Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus RSS-Feed

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Frau Prof. Dr. Dr. Sabine Freifrau von Schorlemer
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Wigardstraße 17
01097 Dresden
+49 (0)351 - 564 0
+49 (0)351 - 564 640 6000
www.smwk.sachsen.de

Meldungen

Lehrerausbildung an den sächsischen Universitäten wird ausgebaut

"In den kommenden Jahren haben wir in Sachsen einen so hohen Bedarf an Lehrkräften, dass künftig die Lehrerausbildung an der TU Dresden und an der Universität Leipzig sowie den beiden Musikhochschulen – entgegen früherer Planungen - weiter ausgebaut werden muss." Darüber informierte heute Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange. "Gute Lehrer sind der Garant für gute Bildung. Die Universitäten haben die Lehrerausbildung deshalb zur Chefsache gemacht, denn Sachsen selbst muss für seinen Lehrernachwuchs sorgen." mehr

02.07.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

Wissenschaftlicher Beirat "Industriekultur" heute berufen

"Sachsens Industriekultur muss sich künftig in Konzept und Struktur stärker profilieren. Nur so können die beträchtlichen Potentiale der Industriedenkmale wie der gelebten Tradition optimal genutzt und enger vernetzt werden. Der Wissenschaftliche Beirat soll diesen Prozess unterstützen", beschrieb Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange die Aufgaben des heute in Chemnitz berufenen Wissenschaftlichen Beirates für den Zweckverband Sächsisches Industriemuseum. So sei die Schaffung eines Kompetenzzentrums Industriekultur in enger Verbindung mit dem Zweckverband geplant. Eine wissenschaftliche Konzeption müsse erarbeitet werden, die aufzeigt, wie herausragende Objekte sächsischer Industriekultur künftig unter einer gemeinsamen Struktur – zum Beispiel in einer Stiftung Industriekultur – besser zusammengehen könnten. mehr

29.06.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Welterbekommission erkennt dem Dresdner Elbtal den Titel UNESCO Weltkulturerbe ab

Zur Entscheidung der UNESCO-Welterbekommission dem Dresdner Elbtal den Titel UNESCO Weltkulturerbe abzuerkennen, erklärt die Präsidentin des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz und amtierende Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange: mehr

25.06.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

"Kultur – Sachsens große Chance. Kulturpolitik für den Freistaat Sachsen in Zeiten des Wandels"

Sehr geehrter Herr Präsident, meine Damen und Herren Abgeordnete, in Verantwortung zu stehen für die ebenso vielfältige wie dichte und lebendige Kulturlandschaft Sachsens verleitet mich, mit Erich Kästner gesprochen, zu der Einsicht: "Manchmal könnte ich mich selbst beneiden!" mehr

25.06.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Zahl der Bachelor- und Masterabschlüsse an Sachsens Hochschulen gestiegen

"Die Qualität der Ausbildung muss stimmen. Nur dann wird es gelingen, den Bachelor als anerkannten Abschluss auch auf dem Arbeitsmarkt zu verankern", reagierte Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange auf die heute vom Statistischen Landesamt Sachsen veröffentlichten Zahlen zu Hochschulabschlüssen in Sachsen. Demnach hatten im vergangenen Jahr 2.100 Studierende ihr Studium mit einem Bachelor oder Master abgeschlossen. (2007: 1591 Abschlüsse). mehr

24.06.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Weniger Ingenieure im Land der Ingenieure: Studie zu Studienwahl und Berufschancen von Ingenieuren vorgestellt

"Sachsen bietet künftigen Ingenieuren beste Voraussetzungen für ein Studium und eine Karriere in Wissenschaft und Wirtschaft. Noch ist Sachsen bundesweit Spitze, denn jeder Vierte studiert in den Ingenieurwissenschaften. Auf Grund des steigenden Bedarfs und rückgängiger Abiturientenzahlen muss es aber noch besser gelingen, mehr Abiturienten, insbesondere Mädchen, für ein naturwissenschaftlich-technisches Studium zu gewinnen", so Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute zu den Ergebnissen einer Untersuchung der Technischen Universität Dresden zu Studienwahl und Berufschancen von Ingenieuren. mehr

23.06.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Studie zu Schülerbesuchen in der Gedenkstätte Bautzen vorgestellt

"Gedenkstätten sollen außerschulische Lernorte sein. Deshalb ist es wichtig, Schülern und Lehrern beispielsweise durch Freistellung und Kostenübernahme den Besuch von Gedenkstätten zu erleichtern ", sagte die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, heute im Umfeld der Präsentation einer Studie zu Schülerbesuchen in Sächsischen Gedenkstätten. Aus der Studie gehe hervor, dass es bei den Schülern große Wissenslücken zur DDR-Geschichte gebe. Vor allem die Einordnung der SED -Diktatur in geschichtliche Zusammenhänge sei schwierig. "Hier gibt es Nachholbedarf", so Ministerin Dr. Stange, die gleichzeitig Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung Sächsische Gedenkstätten ist. mehr

18.06.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange bietet Bildungsstreikenden Gespräch an

Im Zusammenhang mit den heutigen Aktionen in Sachsen aus Anlass des bundesweiten Bildungsstreiks erklärt die Sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange: mehr

17.06.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

Kluge Köpfe für Sachsen: Innovationsbeirat verabschiedet Empfehlungen für Talente-Wettbewerb

Sachsen soll attraktiver für kluge Köpfe werden. Vor diesem Hintergrund hat der Innovationsbeirat auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause Empfehlungen zum Zusammenwirken von Wirtschaft und Wissenschaft zur Gewinnung von Spitzenkräften verabschiedet. mehr

17.06.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Dr. Eva-Maria Stange: "Karge Jahre bei öffentlichen Haushalten bedrohen Bildung, Forschung und Kultur"

"Schon heute ist absehbar, dass die kargen Jahre bei den öffentlichen Haushalten zu empfindlichen Kürzungen im sogenannten nicht investiven Bereich führen. Ohne klaren Vorrang für Investitionen in Bildung, Forschung und Kultur entziehen wir künftigen Generationen die Basis", sagte die Sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute vor dem Hintergrund der vom Bundesrat beschlossenen Schuldenbremse. Sie warnte in diesem Zusammenhang vor den Auswirkungen gedrosselter öffentlicher Haushalte auf die sogenannten "weichen" Bereiche. Die richtige Botschaft in Zeiten der Krise müsse lauten jetzt noch stärker als bisher gerade in diesen Bereichen zu investieren. "Was heute für Bildung, Forschung und Kultur ausgegeben werde, garantiert das Wirtschaftswachstum von morgen", so Dr. Stange. mehr

12.06.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung