Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus RSS-Feed

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Frau Prof. Dr. Dr. Sabine Freifrau von Schorlemer
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Wigardstraße 17
01097 Dresden
+49 (0)351 - 564 0
+49 (0)351 - 564 640 6000
www.smwk.sachsen.de

Meldungen

Dr. Eva-Maria Stange: "Erzieherinnen dürfen nicht weniger verdienen als ein Gymnasiallehrer"

"Wer gute Ingenieure haben will, muss in gut ausgebildete ErzieherInnen investieren", sagte die Sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute in Dresden. Im kommenden Herbst würden zum ersten Mal in Sachsen Abiturienten und Abiturientinnen ein Direktstudium zum Erzieher oder zur Erzieherin aufnehmen. Dazu habe die Hochschule Zittau/Görlitz den Bachelorstudiengang "Pädagogik der frühen Kindheit" mit 30 Studienplätzen eingerichtet. An der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit Dresden könnten ab Herbst 25 Studienanfänger/innen im Studiengang "Frühkindliche Bildung" studieren. mehr

Sachsens Wissenschaftsministerin fordert freien Zugang zum Master-Studium

"Es ist nicht im Sinne des Erfinders, wenn ein Bachelor Student keine Chance hat ein Masterstudium zu absolvieren", sagte die Sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute in Dresden. Einige Hochschulen hätten es sich zur Regel gemacht für Masterstudiengänge Zulassungsvoraussetzungen einzuführen und so den Übergang vom Bachelor zum Master zu erschweren. Das widerspreche der Bologna-Idee. Sie forderte einen freien Zugang zum Masterstudium für jeden Bachelorabsolventen. mehr

26.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsministerin will stärkeres Engagement im Bereich der Medizintechnik

"Die Medizintechnik ist eine der boomenden Branchen in Deutschland. Sachsen tut gut daran, sich in dieser hoch innovativen Branche künftig noch stärker zu engagieren", sagte die sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute in Dresden. (1) Steigende Lebenserwartung und wachsendes Gesundheitsbewusstsein der Menschen drückten gerade bei der Medizintechnik ständig aufs Innovationstempo. Ganz gleich ob es dabei um orthopädische Hilfen, Röntgentherapiegeräte oder zahnärztliche Materialien gehe, "darin liegen überdurchschnittliche Chancen für sächsische Unternehmen." mehr

Lehrerausbildung

Im Zusammenhang mit der Ankündigung von Sachsens Kultusminister sich bei der Lehrerausbildung mehr als bisher am Bedarf in den einzelnen Schularten orientieren zu wollen, erklärt die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange: mehr

16.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

Mehr "Frau Doktor" an sächsischen Hochschulen

In Sachsen verlassen immer mehr Frauen die Hochschule mit einem Doktortitel. Darüber informiert heute das sächsische Wissenschaftsministerium. So hätten im vergangenen Jahr 505 Frauen eine Promotion abgeschlossen. (insgesamt 1253 Promovenden) Im Jahr 2007 seien es rund 450 gewesen. "Diese Entwicklung ist gut, dennoch schöpfen junge Wissenschaftlerinnen ihr Potenzial längst noch nicht aus", so Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange. Gerade in den Natur- und Ingenieurwissenschaften sei es wichtig, dass noch mehr qualifizierte Frauen eine wissenschaftliche Karriere anstrebten. In diesen Fächern werde nur jeder 4. Doktortitel von einer Frau erlangt. Im Bereich Medizin dagegen läge die Frauenquote bei den Promovierenden seit 2001 bei über 50 Prozent. "Dieses Beispiel muss Schule machen", forderte Frau Dr. Stange. mehr

15.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange: "Sachsen braucht jede Studentin und jeden Studenten"

"Angesichts des drohenden Fachkräftemangels brauchen wir jede Studentin und jeden Studenten", sagte die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange heute. Anlass ist die am Mittwoch endende Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte Studiengänge bei der ZVS (Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen) und bei den sächsischen Hochschulen. "Es muss gelingen, dass mehr Schülerinnen und Schüler die eine Studienberechtigung in der Tasche haben auch tatsächlich studieren, mindestens 80 Prozent." Diese Übergangsquote liege in Sachsen derzeit nur bei rund 74 Prozent. (Quelle: KMK 2008) mehr

13.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

66 Millionen Euro EU-Mittel zusätzlich für Sachsens Forschungseinrichtungen und Hochschulen ausgezahlt

Zusätzlich 66 Millionen Euro wurden in den letzten Wochen in Sachsens Forschungseinrichtungen und Hochschulen investiert, um deren Forschungsinfrastruktur zu stärken. Darüber informierte Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute in Dresden. Bei dem Geld handelte es sich um EFRE (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung) Mittel aus dem Sächsischen Wirtschaftsministerium und die entsprechenden Landesmittel zur Ko-Finanzierung, die durch Umschichtung für die Wissenschaft zusätzlich im Frühjahr zur Verfügung standen. "Innerhalb kurzer Zeit ist es gelungen, alle geplanten Maßnahmen umzusetzen. Ein deutlicher und erfreulicher Schub für die Wissenschaft", so die Ministerin. mehr

09.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Dr. Eva-Maria Stange: "Gute Lehre ist die beste Werbung für Sachsens Hochschulen"

"Gute Lehre ist die beste Werbung für Sachsens Hochschulen. Noch immer brechen zu viele Studierende ihr Studium auf Grund mangelnder Qualität bei der Lehre und bei der Studienorganisation ab. Die Kritik der Studierenden müssen wir ernstnehmen. Die Qualität der Lehre darf nicht hinter der Qualität der Forschung zurückbleiben", sagte heute Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange anlässlich der Eröffnung des hochschuldidaktischen Zentrums an der Uni Leipzig, das auf Initiative des Wissenschaftsministeriums entstand. Das Zentrum wird in der Aufbauphase in diesem und im nächsten Jahr mit jeweils 200.000 Euro aus dem Haushalt des Wissenschaftsministeriums unterstützt und soll sich zu einer gemeinsamen Einrichtung der Hochschulen in Sachsen entwickeln. mehr

08.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Prof. Günther Heydemann zum Direktor des Hannah-Arendt-Institutes berufen

Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat auf Vorschlag des Kuratoriums des Hannah-Arendt-Institutes (HAIT) Herrn Prof. Günther Heydemann zum Direktor berufen. Darüber informierte heute die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange. mehr

08.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Sachsens Hochschulen haben seit heute Koordinierungsbüro für Gleichstellungsbeauftragte

Seit heute haben Sachsens Hochschulen ein Koordinierungsbüro für Gleichstellungbeauftragte, das auf Initiative des Wissenschaftsministeriums entstand. mehr

03.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung