Statistisches Bundesamt (DESTATIS) RSS-Feed

Aufgaben

Das Amt hat den Auftrag, statistische Informationen bereitzustellen und zu verbreiten, die objektiv, unabhängig und qualitativ hochwertig sind. Diese Informationen stehen allen zur Verfügung: Politik, Regierung, Verwaltung, Wirtschaft und Bürgern.

Entsprechend dem föderalen Staats- und Verwaltungsaufbau der Bundesrepublik Deutschland werden die bundesweiten amtlichen Statistiken ("Bundesstatistiken") in Zusammenarbeit zwischen dem Statistischen Bundesamt und den Statistischen Ämtern der 16 Länder durchgeführt. Die Bundesstatistik ist also weitgehend dezentral organisiert. Im Rahmen dieser Arbeitsteilung hat das Statistische Bundesamt in erster Linie eine koordinierende Funktion. Wichtigste Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Bundesstatistiken überschneidungsfrei, nach einheitlichen Methoden und termingerecht durchgeführt werden. Zum Aufgabenkatalog des Statistischen Bundesamtes gehören

  • die methodische und technische Vorbereitung der einzelnen Statistiken,
  • die Weiterentwicklung des Programms der Bundesstatistik,
  • die Koordinierung der Statistiken untereinander,
  • die Zusammenstellung und Veröffentlichung der Bundesergebnisse.

Für die Durchführung der Erhebung und die Aufbereitung bis zum Landesergebnis sind - von wenigen Ausnahmen abgesehen - die Statistischen Ämter der Länder zuständig.

... mehr über die Durchführung von Bundesstatistiken

Wie die Aufgaben im Statistischen Bundesamt verteilt sind geht aus dem Organisationsplan hervor. An der Spitze des Amtes stehen der Präsident und der Vizepräsident. Der Präsident des Statistischen Bundesamtes ist traditionell auch Bundeswahlleiter und damit für die Vorbereitung der Wahlen zum Deutschen Bundestag und zum Europäischen Parlament und die Feststellung der Wahlergebnisse zuständig.

Meldungen

Fast zwei Drittel der Lehrkräfte sind Frauen

Wie das Statistische Bundesamt zum Tag des Lehrers am 5. Oktober mitteilt, unterrichteten im Schuljahr 2005/06 rund 790 000 Lehrkräfte an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland. Von diesen waren 64% Lehrerinnen. mehr

02.10.2006 Pressemeldung Schule

2005: Neue Hilfe für 28 300 junge Menschen in der Einzelbetreuung

Im Jahr 2005 haben nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes insgesamt 28 300 junge Menschen mit Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen erstmals eine erzieherische Einzelbetreuung durch Erziehungsbeistände, Betreuungshelfer oder soziale Gruppenarbeit erhalten. Das waren 1% weniger neue Hilfen als im Jahr 2004 (28 600). Dies bedeutet erstmals seit 2002 einen leichten Rückgang, nachdem die Inanspruchnahme dieser erzieherischen Hilfen zwischen 2002 und 2004 um 13% zugenommen hatte. mehr

29.09.2006 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Ausländische Azubis in Fertigungsberufen immer seltener

In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Auszubildenden mit ausländischer Staatsangehörigkeit kontinuierlich von 121 000 auf 68 000 im Jahr 2005 gesunken. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, waren davon die Fertigungsberufe mit einem Rückgang von rund 41 000 Auszubildenden am stärksten betroffen. mehr

19.09.2006 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

57% Studienanfängerinnen in den Rechtswissenschaften 2005

Wie das Statistische Bundesamt zum 66. Deutschen Juristentag vom 19. bis 22. September in Stuttgart mitteilt, waren im Wintersemester 2005/2006 im Studienbereich Rechtswissenschaft 99 100 Studierende eingeschrieben. mehr

18.09.2006 Pressemeldung Hochschule und Forschung

2005: Mehr Familien nutzen sozialpädagogische Hilfe

Im Jahr 2005 wurden nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes insgesamt 47 300 Familien durch sozialpädagogische Familienhilfe unterstützt. Das waren 5% mehr Familien als 2004 und 39% mehr als 2001. mehr

15.09.2006 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Zahl der deutschen Studierenden im Ausland steigt weiter

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren im Jahr 2004 etwa 69 000 deutsche Studierende an ausländischen Hochschulen eingeschrieben. Dies sind rund 5% oder 3 200 Studierende mehr als 2003. Im Jahr 1994 studierten nur 40 000 Deutsche im Ausland. mehr

14.09.2006 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Datenreport 2006 zeigt zentrale Entwicklungen in Deutschland

Wie viele Menschen in Deutschland bestreiten ihren Lebensunterhalt aus eigener Erwerbstätigkeit? Wie entwickelt sich hierzulande der demografische Wandel? Wie zufrieden sind die Menschen mit der Demokratie? Oder wie beurteilen die Deutschen ihr eigenes Leben? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt der neue "Datenreport 2006", der heute in Berlin vorgestellt wurde. Die jetzt zum elften Mal seit 1983 veröffentlichte Standardpublikation informiert detailliert über zentrale soziale, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen in Deutschland. mehr

13.09.2006 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Bildungsniveau: Neue Länder international an der Spitze

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lag im Jahr 2004 der Anteil der Bevölkerung im Alter von 25 bis 64 Jahren mit mindestens einem Abschluss des Sekundarbereichs II (Abitur, Lehrabschluss oder Berufsfachschulabschluss) in allen Bundesländern deutlich über dem OECD-Durchschnitt von 67% (Deutschland: 84%). Die neuen Länder erreichten mit Anteilen von über 90% internationale Spitzenwerte. mehr

13.09.2006 Pressemeldung Schule

Lektüre für 375 Euro im Jahr

Die privaten Haushalte in Deutschland gaben im Jahr 2004 durchschnittlich 375 Euro für Bücher, Zeitungen und Zeitschriften aus. mehr

05.09.2006 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

2005: Inobhutnahmen fast unverändert

Im Jahr 2005 wurden in Deutschland 25 400 Kinder und Jugendliche von Jugendämtern in Obhut genommen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren dies rund 300 (? 1%) weniger als 2004. Pro Tag nahmen die Jugendämter 2005 rein rechnerisch rund 70 Kinder und Jugendliche in Obhut. mehr

30.08.2006 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft