Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus RSS-Feed

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Frau Prof. Dr. Dr. Sabine Freifrau von Schorlemer
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Wigardstraße 17
01097 Dresden
+49 (0)351 - 564 0
+49 (0)351 - 564 640 6000
www.smwk.sachsen.de

Meldungen

Wissenschaftsministerin spricht Grußwort beim heutigen Physikfest in Chemnitz

"Mit dem neuen Institutsgebäude für Physik und dem neuen Reinraum ist auf dem Campus der TU Chemnitz ein Vorzeigeprojekt entstanden, das beste Forschungs- und Studienbedingungen für Wissenschaftler und Studierende der Naturwissenschaften, der Elektrotechnik und der Informationstechnik bietet", sagte die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, beim heutigen Physikfest an der TU Chemnitz, mit dem der Einzug in das neue Institutsgebäude gefeiert wird. Der Freistaat Sachsen und der Bund haben 28 Millionen Euro für Bau und Einrichtung des Gebäudes inklusive Großgeräte investiert. mehr

01.07.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Neue Fraunhofer-Einrichtung wird am 1. Juli in Chemnitz gegründet

In Sachsen wird am 1. Juli 2008 ein weitere Fraunhofer-Einrichtung gegründet. Die Fraunhofer-Gesellschaft verstärkt ihre Aktivitäten zur Nanotechnologie in Sachsen und dehnt diese vom Standort Dresden über Freiberg bis Chemnitz aus: Dazu wird der Institutsteil Chemnitz des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (Hauptsitz Berlin), der sich in den letzten Jahren enorm entwickelte, in die selbständige Fraunhofer-Einrichtung für Elektronische Nanosysteme (ENAS) Chemnitz überführt. mehr

29.06.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsministerin eröffnet heute Neubau für das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie

Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, hat heute in Leipzig am Gelände der Alten Messe den Neubau des 2005 gegründeten Institutes für Zelltherapie und Immunologie (IZI) eröffnet: "Mit dem Neubau werden beste Voraussetzungen für die bio-medizinische Forschung am Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie geschaffen. Mit IZI, BIO CITY, Universität, Universitätsklinik und Max-Planck-Instituten entwickelt sich Leipzig zu einem der wichtigsten Zentren auf dem Gebiet der regenerativen Medizin in Deutschland", sagte die Staatsministerin bei der Eröffnungsfeier. mehr

27.06.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftsministerin Stange: Akademischer Nachwuchs an Spitzenkräften in Sachsen wird mit 120 Millionen Euro zusätzlich gefördert

Mit 120 Millionen Euro soll in der Förderperiode des Europäischen Sozialfonds (ESF) bis zum Jahr 2013 in Sachsen der Nachwuchs an akademischen Spitzenkräften zusätzlich gefördert werden. mehr

24.06.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Dr. Eva-Maria Stange: Amateurtheater ist unverzichtbarer Bestandteil unserer Lebenskultur

"Amateurtheater in allen Regionen des Freistaates auch außerhalb kultureller Zentren und als einen unverzichtbaren Bestandteil unserer Lebenskultur zu befördern - das ist das große Verdienst des Landesverbandes Amateurtheater Sachsen e. V.", sagte heute die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, zur Eröffnung der 10. Sächsischen Amateurtheatertage in Dresden. mehr

20.06.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange: Bundesweit einmaliges System regionaler und solidarischer Kulturförderung gilt nun unbefristet

Als großartigen Schritt bezeichnete heute die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, die Entfristung des Kulturraumgesetzes. "Heute ist ein großer Tag für die sächsische Kulturpolitik und für die Kultureinrichtungen im Land. Unser bundesweit einmaliges System regionaler und solidarischer Kulturförderung gilt nun dauerhaft. Gleichzeitig wird ein stabiler finanzieller Rahmen von 86,7 Millionen Euro festgeschrieben. Das gibt Planungssicherheit und Vertrauen in die Kulturpolitik des Landes", sagte die Ministerin in ihrer Rede im Sächsischen Landtag. "Sachsens Landesregierung und das Parlament setzen mit dem Kulturraumgesetz konsequent den Verfassungsauftrag um." mehr

18.06.2008 Pressemeldung

Stipendiaten aus den USA in Dresden zu Gast

Im Rahmen des Internationalen Künstleraustauschprogramms Columbus/Ohio des Kunstministeriums wird am 20. Juni der amerikanische Künstler Tim Rietenbach in Dresden begrüßt. Tim Rietenbach, der aus der Partnerstadt Columbus (Ohio) stammt, ist für einen Studienaufenthalt von Juni und September zu Gast in Sachsen. Er hat am Columbus College of Art and Design Malerei sowie an der Ohio State University Bildhauerei studiert und hatte mehrere erfolgreiche Personalausstellungen. Seit einiger Zeit unterrichtet er als Professor am Columbus College of Arts and Design. mehr

18.06.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Wissenschaftsministerin Stange: Mehr Freiräume und Verantwortung für die Hochschulen

Das neue Hochschulgesetz kann dem Sächsischen Landtag zur Behandlung zugeleitet werden. Das hat heute das Sächsische Kabinett beschlossen. mehr

17.06.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst gewinnt Holk Freytag und Gerd Uecker für Verlängerungen ihrer Intendanzen am Staatsschauspiel Dresden bzw. an der Sächsischen Staatsoper Dresden

Am morgigen Dienstag, 17. Juni 2008, unterzeichnen der Intendant des Staatsschauspiels Dresden, Holk Freytag, wie auch der Intendant der Sächsischen Staatsoper Dresden (Semperoper), Prof. Gerd Uecker, im Beisein der Sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, Verträge zur Verlängerung ihrer Amtszeiten. Holk Freytag wird das Staatsschauspiel Dresden bis zum Ende der Spielzeit 2008/2009 (31. Juli 2009) leiten. Er führt das Haus seit 2001. Prof. Gerd Uecker bleibt bis zum Ende der Spielzeit 2009/2010 (31. Juli 2010) Intendant der Semperoper. Er ist seit August 2003 in diesem Amt. mehr

16.06.2008 Pressemeldung

Wissenschaftsministerin Stange: Auswahl im Wettbewerb "Gesundheitsregionen" ist Beweis für hohe wissenschaftliche Kompetenz der Antragsteller BMBF fördert Konzeptentwicklung für ein Gesundheitsnetzwerk im Regierungsbezirk Dresden

Die Sächsische Wissenschschaftsministerin hat die heutige Entscheidung im Wettbewerb "Gesundheitsregionen der Zukunft – Fortschritt durch Forschung und Innovation" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zugunsten Dresdens begrüßt. mehr

04.06.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft