenden selbst profitieren, weil durch diese Einnahmen die Qualität der Lehre an unseren Hochschulen steigen wird." Dies erklärte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 26. Juli in Stuttgart. mehr

26.07.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Frankenberg würdigt Arbeit von Heidelberger Wissenschaftlern

"Die Universität Heidelberg leistet einen vorbildlichen Beitrag bei der Bekämpfung von Malaria, AIDS und anderer Infektionskrankheiten. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit afrikanischen Forscherinnen und Forschern wird exemplarisch vorgeführt, wie durch Forschung über eine Verbesserung der gesundheitlichen Situation auch die Wirtschaftskraft und das soziale Leben in einer Region dauerhaft gestärkt und gefördert werden kann." Mit diesen Worten würdigte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg die Arbeit des Sonderforschungsbereichs "Kontrolle tropischer Infektionskrankheiten", den die Deutsche Forschungsgemeinschaft kürzlich begutachtet und exzellent bewertet hat. Der Sonderforschungsbereich wurde im Jahr 1999 eingerichtet. mehr

22.07.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Peter Spuhler als Intendant des Landestheaters Tübingen verabschiedet

"Peter Spuhler war in Tübingen für ein ambitioniertes, hoch motiviertes und auch finanziell sehr erfolgreiches Theater verantwortlich. Die Bilanz seiner dreijährigen Tätigkeit am dortigen Landestheater kann sich sehen lassen." Mit diesen Worten würdigte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Michael Sieber (MdL), den scheidenden Intendanten des Landestheaters Tübingen Reutlingen (LTT) am 20. Juli in Tübingen. Ein besonderes Anliegen und Schwerpunkt seiner Arbeit sei, so der Staatssekretär, die Förderung junger Autorinnen und Autoren gewesen. "Die jährlichen Autorenfestivals, bei denen jeweils die LTT-Gebäude vom Keller bis zum Dach bespielt wurden, waren die absoluten Renner. Mit jungen Regisseuren und Schauspielern wurde in Tübingen drei Jahre lang leidenschaftliches und erfolgreiches Theater gemacht", sagte Sieber. mehr

20.07.2005 Pressemeldung

Frankenberg fordert konzertierte Aktion von Hochschulen und Politik

Um in die internationale Spitzenliga zu gelangen, müssen die deutschen Hoch-schulen nach Auffassung von Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg ihre Autonomie und gestärkten Leitungsstrukturen noch besser zur Profilbildung nutzen. "Dazu gehört vor allem eine exzellente Forschung und die nachhaltige Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Um dies zu erreichen, benöti-gen wir eine konzertierte Aktion von Hochschulen und Politik. Denn der wissenschaftliche Nachwuchs ist der Schlüssel zu unserer Zukunft." Dies erklärte Frankenberg am 15. Juli in Stuttgart aus Anlass einer Veranstaltung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in Potsdam zum Thema Nachwuchsförderung. mehr

15.07.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Zumeldung zur heutigen LPK der GEW im Nachgang zu Pisa

Die Behauptungen der GEW über die Höhe der Förderstunden an Grund- und Hauptschulen sind ebenso alt wie falsch. Derartige Zahlenspielereien sind Polemik, da sie willkürlich nur einen Bereich des breiten Förderspektrums herausgreifen. Wer den Lehrerinnen und Lehrern in Baden-Württemberg unterstellt, sie würden jedes Kind pro Woche nur 30 Sekunden fördern, verkennt das große Engagement, mit dem viele Lehrkräfte im regulären Unterricht schwächere und begabtere Kind gleichermaßen fördern. mehr

15.07.2005 Pressemeldung