Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus RSS-Feed

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Frau Prof. Dr. Dr. Sabine Freifrau von Schorlemer
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Wigardstraße 17
01097 Dresden
+49 (0)351 - 564 0
+49 (0)351 - 564 640 6000
www.smwk.sachsen.de

Meldungen

Werde Forscherin! Zum "Girls Day 2005" Wissenschaftsluft schnuppern

Mädchen aus den Klassen 5 bis 10 für technische und naturwissenschaftliche Berufe zu begeistern – das ist das Ziel des "Girls Day - Mädchenzukunftstag 2005". mehr

26.04.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Staatsministerin Barbara Ludwig: Das neue Mittel- und Osteuropazentrum ist ein Gewinn für Leipzig und für Sachsen

Das neue Mittel- und Osteuropazentrum für Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur (MOEZ) kommt nach Leipzig. Das hat heute der Senat der Fraunhofer-Gesellschaft entschieden. Leipzig hat sich damit gegenüber dem Mitbewerber Frankfurt/Oder durchgesetzt. mehr

19.04.2005 Pressemeldung

Haushaltsrede

Rede der Sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig, zur heutigen Haushaltsdebatte des Einzelplans 12 \- Es gilt das gesprochene Wort - mehr

19.04.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

20 000 Euro für den "Förderpreis der Kunstministerin" beim Dresdner Filmfest

Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig, eröffnet heute Abend vor einem internationalen Publikum im Kino "Metropolis" das 17. Dresdner Filmfest. Mit 56 000 Euro ist es das höchst dotierte Kurzfilmfestival Europas. Die Sächsische Staatsregierung stiftet zum zweiten Mal den "Förderpreis der Kunstministerin". Er ist mit 20 000 Euro das höchste Preisgeld im Wettbewerb. mehr

12.04.2005 Pressemeldung

Staatsministerin Barbara Ludwig: Sächsische Staatsregierung unterstützt Kulturhauptstadtbewerbung der Stadt Görlitz

"Die Sächsische Staatsregierung wird die Stadt Görlitz auf ihrem Weg im Finale des Wettbewerbs "Kulturhauptstadt 2010" mit Nachdruck unterstützen." Das sagte heute (22. März 2005) die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig, in Dresden. mehr

22.03.2005 Pressemeldung

Herzlichen Glückwunsch Dresden!

Barbara Ludwig, Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, zur Entscheidung für Dresden als "Stadt der Wissenschaft 2006" mehr

16.03.2005 Pressemeldung

Staatsministerin Barbara Ludwig: Wichtiges Etappenziel auf dem Weg zur Kulturhauptstadt erreicht!

Zum Erreichen der nationalen Endrunde in der Bewerbung um den Titel "Kulturhauptstadt 2010" durch die Stadt Görlitz/Zgorzelec erklärte heute (10.3.) die sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig: mehr

10.03.2005 Pressemeldung

Staatsministerin Barbara Ludwig: Gemeinsame Forschungsförderung von Bund und Land hat sich bewährt

Als eines der europaweit "innovativsten" und "leistungsfähigsten" Institute seiner Art hat die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig, heute (28.2.) das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden (IWF) bezeichnet. mehr

28.02.2005 Pressemeldung

Außergerichtlicher Vergleich zwischen dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und Professor Peter Porsch gescheitert

Die Bemühungen um einen außergerichtlichen Vergleich zwischen dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und Professor Porsch sind endgültig gescheitert. Die Initiative für diesen erneuten Versuch ging von Professor Porsch aus. mehr

22.02.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

165 Millionen Euro für Bau und Sanierung sächsischer Hochschulen

Das Kabinett hat in seiner heutigen Sitzung (22.2.) beschlossen, welche Hochschulbau-Projekte dem Bund zur Mitfinanzierung gemeldet werden. Barbara Ludwig, Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst: "Wir wollen die sächsische Hochschullandschaft in ihrer Leistungsfähigkeit stärken – der Ausbau und die Modernisierung unserer Hochschulen gehören dazu. Der Freistaat stellt in diesem Jahr dafür im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe 165 Millionen Euro bereit." mehr

22.02.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung