Statistisches Landesamt Baden-Württemberg RSS-Feed

Wir über uns
Unsere moderne Welt ist vielfältig und unterliegt einem raschen Wandel. Als Entscheidungsgrundlage benötigen daher Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft, die Medien sowie die Bürgerinnen und Bürger tagtäglich gesicherte Informationen.

Ob es um Fragen der Lohn- und Preisentwicklung, um Gesundheit und Bildung, um die Bevölkerungsentwicklung oder den Umweltschutz, ob es um Aufträge, Produktion und Absatz der Wirtschaft geht, um Steuern oder um Finanzen privater und öffentlicher Haushalte – für alle wichtigen Lebensbereiche stellt das Statistische Landesamt zuverlässige Informationen bereit.

Meldungen

Baden-Württemberg

Deutlich mehr Ingenieurinnen im Südwesten

In Baden-Württemberg ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen in Ingenieurberufen(1) seit dem Jahr 2000 um rund 7 300 oder 66 Prozent gestiegen. Damit war der prozentuale Zuwachs knapp sieben Mal so stark wie bei den Männern und mehr als elf Mal höher als der Anstieg bei der Gesamtbeschäftigung der Frauen. mehr

09.11.2011 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Fortbildung B-W

Jeder dritte strebt nach dem Meisterbrief

Nach den Ergebnissen des Statistischen Landesamtes legten 20 100 Teilnehmer im Jahr 2010 eine durch das Berufsbildungsgesetz (BBiG) geregelte Fortbildungsprüfung ab. mehr

21.10.2011 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Weltlehrertag

120 700 Lehrkräfte unterrichteten an öffentlichen Schulen im Südwesten

Nach Ergebnissen des Statistischen Landesamtes unterrichteten 120 700 Lehrkräfte im Schuljahr 2010/11 an den öffentlichen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen Baden-Württembergs. Dies bedeutet gegenüber dem vorangegangenen Schuljahr trotz des Schülerrückgangs auf 1,48 Mill. (– 2 Prozent) einen leichten Zuwachs der Lehrkräfte um 0,2 Prozent. 86 Prozent (103 500) des Lehrerkollegiums sind hauptberuflich tätig, d.h vollzeitbeschäftigt oder teilzeitbeschäftigt mit mindestens 50 Prozent der Regelpflichtstunden. Das durchschnittliche Alter einer hauptberuflichen Lehrkraft beträgt 46,7 Jahre. mehr

04.10.2011 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Natur- und ingenieurwissenschaftliche Studiengänge in Baden-Württemberg sehr gefragt

Die heute erschienene Veröffentlichung "Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich" präsentiert seit 2006 jährlich ausgewählte Bildungsindikatoren auf Ebene der Bundesländer und stellt sie in einem internationalen Vergleich dar. Diese Gemeinschaftsveröffentlichung der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder ergänzt die gestern herausgegebene OECD-Veröffentlichung "Bildung auf einen Blick". mehr

14.09.2011 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Baden-Württemberg

Zahl der Schulanfänger sinkt weiter auf 96 100

Voraussichtlich rund 96 100 Kinder fiebern ihrem ersten Schultag entgegen: Ca. 90 200 an einer Grundschule, 4 300 an einer Sonderschule und 1 600 an einer Freien Waldorfschule. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, ist die Zahl der Einschulungen an Grundschulen damit seit dem Schuljahr 2003/04 rückläufig. Im Vorjahr, also im September 2010, wurden in die Eingangsklasse einer Grundschule noch 91 679 Kinder eingeschult, 46 934 Jungen und 44 745 Mädchen. Dies waren 3 Prozent weniger als im Herbst 2009. mehr

02.09.2011 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Studie belegt erneut für einen Großteil der Fachhochschulabsolventen einen problemlosen Berufseinstieg

Nach den Ergebnissen der dritten landesweiten Absolventenbefragung, die das Statistische Landesamt im Auftrag des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst und der beteiligten 18 baden-württembergischen Hochschulen sowie einer Kunsthochschule im Jahr 2010 durchgeführt hat, haben 71 Prozent der Befragten unmittelbar nach ihrem Abschluss eine Anstellung im Angestellten- oder Beamtenverhältnis gefunden. mehr

30.08.2011 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Gleichstellung

MINT-Berufe nach wie vor klassische Männer-Domäne

Obwohl mittlerweile alle Berufe und Ausbildungen Männern und Frauen gleichermaßen offen stehen, gibt es bei der Berufsausübung nach Feststellung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg noch immer unterschiedliche Schwerpunkte. Bei Frauen zeigt sich nach wie vor eine Konzentration auf einige wenige Berufsgruppen: So arbeiten rund 44 Prozent der berufstätigen Baden-Württembergerinnen in nur vier Berufsgruppen, nämlich in den Büroberufen, den Gesundheitsberufen, den Berufen im Verkauf und in den sozialen Berufen. Bei den männlichen Erwerbstätigen zeigt sich hingegen eine viel stärkere Verteilung auf die unterschiedlichen Berufsgruppen und es rangieren andere Berufe auf den vorderen Plätzen, u.a. Berufe in der Unternehmensleitung- und Beratung sowie technische Berufe wie Ingenieure, Architekten und Techniker. mehr

18.08.2011 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Baden-Württemberg

Zahl der hochqualifizierten Beschäftigten im Südwesten in den letzten 10 Jahren um mehr als ein Drittel gestiegen

In Baden-Württemberg hatten zum Jahresende 2010 von den insgesamt gut 3,9 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten über 454 000 eine akademische Ausbildung. Wie das Statistische Landesamt nach Auswertung der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit mitteilt, waren dies fast 115 000 Beschäftigte oder 34 Prozent mehr als noch vor 10 Jahren. Gemessen an den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, für die eine Angabe zur Berufsausbildung vorliegt, erhöhte sich die Akademikerquote seit dem Jahr 2000 von 9,5 auf 13,3 Prozent. Damit nimmt Baden-Württemberg im Vergleich der Bundesländer nach Berlin, Hamburg, Sachsen, Hessen und Bremen den sechsten Platz ein und liegt aktuell knapp über dem Bundesdurchschnitt von 13,1 Prozent. mehr

11.08.2011 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Baden-Württemberg

Nichtversetzte 2010: An Hauptschulen und Realschulen niedrigste Quote seit dem Jahr 2000

In dieser Woche haben für die gut 1,2 Millionen Schülerinnen und Schüler an den rund 4 150 allgemeinbildenden Schulen des Landes (ohne Zweiter Bildungsweg) die großen Ferien begonnen. Traditionell wurden zum Ende des Schuljahres auch die Jahreszeugnisse überreicht. Nicht alle Schüler wurden in die nächsthöhere Klassenstufe versetzt. Das Statistische Landesamt gibt in diesem Zusammenhang die Nichtversetzten-Quoten der Schüler bekannt, die im Sommer 2010 das Klassenziel nicht erreicht hatten.1) mehr

29.07.2011 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

Forschungsintensität in Baden-Württemberg 2009 auf neuem Rekordniveau

Im Jahr 2009 stiegen in Baden-Württemberg die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) in den Forschungsstätten der Wirtschaft, an den Hochschulen und in den öffentlich geförderten FuE-Einrichtungen außerhalb der Hochschulen (Staatssektor) trotz der Wirtschaftskrise auf ein neues Rekordniveau von insgesamt 16,4 Mrd. Euro.1) Diese Mittel wurden für Sachaufwendungen, Investitionen und personelle FuE-Ressourcen eingesetzt. Gegenüber dem Jahr 2007 entspricht dies einem nominalen Zuwachs von rund 675 Mill. Euro oder gut 4 Prozent. Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes wurde das Forschungs- und Entwicklungspersonal im Betrachtungszeitraum gemessen in Vollzeitäquivalenten (VZÄ) um gut 4 400 auf 120 700 ausgebaut (rund 4 Prozent). Vom Zuwachs entfallen allein weit über die Hälfte auf den Hochschulsektor, dessen FuE-Ressourcen sich hierdurch um gut 15 Prozent erhöht haben. mehr

29.07.2011 Pressemeldung Hochschule und Forschung