Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin (bis 11/06) RSS-Feed

Siehe unter
Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin (bis 11/06)

Dr. Thomas Flierl
Senator für Wissenschaft, Forschung und Kultur
Brunnenstraße 188 | 190
10119 Berlin
Tel: +49 (0)30 90 228 - 208 | 206 | 207
Fax: +49 (0)30 90 228 - 450 | 451
www.berlin.de/senwisskult

Meldungen

Arbeitsstipendien für Berliner Schriftstellerinnen und Schriftsteller 2006

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur vergibt auch 2006 Arbeitsstipendien für Berliner Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die ihren Lebensmittelpunkt in Berlin haben. mehr

04.11.2005 Pressemeldung

Eröffnung des Studiengangs "Health and Society" an der Charité

Nach mehrjähriger Vorbereitungs- und Planungszeit ist heute feierlich der Master-Studiengang "Health and Society: International Gender Studies Berlin" in der Charité eröffnet worden. Dieser internationale Studiengang richtet sich an Bachelor- Absolventinnen und Absolventen, die bereits über eine mindestens zweijährige berufliche Erfahrung im Gesundheitswesen verfügen. mehr

31.10.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Wissenschaftssenator Thomas Flierl: Tarifloser Zustand an der Charite muss beendet werden

Die Gewerkschaften haben das Angebot des Vorstandes für einen Tarifvertrag für die Charité abgelehnt. Damit drohen die Tarifverhandlungen zu scheitern. mehr

27.10.2005 Pressemeldung

Katalog-/Website- und CD-ROM-Förderung im Bereich der Bildenden Kunst für das Jahr 2006

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur gewährt auch im Jahr 2006 zur Förderung Berliner bildender Künstlerinnen und Künstler Zuschüsse zur Herstellung eines ersten Einzelkataloges, einer ersten Website oder einer CD-ROM. mehr

20.10.2005 Pressemeldung

Auslandsstipendien 2006/07 für Bildende Künstlerinnen und Künstler in Berlin

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur vergibt für 2006/07 im Bereich der Bildenden Kunst acht Auslandsstipendien im Rahmen des Berliner Kulturaustauschs. mehr

07.10.2005 Pressemeldung

Wissenschafts- und Kultursenator Dr. Thomas Flierl überreicht Professor Klaus Völker das Bundesverdienstkreuz

Anlässlich des Festaktes zur 100-Jahr-Feier der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" am 2. Oktober 2005 im Deutschen Theater hat Wissenschafts- und Kultursenator, Dr. Thomas Flierl, dem langjährigen Rektor der Hochschule, der am 30. September in den Ruhestand trat, das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. mehr

02.10.2005 Pressemeldung

Wissenschafts- und Kultursenator, Dr. Thomas Flierl, beglückwünscht die Preisträger des 54. Internationaler Musikwettbewerb der ARD 2005

Beim 54. Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2005 wurden an folgende Studierende der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" und der Universität der Künste Preise verliehen: mehr

16.09.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Baubeginn für den neuen Campus der FHTW in Oberschöneweide

Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer und Wissenschaftssenator Thomas Flierl werden heute um 11 Uhr zusammen mit dem Bezirksbürgermeister und dem FHTW-Präsidenten den Bau für den neuen Hochschulcampus der FHTW in Oberschöneweide starten. mehr

15.09.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Flierl zum Jahrestag des Mauerbaus

Anlässlich des 44. Jahrestages der Errichtung der Berliner Mauer begrüßt Berlins Kultursenator Dr. Thomas Flierl das neu entfachte öffentlich Interesse an diesem besonderen Thema der Zeitgeschichte, das Berlin in besonderer Weise geprägt hat und noch heute kennzeichnet: mehr

12.08.2005 Pressemeldung

Finanzierung- und Planungssicherheit für die Charité

Zur Lage der Berliner Universitätsmedizin und zum angekündigten Warnstreik der Ärztinnen und Ärzte erklärt der Senator für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Dr. Thomas Flierl: Die für den 5. August angekündigten Proteste der Ärztinnen und Ärzte der Charité machen deutlich, dass sich die Berliner Universitätsmedizin nicht auf Dauer mit einem tariflosen Zustand abfinden darf. Die Ärztinnen und Ärzte haben ebenso wie alle anderen Beschäftigten Anspruch auf eine verlässliche und berechenbare Regelung ihrer Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen. Ich appelliere daher an die Tarifpartner, die begonnenen Verhandlungen fortzusetzen und zu einem Abschluss zu kommen, der allen Beschäftigten Sicherheit gibt und für die Charité eine zentrale Grundlage für die dringend erforderliche Sanierung bis 2010 schafft. mehr

04.08.2005 Pressemeldung Hochschule und Forschung