Philologenverband Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW): Vom Pariser Landgericht verfügtes Verbot anonymer Lehrerbenotung im Internet ist beispielgebend!

Auf der Internetseite "note2be", dem französischen Pendant von "Spickmich", auf der Lehrer von Schülern bislang anonym benotet werden konnten, dürfen laut Urteil des Pariser Landgerichts (Tribunal des Grande Instance) Lehrernamen nicht mehr genannt werden. "Dieses Urteil liegt ganz auf unserer Linie", lobt der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster, diese Entscheidung im französischen Nachbarland. Das vom Pariser Landgericht verfügte Verbot einer anonymen Lehrerbenotung im Internet ist beispielgebend! mehr

04.03.2008 Pressemeldung Schule

Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW) plädiert für ein begabungsgerechtes Angebot an den Gymnasien mit G8- und G9-Zügen

Der Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW) fordert die Rückkehr des neunjährigen Gymnasiums mit parallelem G8-Zug. "Eine solche Parallelführung von G8- und G9-Zügen an den Gymnasien des Landes hätte den Vorteil, dass sowohl durchschnittlich begabte Schüler als auch solche mit schnellerer Auffassungsgabe und stärkerem Leistungsvermögen besser und differenzierter gefördert werden könnten", so PhV-Landesvorsitzender Karl-Heinz Wurster mit dem Hinweis, dass dieser Gedanke im Rahmen der bildungspolitischen Foren und Diskussionen der in dieser Woche stattfindenden Bildungsmesse ´didacta´ aufgegriffen werden sollte. mehr

19.02.2008 Pressemeldung Schule

Philologenverband (PhV BW) präsentiert sich auf der ´diacta´ mit naturwissenschaftlichen Projekten und beim "forum bildung"

Der Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW) wird auf der europaweit größten Bildungsmesse ´didacta´ auf dem Stand G 80 in Halle 5, dem Forum des Deutschen Beamtenbundes, vom 19. bis 23. Februar 2008, präsent sein. mehr

14.02.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Philologenverband Baden-Württemberg warnt vor weiteren G8-Schnellschüssen

"Wir warnen die Landesregierung davor, bei der Beseitigung der sich offenbarenden G8-Probleme nun erneut den Fehler zu begehen, bildungspolitische Schnellschüsse zu produzieren", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster, in einer Erklärung des Verbandes. "Jetzt stellt sich heraus", so Wurster weiter, "dass die vom Philologenverband stets kritisierte Streichung eines ganzen Schuljahres ohne ein klares Finanzierungskonzept für den damit verbundenen Ganztagsschulbetrieb, der sich am Elternwillen orientieren muss, und ohne die dafür erforderlichen personellen, sächlichen und räumlichen Rahmenbedingungen nicht funktionieren kann. mehr

12.02.2008 Pressemeldung Schule

Die Landesregierung muss endlich Farbe bekennen und bei den Bildungsausgaben "klotzen"!

- Philologenverband gegen Stundenkürzungen und Qualitätsabbau bis hin zum ´Abitur light´! - Massiver Protest gegen Kürzungspläne bei Naturwissenschaften - Die G8-Probleme an den Gymnasien hätten verhindert werden können, wenn in der Vergangenheit auf die Schulpraktiker gehört worden wäre! mehr

06.02.2008 Pressemeldung Schule

Das Bachelor-Master-Studium führt zur "Deprofessionalisierung" der Lehrerausbildung

"Der Philologenverband hat die Umstellung der grundständigen Lehrerbildung auf Bachelor- und Master (BA/MA)-Studiengänge mit entsprechenden Abschlüssen wiederholt heftig kritisiert, vor einer "Deprofessionalisierung" der Lehrerausbildung gewarnt, den Erhalt des Staatsexamens gefordert und auf diese ´unnötige Anpassung´ des gymnasialen Lehramtsstudiums hingewiesen", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster. "Der Bachelor ist für den Lehrerberuf absolut wertlos, kein Lehrer in der Schule kann allein mit diesem Abschluss unterrichten", stellt Wurster fest und zeigt Verständnis für die Universitäten, die den vom Kultus- und Wissenschaftsministerium gewollten automatischen Zugang für Lehramtsstudenten zum Masterstudium ablehnen und selbst darüber entscheiden möchten, wer dafür zugelassen werden kann und wer nicht. mehr

27.01.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Weiter steigende Schülerzahlen an Gymnasien erfordern höhere Lehrereinstellungsquote an dieser Schulart

"Der seit Jahren nachweisbare Schülerstrom auf die Gymnasien hält unvermindert an und zeigt uns, dass diese Schulart mittlerweile mit Blick auf die Klassengrößen mit durchschnittlich 27,7 Schülern am schlechtesten dasteht und mehr Lehrer braucht", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster. Der Philologenverband kritisiert, dass in manchen Klassen der Unter- und Mittelstufe nach wie vor mehr als 30 Schüler sitzen. Der verkürzte gymnasiale achtjährige Bildungsweg an den Gymnasien sorge im Übrigen für eine immense Verdichtung des Lernstoffs, dessen gute Vermittlung in überfüllten Klassen erschwert werde. mehr

21.01.2008 Pressemeldung Schule

Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW): Auf eine Grundschulempfehlung sollte nicht verzichtet werden

Der Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW), Verband der Lehrerinnen und Lehrer an den Gymnasien, sieht in den jüngsten Forderungen nach einer Abschaffung der Grundschulempfehlung keine Alternative für ein gerechteres und dem Leistungsstand des Kindes entsprechendes Übergangsverfahren auf die weiterführende Schulart. mehr

16.01.2008 Pressemeldung Schule

Ab Januar nur 13 Euro mehr im Portemonnaie - das ist eine Missachtung der Lehrerleistung!

- Unter 0,5 Prozent Besoldungserhöhung ab Januar ist unzureichend! - Philologenverband fordert eine deutliche Nachbesserung mehr

14.01.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Philologenverband für Beibehaltung verbindlicher Grundschulempfehlung und für die Einführung eines verpflichtenden Vorschuljahres

Der Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schulart muss sich weiterhin an einer von der Grundschule zu erstellenden verbindlichen Empfehlung orientieren. "Eine Abschaffung der Grundschulempfehlung und eine Schulwahl, die sich allein am Elternwillen orientiert, trifft bei uns auf heftige Ablehnung", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW) zu Plänen der FDP. Wurster: "Wir sind für eine Grundschulempfehlung auf der Basis objektiver Beurteilungskriterien, setzen auf ein professionelles Unterstützungssystem für die beurteilenden Grundschullehrer und fordern ein verpflichtendes Vorschuljahr für alle Kinder." mehr

04.01.2008 Pressemeldung Frühe Bildung, Schule