Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus RSS-Feed

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Frau Prof. Dr. Dr. Sabine Freifrau von Schorlemer
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Wigardstraße 17
01097 Dresden
+49 (0)351 - 564 0
+49 (0)351 - 564 640 6000
www.smwk.sachsen.de

Meldungen

Dr. Eva-Maria Stange: "Ein Traum wird wahr: Grenzen von Archiven, Bibliotheken, Museen werden überwunden und Sammlungen für alle zugänglich"

"Die Digitalisierung eines reichhaltigen Schatzes an Büchern, Handschriften, Karten oder Fotografien ermöglicht vielen Menschen weltweit Information und Kenntnisgewinn, der bisher vor allem Experten zugänglich war. Neben diesen großartigen virtuellen Möglichkeiten bleibt die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universität Dresden (SLUB) real ein vielbesuchter Ort," sagte heute die Sächsische Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange während der Übergabe der Auszeichnung "Ort der Ideen in Deutschland" an die SLUB. mehr

22.02.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange begrüßt Konjunkturspritze für Hochschulen und Forschungseinrichtungen

"Investitionen in Lehre und Forschung sind genau die richtige Botschaft in Zeiten wirtschaftlicher Krise", begrüßt Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange die Tatsache, dass der Freistaat rund 100 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II für Sachsens Hochschulen und Universitäten zur Verfügung stellen will. Sie gehe davon aus, dass der notwendige Anteil der Kofinanzierung aus Landesmitteln nicht zulasten anderer Maßnahmen aus den Bereichen Hochschulen, Forschung und Kultur gehe. mehr

12.02.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Dr. Eva-Maria Stange: "Wir wollen nicht tatenlos zusehen, wie ein Anlass stillen Gedenkens Schaden nimmt"

"In den kommenden Wochen werden Parkbesucher des Großen Gartens, die das Idyll des Barockpalais erkunden wollen, mit Bildern des Schreckens konfrontiert. Hier wird deutlich, dass Dresden in Bezug auf seine historische Identität diese Spannung immer wird aushalten müssen: Die einzigartige historische Barockstadt, die großenteils im Bombenkrieg versank, ist ebenso Teil der Stadtgeschichte wie die Geschichte von Diktatur und Gewaltherrschaft, von erlittenem Unrecht und verantwortlicher Täterschaft", sagte Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange zur Eröffnung der Ausstellung "Geschichtsbilder" von Hubertus Giebe, im Palais im Großen Garten. Die Dresdner Bürgerschaft habe sich im Umgang mit diesem schwierigen Erbe große Verdienste erworben, indem dem Erinnern ein geeigneter Rahmen gegeben wurde. Dr. Eva-Maria Stange ist gleichzeitig Schirmherrin dieser Ausstellung. mehr

08.02.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Dr. Eva-Maria Stange: "Industriekultur in Sachsen stärken"

"Die Industriekultur in Sachsen muss auf neue, breitere Füße gestellt werden", so Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, im Vorfeld einer Debatte zur Bedeutung des industriekulturellen Erbes morgen im Chemnitzer Industriemuseum. Dafür müsse eine wissenschaftliche Konzeption erarbeitet werden, die aufzeige, wie herausragende Objekte sächsischer Industriekultur künftig unter einem gemeinsamen Dach besser zusammengehen könnten. Sie werde dazu in den nächsten Wochen einen wissenschaftlichen Beirat berufen. mehr

08.02.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Geschäftsführer der Stiftung Sächsische Gedenkstätten wird neu ausgeschrieben

Die Stelle des Geschäftsführers der Stiftung Sächsische Gedenkstätten wird neu ausgeschrieben. Darüber informiert die Vorsitzende des Stiftungsrates und Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, im Anschluss an die heutige außerordentliche Sitzung des Stiftungsrates. mehr

04.02.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kunstministerium schreibt zum 2. Mal Sächsischen Museumspreis aus

Sachsens Museen können sich ab sofort für den Museumspreis bewerben. Darüber informiert heute Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange. Die Bewerbungsfrist für den in diesem Jahr zum zweiten Mal vergebenen Preis laufe bis zum 31. Mai. mehr

30.01.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Sachsens Hochschulen verzeichnen Zuwachs bei ausländischen Promovenden

Sachsens Hochschulen verzeichnen einen Zuwachs bei ausländischen Promovenden. Darüber informiert heute Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange. Demnach hätten im Jahr 2007 mehr als 160 ausländische Studierende eine Promotion an einer sächsischen Hochschule erfolgreich abgeschlossen, darunter Studierende aus Ägypten, China, Tschechien, Estland oder Italien. Demgegenüber standen im Jahr 2005 knapp 150 erfolgreich abgeschlossene Promotionen. mehr

28.01.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Kunstministerin will kulturelle Bildung noch stärker fördern

"Kulturelle Bildung unterstützt Menschen in ihrer Persönlichkeitsbildung und stärkt deren soziale, kommunikative und kreative Fähigkeiten", sagte Sachsens Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange heute im Sächsischen Landtag aus Anlass einer Debatte zum Thema "Sachsen stärkt kulturelle Bildung". Erstmals sei es mit dem Doppelhaushalt 2009/2010 gelungen, Mittel für die kulturelle Bildung in Höhe von 600 000 Euro jährlich zusätzlich einzustellen. Dies sei ein deutliches Signal für die Akzeptanz der kulturellen Bildung im Freistaat. Damit trüge der Freistaat den Empfehlungen der Kultusministerkonferenz zur kulturellen Kinder- und Jugendbildung und den Empfehlungen der Enquete Kommission Kultur des Bundes Rechnung. "Für eine zielgenaue und kontinuierliche Förderung der kulturellen Bildung muss es gelingen, eine Verstetigung der Mittel zu erreichen. Das gilt nicht nur für das Land, sondern sollte auch ein Anspruch aller Träger kultureller Einrichtungen sein", so Dr. Stange. mehr

23.01.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Sachsens Wissenschaftsministerin begrüßt Netzwerk der Dresdner Wissenschaft

"Eine Allianz, wie sie heute in Dresden entstanden ist, ist wegweisend für die sächsische Wissenschaft", so Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute in Dresden. Zuvor hatten die Technische Universität Dresden und die Dresdner Forschungseinrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft, der Fraunhofer Gesellschaft, der Helmholtz Gesellschaft sowie der Leibniz-Gemeinschaft das sogenannte Dresden Konzept auf den Weg gebracht. Es sei ein großer Gewinn für die sächsische Wissenschafts- und Forschungslandschaft, wenn Universität und Forschungseinrichtungen ihre Kräfte auf diese Art bündelten. Mit diesem Netzwerk werde es gelingen, gemeinsame Forschungsschwerpunkte künftig noch konsequenter voranzutreiben und im bundesweiten Exzellenzwettbewerb noch erfolgreicher aufzutreten. Davon könne auch die Qualität der Lehre profitieren und die Attraktivität des Standortes für Studierende und Wissenschaftler ausgebaut werden. mehr

21.01.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Sachsens Wissenschaftsministerin für Reform des Medizinstudiums

"Die hohen Zugangshürden für junge Menschen, die ein Medizinstudium beginnen wollen, müssen auf den Prüfstand", sagte Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute in Dresden. Es sei ein Irrglaube, dass nur ein Einser-Abiturient auch ein guter Arzt werde. "Wenn lediglich 50 Prozent unserer Medizinstudium-Absolventen heute auch tatsächlich als Arzt arbeiten wollen, muss die Frage erlaubt sein, ob es wirklich noch zeitgemäß ist, allein den Notendurchschnitt entscheiden zu lassen. Wäre es nicht viel richtiger zu fragen, ob ein Abiturient zum Beispiel Talent, ausreichend Idealismus oder gegebenenfalls eine einschlägige Vorbildung für einen solchen schwierigen Beruf mitbringt?", so die Ministerin. mehr

19.01.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung