Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus RSS-Feed

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Frau Prof. Dr. Dr. Sabine Freifrau von Schorlemer
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Wigardstraße 17
01097 Dresden
+49 (0)351 - 564 0
+49 (0)351 - 564 640 6000
www.smwk.sachsen.de

Meldungen

Wissenschaftsministerin begrüßt Entscheidung des Bundeskabinetts zur Anhebung der BAföG–Sätze

"Es wäre schön, wenn die Anhebung der BAföG Sätze dazu führt, mehr jungen Menschen die Entscheidung für ein Studium zu erleichtern", begrüßt Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, den heutigen Beschluss des Bundeskabinetts, die BAföG-Sätze ab dem Wintersemester 2008/2009 anzuheben. Angesichts der Tatsache, dass derzeit nur rund 70 Prozent der sächsischen Abiturienten auch tatsächlich studieren, sei dies ein wichtiger Schritt. "Mit ihrer heutigen Entscheidung hat die Koalition in Berlin eindeutig signalisiert, dass sie eine solche Erhöhung nach vielen Jahren der Stagnation für zwingend notwendig erachtet", so Ministerin Dr. Stange. mehr

04.07.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Neues Italien-Zentrum bündelt hochschulübergreifend Fachkompetenz

"Dem neuen Italienzentrum kommt bei der wissenschaftlichen Erforschung Italiens und seiner Kultur, beim Aufbau und der Vertiefung kultureller Beziehungen und als Vermittler italienisch-sächsischer Wirtschaftskontakte eine wichtige Bedeutung zu", sagte Kunststaatssekretär Dr. Knut Nevermann heute bei der Eröffnung des Italien-Zentrums der TU Dresden. Mit dem neuen Zentrum bündele die TU Dresden hochschulübergreifend interdisziplinäre Fachkompetenz, beziehe Kultureinrichtungen und Wirtschaftspartner außerhalb der Universität mit ein und beschränke sich eben nicht auf den so genannten Elfenbeinturm der Fach-Wissenschaft. mehr

02.07.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Studienakademien in Plauen und Breitenbrunn mit neuen Direktoren

Prof. Joachim Müller ist neuer Direktor der Studienakademie Plauen. Das hat das Kollegium (oberstes Kontrollgremium) der Berufsakademie Sachsen beschlossen. "Der jüngste Studienakademie-Standort Plauen wird damit gerade in der Aufbauphase entscheidend gestärkt", so Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange. Zudem erhalte Plauen mit einem eigenen Direktor mehr Flexibilität, beispielsweise bei der inhaltlichen Ausrichtung der Studienangebote und bei der Kooperation mit anderen Studienakademien oder Hochschulen. Die Studienakademie Plauen ist seit 2006 im Sächsischen Hochschulgesetz als siebte Studienakademie der Berufsakademie Sachsen verankert. mehr

01.07.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Dr. Eva-Maria Stange: "Ins Labor statt in die Disko"

"Die 'Lange Nacht der Wissenschaften' ist eine gute Gelegenheit, gerade auch junge Leute für Technik und Naturwissenschaften zu interessieren", so Sachsens Wissenschaftsministerin, Dr. Eva-Maria Stange im Vorfeld der Eröffnung der Veranstaltung in Dresden. "Warum sollten sich junge Leute nicht eine Nacht in Laboren und Hörsälen statt in der Disco begeistern lassen." mehr

29.06.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange: "Soliden Ausbau der Studienangebote absichern"

"Wer in die Berufsakademie investiert, investiert nicht nur in gute Bildung, sondern auch in die Zukunft der sächsischen Wirtschaft. Daher werden wir perspektivisch einen soliden Ausbau der Studienangebote absichern", sagte Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute vor Vertretern der sächsischen Berufsakademie in Lampertswalde. mehr

27.06.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Kabinett gibt Startschuss für Landesexzellenzinitiative

"Die Signale stehen auf grün. Jetzt heißt es volle Kraft voraus, um die Leistungsfähigkeit und Attraktivität der sächsischen Universitäten weiter zu steigern", sagte Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange heute vor dem Hintergrund der Zustimmung des Kabinetts zur sächsischen Exzellenzinitiative. mehr

26.06.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange: "Ernsthafte Kompromissbereitschaft gefordert"

"Jetzt ist ernsthafte Kompromissbereitschaft gefragt, um auf der einen Seite den Bürgerwillen zu erfüllen und den Bürgerentscheid umzusetzen und auf der anderen Seite den Welterbetitel zu erhalten", begrüßt Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst die Entscheidung des UNESCO - Welterbekomitees in Christchurch. Das Komitee hatte zuvor beschlossen, das Elbtal zunächst auf der Liste der gefährdeten Welterbestätten zu lassen und die Stadt aufzufordern bis zum 1. Oktober eine Alternative zum geplanten Brückenbau vorzulegen. mehr

25.06.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Dresdner Museum für Mineralogie und Geologie wird 150 Jahre alt

"Es gibt kaum Institutionen die vergleichbare Grundlagenforschung betreiben wie unsere naturwissenschaftlichen Museen. Das ist unersetzbar und gilt es zu sichern", sagte Sachsens Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange heute aus Anlass des 150jährigen Bestehens des Museums für Mineralogie und Geologie in Dresden. Vor diesem Hintergrund versprach die Ministerin, mit der noch in diesem Jahr vorzulegenden Museumskonzeption, eine Antwort auf die noch ausstehende Lösung der prekären Ausstellungssituation für die Sammlungen zu geben. mehr

22.06.2007 Pressemeldung

50. Jubiläum der Frankfurt School of Finance & Management in Leipzig

"Sachsens Hochschulen brauchen mehr Gestaltungsspielräume, eine klare Kompetenzverteilung zwischen Staat und Hochschule, Entscheidungsstrukturen, die ihrer wachsenden Eigenverantwortung entsprechen und einen soliden Finanzierungsrahmen sowie Planungssicherheit", sagte Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange heute aus Anlass des 50. Jubiläums der Frankfurt School of Finance & Management in Leipzig. mehr

21.06.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Leipziger Kunststudenten präsentieren sich in Berlin

"Ich freue mich, dass dieses Projekt von Leipziger Kunststudenten jetzt in Berlin zu sehen ist, weil es auf interessante Art auf den Wert der Geisteswissenschaften aufmerksam macht", so Wissenschafts- und Kunstministerin Dr. Eva-Maria Stange anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Die Visualisierung des Unsichtbaren" heute in Berlin. Dies sei gerade im Jahr der Geisteswissenschaften von besonderer Bedeutung. mehr

21.06.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft