Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus RSS-Feed

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Frau Prof. Dr. Dr. Sabine Freifrau von Schorlemer
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Wigardstraße 17
01097 Dresden
+49 (0)351 - 564 0
+49 (0)351 - 564 640 6000
www.smwk.sachsen.de

Meldungen

Kito Lorenc erhält Lessing-Preis des Freistaates Sachsen 2009

Der neunte Lessing-Preis des Freistaates Sachsen geht an den Schriftsteller Kito Lorenc. Das hat das Kuratorium des Lessingpreises unter Vorsitz der Sächsischen Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange entschieden. mehr

13.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kunststaatssekretär eröffnet Ausstellung "Unruhige Erde"

Als "Schaufenster in eines der wichtigsten Forschungsthemen der führenden deutschen Naturkundemuseen", bezeichnete heute Dr. Knut Nevermann, Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, die neue Sonderausstellung "Unruhige Erde" in den Staatlichen Naturhistorischen Sammlungen Dresden. mehr

11.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kunstministerin eröffnet Ausstellung "2° Das Wetter, der Mensch und sein Klima" im Deutschen Hygiene-Museum

"Als hochaktuellen Beitrag zur politischen Debatte über den Klimawandel", bezeichnete Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, die heute im Deutschen Hygiene-Museum Dresden eröffnete interdisziplinäre Lern- und Erlebnisausstellung "2° Das Wetter, der Mensch und sein Klima". Die Ausstellung spiegle das Beziehungsgefüge zwischen Mensch und Klima aus naturwissenschaftlicher und politischer Perspektive und lenke den Blick auf die gesellschaftliche und kulturelle Dimension der Thematik. Sie ermögliche einem breiten Publikum die Auseinandersetzung mit der brisanten Thematik und motiviere zur Beteiligung an den notwendigen politischen Debatten wie auch zu persönlichen Konsequenzen im alltäglichen Handeln. "Beim Umgang mit dem Klimawandel geht es nicht nur praktisch um die Fragen, mit welchen konkreten Maßnahmen wir ihm begegnen können. Sehr ernsthaft und in einer globalen Perspektive müssen wir uns auch mit den Grundsätzen unseres Handelns in der modernen Welt überhaupt auseinandersetzen. Hier spielen auch Fragen der Gerechtigkeit und Verantwortlichkeit gegenüber kommenden Generationen eine große Rolle. Bei uns liegt quasi die Vormundschaft für unsere Kindeskinder. Sehr viele Fehler dürfen wir uns im Umgang mit unserer Umwelt nicht mehr leisten. Denn es sind nur 2°, die uns von der Katastrophe trennen." mehr

10.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kunststaatssekretär eröffnet Ausstellung "Ein Garten im Ärmel" zu islamischer Buchkultur

"In der Ausstellung treten wir einer friedlichen Welt des Denkens und Nachdenkens im Orient gegenüber, die wir über aktuellen politischen Konflikten oft vergessen", sagte Kunststaatssekretär Dr. Knut Nevermann heute zur Eröffnung der Ausstellung "Ein Garten im Ärmel" in der Leipziger Universitätsbibliothek. Es sei eine der wichtigsten Aufgaben einer Universität durch Vermittlung kulturellen und historischen Wissens Wege der Kooperation dort zu finden, wo Fremdheit zu überwinden und Misstrauen abzubauen ist. mehr

10.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Vom Meister zum Master – in Sachsen bald ohne Hürden möglich

"Mit dem neuen Hochschulgesetz kann in Sachsen jeder, der eine Meisterprüfung abgelegt hat, ein Hochschulstudium aufnehmen", sagte Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange im Sächsischen Landtag. mehr

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange: "Neues Gesetz stärkt Eigenverantwortung der Berufsakademie"

"Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung in Sachsen ist es wichtig, die Berufsakademie als Fachkräftegenerator der sächsischen Wirtschaft zu stärken", unterstrich Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, heute im Sächsischen Landtag. Der Landtag hatte zuvor eine Änderung des sächsischen Berufsakademiegesetzes beschlossen. mehr

Literaturförderpreis 2008 geht an die Dresdner Autorin Undine Materni

Der Literaturförderpreis 2008 des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst geht an die in Dresden lebende Autorin Undine Materni. Das hat die durch die Kunstministerin eingesetzte Jury entschieden. "Undine Materni zählt zu den renommiertesten und produktivsten sächsischen Autoren. Sie gehört zu den herausragenden Dichterinnen der jüngeren deutschen Lyrik", begründete die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, die Wahl. mehr

06.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange: "Qualität der Lehre darf nicht hinter exzellenter Forschung zurückbleiben"

"Zu viele Studierende brechen ihr Studium auf Grund mangelnder Qualität bei der Lehre und bei der Studienorganisation ab. Es ist höchste Zeit, dass sich da etwas bewegt", sagte Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, heute, nachdem der Wissenschaftsrat auf seiner turnusmäßigen Sitzung in Berlin Empfehlungen zur Verbesserung der Qualität der Lehre verabschiedet hatte. mehr

04.07.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsministerin eröffnet heute "Lange Nacht der Wissenschaften" in Dresden

"Mit Angeboten wie der Wissenschaftsnacht können Wissenschaftler Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen Berührungsängste nehmen und für wissenschaftliche Themen – und möglicherweise Karrieren – begeistern", sagte Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange im Vorfeld der Eröffnung der "Langen Nacht der Wissenschaften" in Dresden. Wissenschaft sei für die Menschen da, deshalb sei es wichtig, dass sie sich der Öffentlichkeit stelle und erkläre, warum es beispielsweise notwendig ist, Stammzellforschung zu betreiben oder Steuergelder in ein Elektronenmikroskop zu investieren. mehr

04.07.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

Dr. Eva-Maria Stange: "Letzte Chance für Dresdner Lehrstück politischer Kompromisslosigkeit"

Als ´letzte Chance für das Dresdner Lehrstück politischer Kompromisslosigkeit` bezeichnete die Präsidentin des Nationalkomitees für Denkmalschutz und Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, die nächtliche Entscheidung des Unesco – Welterbekomitees, Dresden einen Aufschub zu gewähren. Diese letzte Chance müsse nun aktiv genutzt werden. "Dresden sollte jetzt sofort den Brückenbau stoppen und eine Expertenkommission damit beauftragen,einen Tunnel zu prüfen", so die Präsidentin. Was am Rhein gehe müsse doch auch in Dresden machbar sein. mehr

04.07.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft