Presse- und Informationsamt der Bundesregierung RSS-Feed

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
E-Mail:
Internet: www.bundesregierung.de/

Dorotheenstr. 84
D-10117 Berlin
Telefon: 03018 272 - 0
Telefax: 03018 272 - 2555

Meldungen

Expertentelefon

Expertentelefon: Ausbildungsberatung am Telefon

Für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen ist es an der Zeit, sich um einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu bewerben. Die Bundesregierung unterstützt daher Ratgeber-Telefonaktionen bei regionalen Medien. Am 24. Februar können Ratsuchende wieder ihre Fragen stellen. mehr

08.03.2010 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Berufsbildungsbericht

Staatsministerin Böhmer zum Berufsbildungsbericht 2010: "Wir dürfen uns keine Generation der Verlierer leisten"

Staatsministerin Maria Böhmer hat verstärkte Anstrengungen gefordert, damit mehr Jugendliche aus Zuwandererfamilien eine Chance auf dem Arbeitsmarkt bekommen. "Die Zahlen aus dem Berufsbildungsbericht sind erschreckend: Wenn wir jetzt nicht handeln, erhält unser Land eine Generation der Verlierer. Das dürfen und können wir uns nicht leisten", betonte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung. mehr

04.03.2010 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung, Schule

Innovationspotenziale

Cebit: Innovationen sind kein Zufall

Als rohstoffarmes Land ist Deutschland von Ideen und Innovationen abhängig. Milliarden investieren die öffentliche Hand und die Wirtschaft deshalb jedes Jahr in die Forschung. Auf der Cebit führt das Bundesforschungsministerium eindrucksvoll vor, wie aus geförderten Projekten marktreife Produkte entstehen. mehr

03.03.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Zukunftsfeste kommunale Finanzen

Die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise haben die Leistungsfähigkeit vieler Kommunen strapaziert. Das Bundeskabinett hat nun eine Kommission zur Neuordnung der Gemeindefinanzierung eingesetzt. Schön kommende Woche nimmt sie ihre Arbeit auf. mehr

24.02.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Expertentelefon: Ausbildungsberatung am Telefon

Für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen ist es an der Zeit, sich um einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu bewerben. Die Bundesregierung unterstützt daher Ratgeber-Telefonaktionen bei regionalen Medien. Am 18. Februar können Ratsuchende wieder ihre Fragen stellen. mehr

17.02.2010 Pressemeldung Schule

Kulturstaatsminister Bernd Neumann: Initiative "Ein Netz für Kinder" fördert Medienkompetenz

Im Rahmen der Initiative "Ein Netz für Kinder" unterstützt Kulturstaatsminister Bernd Neumann gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium Internetangebote für Kinder. Dazu erklärt der Kulturstaatsminister: mehr

15.02.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Ausbildungspakt verlängert

Auch im Jahr der Krise haben Politik und Wirtschaft ihre Zusagen im Ausbildungspakt eingehalten. So warben Kammern und Verbände insgesamt 72.600 neue Ausbildungsverträge ein. Nach der Nachvermittlungsaktion waren deutlich weniger Bewerberinnen und Bewerber unversorgt als in den Vorjahren. mehr

10.02.2010 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Kulturstaatsminister Bernd Neumann: Stärkung der Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen ist wichtige Zukunftsaufgabe

Anlässlich des internationalen Aktionstages "Safer Internet Day" am (heutigen) Dienstag hat sich der Staatsminister für Kultur und Medien, Bernd Neumann, für eine nachhaltige Auseinandersetzung über die Möglichkeiten und die Gefahren des Internet für Kinder und Jugendliche durch Familie, Schule und Medien ausgesprochen. mehr

09.02.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Ausbildungsberatung am Telefon

Für Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen ist es an der Zeit, sich um einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu bewerben. Die Bundesregierung unterstützt daher Ratgeber-Telefonaktionen bei regionalen Medien. Am 10. Februar können Ratsuchende zum ersten Mal ihre Fragen stellen. mehr

05.02.2010 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Regierung: Neuer Bericht über unbesetzte Studienplätze im Frühjahr

(hib/ELA/CHE) Die Bundesregierung plant, beim Bologna-Gipfel am 12. April 2010 alle Hochschulakteure wie die Mitglieder der Hochschulrektorenkonferenz, Arbeitgeber, Arbeitnehmer und Studierendenvertreter mit einzubeziehen. Dies kündigt sie in ihrer Antwort [(17/373)](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/003/1700373.pdf) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke [(17/183)](http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/001/1700183.pdf) an. "Die Studierenden werden beim Bologna-Prozess stärker beteiligt als je zuvor in bildungspolitischen Fragen", heißt es weiter. Sie seien vertreten bei den Ministerkonferenzen, in der nationalen Bologna-Arbeitsgruppe sowie in der internationalen Bologna Follow up Group, in vielen internationalen Arbeitsgruppen, in Bologna-Projekten der Europäischen Union und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), im Akkreditierungsrat, regelmäßig auch in Hochschulgremien, die sich mit dem Bologna-Prozess befassten. mehr

11.01.2010 Pressemeldung Hochschule und Forschung