Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus RSS-Feed

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Frau Prof. Dr. Dr. Sabine Freifrau von Schorlemer
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Wigardstraße 17
01097 Dresden
+49 (0)351 - 564 0
+49 (0)351 - 564 640 6000
www.smwk.sachsen.de

Meldungen

Neues Förderprogramm des Wissenschaftsministeriums erfolgreich angelaufen

Erstmals werden vom Freistaat Sachsen Forschungsprojekte in den Geistes- und Sozialwissenschaften in einem geschlossenen Programm gefördert. Es ist jetzt in einer ersten Förderrunde mit sechs Projekten angelaufen. Bis zu zwei Millionen Euro stehen dafür pro Jahr bereit. "Mit diesem neuen Programm wollen wir vor allem solche Forschungsvorhaben fördern, die durch Exzellenz und Zuschnitt zu längerfristigen Verbund- oder Drittmittelprojekten mit einer anschließenden Förderung durch andere Programme wie beispielsweise DFG-Forschergruppe oder Graduiertenkolleg führen können", sagte heute Sachsens Wissenschaftsministerin Prof. Sabine von Schorlemer. mehr

15.10.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsministerium bietet künftig Forschungs- und Technologieförderung aus einer Hand an

"Das ist ein positives Signal für die Forschungslandschaft in Sachsen und ein wichtiger Schritt in Richtung 'Innovationsministerium'". Die Sächsische Wissenschaftsministerin, Prof. Sabine von Schorlemer, hat die Entscheidung des Sächsischen Kabinetts begrüßt, die Technologieförderung vom Wirtschaftsministerium in die Zuständigkeit des Wissenschaftsministeriums zu übertragen. mehr

02.10.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Staatliche Studienakademie Glauchau mit neuer Leitung

Die Staatliche Studienakademie Glauchau hat einen neuen Chef. Darüber informiert heute das sächsische Wissenschaftsministerium. Neuer Direktor wird Professor Konrad Rafeld, der am 1. Oktober seine Arbeit aufnimmt. Der bisherige Direktor Prof. Hübsch war aus Altersgründen ausgeschieden. Prof. Rafeld ist seit 1997 als Dozent für Produktions- und Prozessinformatik an der Studienakademie Glauchau tätig. Seit 2005 war er ständiger Vertreter des Direktors. mehr

30.09.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Neues Graduiertenkolleg "Masse, Spektrum, Symmetrie" gestartet

"Graduiertenkollegs sind ein Beleg für exzellente wissenschaftliche Qualität und ausgezeichnete Lehre. Das Auswahlverfahren durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft ist hart und die Konkurrenz groß. Umso erfreulicher ist es, dass es die TU Dresden auf insgesamt vier solcher Kollegs bringt", sagte heute Dr. Knut Nevermann, Staatssekretär im Sächsischen Wissenschaftsministerium, anlässlich des Starts des Graduiertenkollegs "Masse, Spektrum, Symmetrie - Teilchenphysik in der Ära des Large Hadron Colliders". mehr

28.09.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsministerin warnt vor Rückzug der öffentlichen Hand bei der Studienfinanzierung

"Der Stipendien-System Vorschlag von NRW Minister Pinkwart wird auch dadurch nicht gerechter, dass man ihn ständig wiederholt", sagte die Sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute in Dresden. Der Bundesrat hatte zuvor in Berlin einen Antrag des Landes Nordrhein-Westfalen zur Förderung der Stipendienkultur diskutiert. mehr

18.09.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

TU Dresden startet Masterstudiengang für Industriemathematik

"Mathematische Bildung an der TU Dresden wird international: Mit dem neuen Masterstudiengang werden die Studierenden nicht nur optimal auf die Praxis vorbereitet. Er ist auch ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Mobilität und Internationalität der Studierenden gefördert werden können", sagte Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute aus Anlass einer Tagung zum europäischen Masterprogramm "European Master in Industrial Mathematics" an der TU Dresden. mehr

10.09.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Sachsens Wissenschaftsministerin fordert nach Veröffentlichung des OECD Berichtes mehr Investitionen in Bildung

"Der internationale Vergleich der Bildungssysteme zeigt wieder einmal wie groß der Nachholbedarf Deutschlands vor allem bei den Investitionen in Bildung ist. In diesem Schneckentempo wird Deutschland mit den anderen Industrienationen nicht mithalten können - schon gar nicht, wenn der Wettlauf um die besten Köpfe immer härter wird", sagte Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute als Reaktion auf den aktuellen OECD-Bericht "Bildung auf einen Blick" 2009. Investitionen in Bildung seien die wichtigste Voraussetzung dafür, dass Deutschland im Wettbewerb mithalten könne. mehr

08.09.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Dr. Eva-Maria Stange: "Bei der Finanzierung der Hochschulen darf nicht gespart werden"

"Bei der Finanzierung der Hochschulen darf nicht gespart werden. Selbst wenn sich in Sachsen die Zahl der Studienanfänger in den kommenden Jahren verringert, müssen wir die finanzielle und personelle Ausstattung der Hochschulen auf jetzigem Stand halten. Nur so kann die Qualität der Lehre weiter verbessert werden. Die Qualität der Hochschulen entscheidet über die Zukunftsfähigkeit Sachsens", sagte Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute in Dresden bei der Vorstellung des dritten sächsischen Hochschulberichtes. mehr

28.08.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Kulturblog.sachsen.de - Kulturpolitischer Dialog im Web 2.0 eröffnet

Sachsens Kunstministerium lädt zum Bloggen zum Thema Kulturpolitik in Sachsen ein. Nachdem Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange bereits in der vergangenen Woche mit dem KULTURKOMPASS einen Wegweiser für die Kulturentwicklung in Sachen vorgelegt hatte, soll die Diskussion zu diesem Wegweiser nun im Web 2.0 fortgeführt werden. Unter [www.kulturblog.sachsen.de](http://www.kulturblog.sachsen.de) können Interessierte einzelne Thesen zur Kulturentwicklung in Sachsen kommentieren und fortschreiben. mehr

28.08.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Im Zusammenhang mit dem heute öffentlich gemachten Vorwurf des Korruptionsverdachtes gegen Hochschullehrer der Universität Leipzig erklärt die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange:

"Mir ist nicht bekannt, dass gegen einen Bediensteten des Freistaates in diesem Zusammenhang Ermittlungen geführt werden. Unbewiesene und pauschale Verdächtigungen schaden dem Wissenschaftsbetrieb an den sächsischen Hochschulen. Das ist Rufmord. Sollte sich ein begründeter Verdacht gegen einen sächsischen Hochschullehrer ergeben, werden wir dem selbstverständlich nachgehen. Bis dahin handelt es sich allerdings um reine Spekulation." mehr

24.08.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung