Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Ministerpräsident Erwin Teufel verbittet sich Einmischung des Bundeskanzlers

Der baden-württembergische Ministerpräsident Erwin Teufel hat Äußerungen des Bundeskanzlers zurückgewiesen, der die Länder vor der Einführung von Studiengebühren gewarnt hat. "Das Bundesverfassungsgericht hat erst vor wenigen Tagen entschieden, dass der Bund nicht das Recht hat, Studiengebühren in den Ländern zu verbieten. Ich erwarte von Herrn Bundeskanzler Schröder, dass er die Aussagen des höchsten deutschen Gerichts ernst nimmt und die Eigenverantwortlichkeit der Länder respektiert", sagte Ministerpräsident Teufel am Donnerstag (3. Februar 2005) in Stuttgart. mehr

03.02.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

"Unser Wohlstand basiert auf neuen Technologien"

"Photonik ist einer der Wachstumsmärkte der Zukunft, er wird sich in kurzer Zeit verdoppeln. Baden-Württemberg ist in dieser Zukunftstechnologie dank des Kompetenznetzwerks "Photonics BW" gut positioniert." Dies erklärte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg bei der Mitgliederversammlung des Kompetenznetzwerks "Photonics BW" am 1. Februar in Sindelfingen. mehr

01.02.2005 Pressemeldung

Ausstellung "klangwelten : lebenswelten - komponistinnen in südwestdeutschland" eröffnet

Die Ausstellung "klangwelten:lebenswelten - komponistinnen in südwestdeutschland" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Musikabteilungen der Badischen und Württembergischen Landesbibliothek. Sie zeigt in Karlsruhe und Stuttgart die Vielfalt des Schaffens von Komponistinnen in über 250 Jahren Musikgeschichte von der höfischen Komponistin im 18. Jahrhundert bis zur zeitgenössischen Künstlerin. mehr

01.02.2005 Pressemeldung

Ministerpräsident Erwin Teufel und Wissenschaftsminister Peter Frankenberg: Zeitnahe Einführung von Studiengebühren in Baden-Württemberg

"Das Wissenschaftsministerium wird das in seinen Eckpunkten bereits vorgestellte Modell nachlaufender Studiengebühren unverzüglich weiterentwickeln und ein konkretes Konzept sowie einen Gesetzentwurf zur Einführung in Baden-Württemberg erstellen." Dies erklärten Ministerpräsident Erwin Teufel und Wissenschaftsminister Peter Frankenberg am Dienstag (1. Februar 2005) im Anschluss an die Kabinettsitzung in Stuttgart. Die Höhe der Studiengebühren werde bei einem Richtwert von 500 Euro liegen. Baden-Württemberg wolle auf alle Fälle am BAFöG festhalten. Die finanzielle Belastung aus Lebenshaltungskosten und Studienbeiträgen müsse insgesamt tragbar bleiben. mehr

01.02.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Kritik am Modell der Ausgleichszahlungen für Hochschulen

"Wir würden das Modell einer Hochschulfinanzierung nach dem Schweizer Kan-tonsmodell für Deutschland sofort unterstützen - wenn wir dafür im Gegenzug den für Baden-Württemberg besonders teuren Länder-Finanzausgleich abschaffen. Einen solchen allgemeinen Finanzausgleich gibt es in der Schweiz gerade nicht. Deshalb erfolgt dort ein spezieller Leistungsausgleich." Mit diesen Worten reagierte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 28. Januar in Stuttgart auf entsprechende Pläne von Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn und dem rheinland-pfälzischen Wissenschaftsminister Prof. Dr. Jürgen Zöllner (vgl. auch Pressemitteilung Nr. 14 vom 27. Januar 2005). mehr

28.01.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Neues Computersystem für Bibliotheksservicezentrum Baden-Württemberg

1.200 Bibliotheken mit 11 Millionen Titeln und 32 Millionen Bestandsnachweisen werden vom Bibliotheksservicezentrum Baden-Württemberg (BSZ) in Konstanz koordiniert. Die Basis ist die Verbunddatenbank des "Südwestdeutschen Bibliotheksverbunds". Das BSZ will die Qualität und den Umfang des gemeinsamen Kataloges erhöhen und hat daher mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst ein neues EDV-Verbundsystem namens CBS angeschafft, das die landesweite Vernetzung lokaler Bibliotheken verbessern wird. mehr

27.01.2005 Pressemeldung

Erste Künstlermesse Baden-Württembergs in Stuttgart eröffnet

"Die Künstler des Landes haben eine neue Plattform gefunden, die Vielfalt und Lebendigkeit ihrer künstlerischen Innovation darzustellen", erklärte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Michael Sieber (MdL), bei der Eröffnung der ersten Künstlermesse Baden-Württemberg am 27. Januar in Stuttgart. "Eine Kontaktlücke wird geschlossen - Künstler und interessiertes Publikum werden direkt zusammenkommen", sagte der Staatssekretär weiter. In seinem Grußwort überbrachte er auch die guten Wünsche des Ministerpräsidenten Erwin Teufel, der die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen hat. mehr

27.01.2005 Pressemeldung

Frankenberg: Es wird keinen Ansturm baden-württembergischer Studierender auf rheinland-pfälzische Hochschulen geben

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg hat erhebliche Zweifel, dass nach der Einführung von Studiengebühren in Baden-Württemberg ein Ansturm auf die gebührenfreien Hochschulen im Nachbarland Rheinland-Pfalz erfolgen werde, wie das dortige Ministerium vermutet. "Alle aktuellen Rankings bestätigen die Exzellenz unserer Hochschulen. Im Vergleich zu den rheinland-pfälzischen Einrichtungen sind baden-württembergische Hochschulen wesentlich besser platziert. Die baden-württembergischen Universitäten belegten im neuesten Focus-Ranking 7 der 12 Spitzenplätze. mehr

27.01.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Frankenberg: Länder siegen auf ganzer Front

"Nach der Aufhebung des bundesweiten Studiengebührenverbotes durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist der Weg frei, sozialverträgliche Studienbeiträge der Studierenden einzuführen. Baden-Württemberg wird diese Option nutzen, um durch solche Studienbeiträge für eine bessere Finanzierung der Hochschulen zu sorgen. Dies wird den Studierenden durch bessere Studienbedingungen zugute kommen." Mit diesen Worten kommentierte der baden-württembergische Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, das damit der Normenkontrollklage der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Saarland, Sachsen und Sachsen-Anhalt stattgegeben hat. "Ich begrüße das Urteil, das unsere Argumente gegen das Studiengebührenverbot des Bundes juristisch voll bestätigt und inhaltlich unterstützt." mehr

26.01.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Neue Internet-Plattform für europäische Forschungspartner

"Wir müssen Grundlagenforschung, angewandte Forschung und den Technologietransfer in die Wirtschaft gleichermaßen fördern. Nur so können Innovationen entstehen." Dies erklärte der Ministerialdirektor im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Wolfgang Fröhlich, auf einer Veranstaltung im Rahmen der Initiative "Wissenschaft - Wirtschaft" am 24. Januar im Haus der Landesvertretung Baden-Württemberg in Brüssel. mehr

25.01.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung