Philologenverband Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Philologenverband Baden-Württemberg lädt ein: "Tag des Gymnasiums" in Freiburg

Der Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW), Verband der Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien, und der Verein zur Förderung des gymnasialen Schulwesens e.V. veranstalten in Freiburg i.Br. am Samstag, 23. Juni 2007, von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr am dortigen St. Ursula Gymnasium (Eisenbahnstraße 45) für Lehrerinnen und Lehrer sowie an schulischen Themen Interessierte den "Tag des Gymnasiums". mehr

20.06.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Philologenverband erteilt Vorstellungen der Grünen im Landtag eine klare Absage!

"Die bundesweit betriebene und ständig aufs Neue angeheizte Schulstrukturdebatte bringt uns keinen Schritt weiter, denn mit der Abschaffung des mehrgliedrigen Schulwesens ist noch kein Schritt zur Verbesserung der Bildungsabschlüsse getan", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster zu den jüngsten Aussagen der Grünen im Landtag, die meinen, das dreigliedrige Schulsystem passe nicht mehr ins 21. Jahrhundert. mehr

12.06.2007 Pressemeldung Schule

Philologenverband Baden-Württemberg: Lehrer-Mobbing im Internet behindert die Erziehungsarbeit an den Schulen

"Lehrer sind weder zimperlich noch mimosenhaft; sie sind es gewohnt, mit herber Kritik bis hin zu persönlichen Beleidigungen und üblen Diffamierungen und Vorurteilen des Lehrer-Berufsbildes zu leben; Grenzen gibt es jedoch, wenn die Persönlichkeitsrechte durch den Missbrauch der Namen einzelner Kolleginnen und Kollegen im Internet systematisch und für jeden einsehbar verletzt werden", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW). mehr

12.06.2007 Pressemeldung Schule

Philologenverband Baden-Württemberg zur Schulstrukturdebatte im Landtag "Bessere Bildung für alle…" am 24. Mai 2007

"Wir begrüßen die im baden-württembergischen Landtag von Kultusminister Helmut Rau und von den Regierungsfraktionen abgegebenen Erklärungen, das mehrgliedrige Schulsystem in Baden-Württemberg zu erhalten. Integrierte Schulsysteme sind für den Philologenverband keine Alternative zur gegliederten Schulstruktur. Basis- oder Gemeinschaftsschulen würden die jetzt schon schwieriger gewordenen Möglichkeiten der differenzierten Förderung verschlechtern. Eine solche Schulstruktur kann dem schulartspezifischen Qualitätsanspruch nicht gerecht werden", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster. mehr

24.05.2007 Pressemeldung Schule

PhV gegen "bildungspolitische Rückwärtsrollen und Seiltänze" mit vorprogrammiertem Absturz

"Wir sind für den Erhalt des bestehenden mehrgliedrigen Schulsystems mit dem Ziel der Weiterentwicklung und Profilierung aller Schularten. Mit der Abschaffung des mehrgliedrigen Schulsystems, das individuell und differenziert am besten auf unterschiedliche Begabungen eingehen kann, würde der Trend hin zu Privatschulen gefördert und die Schere zwischen denen, die sich bessere Bildung leisten, und denen, die diese Mittel für ihre Kinder nicht aufbringen können vergrößert", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster, zur laufenden Schulstrukturdebatte. Ohne eine Leistungs- und Begabungsdifferenzierung können weder "neunjährige Basisschule", noch "Gesamt- oder Gemeinschaftsschule" oder eine so genannte "Schule für alle" erfolgreiche Bildungsarbeit leisten. Der Philologenverband warnt vor "bildungspolitischen Rückwärtsrollen und Seiltänzen" mit vorprogrammiertem Absturz. Wurster: "Wir setzen uns für die Erhaltung und sinnvolle Weiterentwicklung des gegliederten Schulsystems und für eine schulartspezifische Stärkung und Förderung aller Schularten ein; ´nein´ sagen wir zu allen zweifelhaften Experimenten, die auf dem Rücken von Kindern ausgetragen werden." mehr

22.05.2007 Pressemeldung Schule

Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW) fordert: "Bildungsbereich darf nicht von allgemeiner Einkommensentwicklung abgekoppelt werden"

Angesichts akuten Lehrermangels und massiven Unterrichtsausfalls in Mangelfächern und in ländlichen Regionen fordert der Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW) eine angemessene Besoldungsanpassung. "Vor dem Hintergrund sprudelnder Steuermehreinnahmen des Landes Baden-Württemberg in Milliardenhöhe im Jahr 2006 um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr und der jüngsten Tarifabschlüsse in der Metallindustrie (4,1 Prozent + 1,7 Prozent) sowie in der Papierindustrie (3,2 Prozent + 2 Prozent) ist unseren Kolleginnen und Kollegen die Verweigerung einer angemessenen Beteiligung am Wirtschaftsaufschwung nicht mehr vermittelbar", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg, Karl-Heinz Wurster. Die Lehrerinnen und Lehrer an den Gymnasien mussten in den letzten Jahren nicht nur Nullrunden, eine Kürzung des Weihnachtsgeldes und die Streichung des Urlaubsgeldes ohne finanziellen Ausgleich hinnehmen, sondern auch erhebliche Mehrarbeit. mehr

17.05.2007 Pressemeldung Schule

Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW) unterstützt Landesregierung:

"Wir sehen die Problematik der Hauptschulen und die sich daraus ergebende Notwendigkeit, diese Schulart gezielt zu fördern. In der Abschaffung des gegliederten Schulsystems sehen wir aber keine Lösung der Hauptschulproblematik. Durch eine solche Maßnahme würden die Probleme nicht gelöst, sondern sich auf die Realschulen und Gymnasien verlagern", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster zu der Forderung einiger Grund- und Hauptschulrektoren aus den Landkreisen Ravensburg und Bodensee in ihrem offenen Brief an Ministerpräsident Günther Oettinger und Kultusminister Helmut Rau. mehr

09.05.2007 Pressemeldung Schule

"Veränderung muss auch Verbesserung bedeuten!"

Der Philologenverband ist beeindruckt von der Kurzlebigkeit schulischer Reformen, sieht aber durchaus die Notwendigkeit, dass in Anlehnung an die bundesweit erst nach der letzten Reform gefassten KMK-Beschlüsse erneut Korrekturen an der reformierten Oberstufe vorgenommen werden. "Unsere Forderung war stets, dass Veränderungen auch Verbesserungen bedeuten müssen, damit Schwachpunkte des gegenwärtigen Oberstufensystems behoben werden", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster. mehr

24.04.2007 Pressemeldung Schule

Philologenverband für schulartspezifische Lehrerausbildung

"Wesentliche Voraussetzung gerade auch für eine gute pädagogische Arbeit der Gymnasiallehrer ist die Kompetenz in ihren an der Universität studierten Fächern mit ihrem auf die gymnasiale Schulbildung zugeschnittenen Anforderungsprofil", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster. "Jede Schulart hat eine unterschiedliche Schwerpunktsetzung in der Lehrerausbildung; das hat nichts mit ´Standesunterschieden´ und einer Bewahrung ´Höherer-Töchter-Schulen´ zu tun, sondern ist eine unverrückbare Tatsache", stellt Wurster fest. Wer dies ignoriere, müsse sich dazu bekennen, dass er gegen höhere Bildungsabschlüsse mit entsprechend hohem Anforderungsprofil sei. mehr

20.04.2007 Pressemeldung Schule, Hochschule und Forschung

Philologenverband fordert Stärkung des Schulsports

Der Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW) begrüßt die klare Stellungnahme des Kultusministeriums, dass der Schulsport auch in Zukunft einen festen Platz im Fächerkanon der Schulen behalten soll. Kritik übt der Philologenverband Baden-Württemberg, Interessenverband der Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien, hingegen am jüngsten Vorstoß der Schüler-Union Baden-Württemberg, den herkömmlichen Sportunterricht abzuschaffen. mehr

17.04.2007 Pressemeldung Schule