Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus RSS-Feed

Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Frau Prof. Dr. Dr. Sabine Freifrau von Schorlemer
Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst
Wigardstraße 17
01097 Dresden
+49 (0)351 - 564 0
+49 (0)351 - 564 640 6000
www.smwk.sachsen.de

Meldungen

Mehr Projekt-/Drittmittel für Sachsens Forschung

Sachsens Hochschulen und außeruniversitäre Forschungs-einrichtungen haben das 8. Jahr in Folge bei den Projekt-/Drittmitteleinnahmen zugelegt. Mit 318,7 Mio. Euro im Jahr 2003 waren es 9,5 Mio. Euro (= 3,1%) mehr als 2002. 9611 Projekte wurden bearbeitet. Das waren zwar 133 weniger als 2002, jedoch sind die durchschnittlich pro Projekt eingeworbenen Mittel gestiegen. Für die Bearbeitung der Forschungsprojekte sind zusätzlich 5707 Personen an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen eingestellt worden. mehr

12.07.2004 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Familienfreundliches Angebot in den Sommerferien

Alle Jungen und Mädchen bis zum vollendeten 13. Lebensjahr können die 2. Sächsische Landesausstellung zu Reformation und Renaissance auf Schloss Hartenfels während der Sommerferien in Sachsen kostenlos besuchen. Das hat Sachsens Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Dr. Matthias Rößler heute entschieden. Normalerweise beträgt der Eintritt pro Kind 4 Euro. mehr

09.07.2004 Pressemeldung

Weltkulturerbe

Die UNESCO hat heute in Suzhou/China auch den "Fürst-Pückler-Park Bad Muskau" als Weltkulturerbe bestätigt. Zuvor gab es bereits eine positive Entscheidung zum "Dresdner Elbtal". Dr. Matthias Rößler, Staatsminister für Wissenschaft und Kunst: "Ich gratuliere Dresden und Bad Muskau zu diesem großen Erfolg. Zugleich wird damit die jahrelange Unterstützung durch den Freistaat Sachsen belohnt." Der Erfolg für Bad Muskau sei auch Resultat einer hervorragenden deutsch-polnischen Zusammenarbeit. mehr

02.07.2004 Pressemeldung

UNESCO "adelt" Dresden – Entscheidung zu Bad Muskau steht noch aus

Die UNESCO hat heute in Suzhou/China das "Dresdner Elbtal" als Weltkulturerbe bestätigt. "Das kommt einer Erhebung in den Adelsstand gleich" – erklärte der zuständige Minister für Wissenschaft und Kunst, Dr. Matthias Rößler, in einer ersten Reaktion auf diese freudige Botschaft aus China. "Ich gratuliere Dresden zu diesem großen Erfolg. Zugleich wird damit die jahrelange Unterstützung durch den Freistaat Sachsen belohnt. Schon vor der 800 – Jahrfeier 2006 gewinnt Dresden durch den Titel zusätzlich an Prestige," so Rößler. mehr

02.07.2004 Pressemeldung

Wissenschaftsminister Rößler gratuliert Leipzig und Dresden

Sachsens Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Dr. Matthias Rößler beglückwünscht die Medizinfakultäten/ Universitätsklinika in Leipzig und Dresden zum guten Abschneiden beim jüngsten CHE-Ranking. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hatte 5000 Absolventen von 33 deutschen Universitäten zur medizinischen Ausbildung in 26 Kategorien befragt. Leipzig landete im Ergebnis in der Gruppe der Spitzen-Unis (Platz 4), Dresden erreichte das obere Mittelfeld (Platz 10). mehr

29.06.2004 Pressemeldung Hochschule und Forschung

3. Kulturraumkonferenz in Annaberg-Buchholz mit Tschechien und Polen

"Kulturelle Angebote in der sächsisch-schlesisch-nordböhmischen Grenzregion können die EU-Osterweiterung in den Köpfen der Menschen – trotz aller Sorgen - deutlich vorantreiben", so fasst Sachsens Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Dr. Matthias Rößler das Ergebnis der 3. Kulturraumkonferenz zusammen, die gestern ganztägig in Annaberg-Buchholz stattfand. Rößler: "Als einziges deutsches Bundesland grenzt Sachsen gleich an zwei Beitrittsländer. Eine Vielzahl von Theatern, Orchestern, Museen, Bibliotheken, soziokulturellen Zentren aus drei dichten Kulturlandschaften treffen aufeinander. Es gilt nun auszuloten, welche Potenziale Kunst und Kultur für den Annäherungsprozess frei setzen können." mehr

29.06.2004 Pressemeldung

Armin Petras erhält Lessing-Preis des Freistaates Sachsen

Mit dem Lessing-Preis des Freistaates Sachsen wird 2005 der in Berlin lebende Regisseur und Theaterschriftsteller Armin Petras geehrt. "Der mit 13 000 Euro dotierte Lessing-Preis, der alle zwei Jahre verliehen wird, würdigt herausragende Leistungen im Geiste Lessings, vornehmlich auf dem Gebiet der Literatur, der Literaturkritik und des Theaters", so Kunstminister Dr. Matthias Rößler. mehr

23.06.2004 Pressemeldung

Minister Rößler fordert Ende der Planwirtschaft im Hochschulbereich:

Sachsens Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Dr. Matthias Rößler spricht sich dafür aus, den Hochschulen uneingeschränkt die Auswahl der Studenten zu überlassen. Mit Blick auf das Hochschulrahmengesetz und die Rolle der Bundesregierung sagte er heute in Dresden: "Planwirtschaftliche Zuteilung von Studenten auf der einen Seite und Wettbewerb auf der anderen Seite passen nun einmal nicht zusammen". mehr

22.06.2004 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Staatsregierung unterstützt Görlitzer Kulturhauptstadtbewerbung

Die Sächsische Staatsregierung hat heute auf der Grundlage einer Kabinettsvorlage des Wissenschafts- und Kunstministeriums entschieden, die Bewerbung der Stadt Görlitz um den Titel "Kulturhauptstadt Europas 2010" mit 20 Mio. Euro zu unterstützen. Voraussetzung ist, dass Görlitz einen kommunalen Eigenanteil in gleicher Höhe aufbringt. Die Bewerbungsunterlagen der Stadt werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst fristgerecht bis Monatsende an das Auswärtige Amt weitergeleitet. mehr

22.06.2004 Pressemeldung

Lange Nacht der Wissenschaften in Dresden am 25.6.2004

Sachsens Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Dr. Matthias Rößler lädt die Dresdner und ihre Gäste anlässlich der langen Nacht der Wissenschaften herzlich in die Institute ein. "Nutzen Sie die Chance, die wissenschaftlichen Mitarbeiter, unsere Spitzenforscher und die Forschungsthemen, die hier in Dresden behandelt werden, kennen zu lernen", so Rößler. Er halte es mit dem britischen Physiker und Wissenschaftspolitiker Robert May. Es reiche längst nicht mehr, dass "eine Versammlung gut angezogener, älterer Experten dem Publikum sagt: ,So liegen die Dinge, glaubt uns!". mehr

21.06.2004 Pressemeldung