Philologenverband Baden-Württemberg RSS-Feed

Meldungen

Philologenverband schlägt konzertierte Aktion zur Gewinnung von Lehrkräften vor

"Wir stellen fest, dass Schulen in zunehmendem Maße Probleme haben, in so genannten Mangelfächern noch geeignete Bewerber zu finden, denn Engpässe gibt es nicht nur in den Fächern Spanisch und Latein, sondern zunehmend auch in den Naturwissenschaften und anderen Fächern", sorgt sich der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster. Durch Nachqualifizierung von Seiteneinsteigern könne der Unterrichtsausfall zwar kurzfristig reduziert werden, doch sei mittel- und langfristig für bessere Arbeitsbedingungen zu sorgen, um den Lehrerberuf attraktiver zu machen. Stellenausschreibungen der Schulen – insbesondere in ländlichen Bereichen – müssten bessere Angebote enthalten. Der Verband appelliert deshalb an Politik und Kommunen, insbesondere die Schulen im ländlichen Raum bei Stellenausschreibungen zu unterstützen. mehr

10.01.2007 Pressemeldung Schule

Mit einem Abschied vom dreigliedrigen Schulsystem ist das Hauptschulproblem nicht gelöst!

Mit Verwunderung hat der Philologenverband Baden-Württemberg (PhV BW), Verband der Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien, die von Städtetagspräsident Ivo Gönner gegenüber der Stuttgarter Zeitung vom 18.12.2006 gemachten Aussagen zur Schulstruktur und zum Lehrerarbeitszimmer zur Kenntnis genommen. Das Problem "Hauptschule" mit ihren sinkenden Schülerzahlen wird nach Auffassung des Philologenverbands nicht dadurch gelöst, dass man zum einfachsten Mittel greift, nämlich Hauptschulen schließt und dafür Verbundschulen einrichtet. PhV-Chef Wurster: "Wenn Haupt- und Realschulen oder sogar alle drei Schularten – einschließlich Gymnasien – zu "Verbundschulen" zusammengelegt werden, dann entfällt zwar die frühe Zuordnung zu e i n e r Schulart, aber mit dem hohen Preis einer Zerschlagung der bisher in Baden - Württemberg erfolgreichen Gymnasien und Realschulen." mehr

19.12.2006 Pressemeldung Schule

Philologenverband fordert den Ausbau der Hauptschule zu einer echten "Berufsförderschule"

"Wieder einmal heizt eine Lehrergewerkschaft nach Auffassung des Philologenverbandes die Debatte an, die Hauptschule und damit das dreigliedrige Schulsystem abzuschaffen. Statt umsetzbare Vorschläge zu machen, wie man die Schwächen einer Schulart beheben kann, werden der prognostizierte Schülerrückgang an den Hauptschulen und das beginnende Sommerloch dazu benutzt, die Debatte um die Schulstruktur anzuheizen und eine neue Kampagne für die Einführung der Gesamtschule vorzubereiten mit dem Ziel einer so genannten Gemeinschaftsschule. Mit derlei Aktionen glaubt die GEW, eine bessere Chancengleichheit zu erreichen, verschweigt aber, dass dadurch das Anspruchsniveau an den weiterführenden Schulen zwangsläufig absinken muss", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes, Karl-Heinz Wurster. mehr

03.08.2006 Pressemeldung

Philologenverband maßlos enttäuscht über Pläne zur Anhebung des Pensionsalters auf 67 Jahre

"Wir sind maßlos enttäuscht darüber, dass die Landesregierung unter Ministerpräsident Günther Oettinger nun offensichtlich doch über die Köpfe der Beteiligten hinweg bei der Hinausschiebung des Pensionsalters der Beamten auf 67 Jahre bundesweit den Vorreiter spielen will, und das – wie es dem Vernehmen nach heißt (s. Stuttgarter Nachrichten vom 01. 08. 2006) – sogar in ´Vierteljahresschritten´; Ministerpräsident Oettinger hatte versprochen, dass er bei anstehenden Fragen die Verbände anhört. Wir appellieren deshalb an ihn, sein Wort zu halten", so der Vorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg, Karl-Heinz Wurster, zu den durchgesickerten Plänen. mehr

01.08.2006 Pressemeldung

Philologenverband fordert bessere Verteilung der Ferien- und Prüfungszeiten

"Das Schuljahr ist endlich geschafft, doch geben die Arbeitsbedingungen an den Schulen gerade auch aufgrund der jüngsten Hitzewochen Anlass, über neue Ferienregelungen und bessere Arbeits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen gründlich nachzudenken", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg (PhV BW), Karl-Heinz Wurster. Nach Auffassung des Philologenverbandes ist es dringend erforderlich, dass Kultusbehörde und Kommunen sich mit dieser Thematik gründlich befassen und klare Regelungen treffen, bei welchen Temperaturen im Sommer – insbesondere bei anhaltenden Hitzeperioden mit Temperaturen von über 30° Celsius – in Klassenräumen, Sporthallen und Hallenbädern überhaupt noch effektiver Unterricht stattfinden soll. mehr

31.07.2006 Pressemeldung

Staatsexamen ist für Lehramtsstudiengänge im Bachelor- / Mastermodell beste Akkreditierung

"Für das Lehramtsstudium ist das Staatsexamen die beste und kostengünstigste Möglichkeit, die inhaltliche Qualität der Lehramtsstudiengangs zu sichern", so die stellvertretende Landesvorsitzende des Philologenverbands Baden-Württemberg, Dr. Susanne Lin-Klitzing, nach der Landespressekonferenz von Wissenschaftsministerium und Statistischem Landesamt über die neuen Bachelor- und Master-Studiengängen an den Hochschulen im Südwesten. Da diese neuen Studiengänge im Zuge des "Bologna-Prozesses" akkreditiert werden müssten, stelle sich für alle Universitäten die neue Frage, wie dies qualitativ hochwertig und gleichzeitig kostengünstig geschehen könne. Lin-Klitzing: "Deutsche Akkreditierungsagenturen müssen den neuen Studiengängen ihr ´Qualitätssiegel' geben, sonst werden sie nicht anerkannt und abgelehnt." mehr

24.07.2006 Pressemeldung Hochschule und Forschung

"Trotz positiver Ansätze bleibt Bildungsbereich auf Sparflamme"

"Wir begrüßen, dass der Ministerpräsident auf dem Gebiet "Bildung und Betreuung" neue Projekte auf den Weg bringen will, und werden ihn hierbei gern im Dialog begleiten, befürchten aber ein Hin- und Herschieben der dafür benötigten Gelder und warnen davor, Finanzmittel für neue Projekte aus anderen schulischen Bereichen herauszuschneiden", so der Landesvorsitzende Karl-Heinz Wurster zur Regierungserklärung von Ministerpräsident Günther H. Oettinger. mehr

22.06.2006 Pressemeldung

Philologenverband begrüßt beabsichtigte Änderungen bei Abiturprüfungen

Der Philologenverband Baden-Württemberg (PhV-BW) begrüßt den erfolgreichen Vorstoß des baden-württembergischen Kultusministeriums bei der Kultusministerkonferenz (KMK), das zusätzliche mündliche Prüfungsfach bei der Abiturprüfung ab 2008 zu streichen. mehr

19.06.2006 Pressemeldung

"Wo sind die Lehrer, die eine Verlängerung der gemeinsamen Schulzeit wirklich wollen?"

"Der Philologenverband sieht in den vom Institut für Schulentwicklung (IFS) der Universität Dortmund am 12. Juni 2006 veröffentlichten Ergebnissen einer von der GEW in Auftrag gegebenen Lehrerumfrage unter 1.034 Lehrern, die in der Sekundarstufe I des allgemein bildenden Schulwesens unterrichten, den Versuch, mit unseriös aufbereitetem Zahlenmaterial Propaganda für die ´Einheitsschule´ zu machen", so der Landesvorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg, Karl-Heinz Wurster, in einer Stellungnahme zu o.g. Lehrerumfrage. mehr

14.06.2006 Pressemeldung

Wie steht´s mit der Planungssicherheit an den Gymnasien?

Änderung der G 8-Konzeption zu Lasten von Lehrern und Schülern PhV kritisiert Streichung von Poolstunden Sind zeitintensiv erarbeitete Schulcurricula schon wieder Makulatur? mehr

16.05.2006 Pressemeldung