Statistisches Landesamt Baden-Württemberg RSS-Feed

Wir über uns
Unsere moderne Welt ist vielfältig und unterliegt einem raschen Wandel. Als Entscheidungsgrundlage benötigen daher Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft, die Medien sowie die Bürgerinnen und Bürger tagtäglich gesicherte Informationen.

Ob es um Fragen der Lohn- und Preisentwicklung, um Gesundheit und Bildung, um die Bevölkerungsentwicklung oder den Umweltschutz, ob es um Aufträge, Produktion und Absatz der Wirtschaft geht, um Steuern oder um Finanzen privater und öffentlicher Haushalte – für alle wichtigen Lebensbereiche stellt das Statistische Landesamt zuverlässige Informationen bereit.

Meldungen

Jede(r) neunte im Land besuchte einen Volkshochschulkurs

Für das Jahr 2008 hat das Statistische Landesamt auf Basis der Angaben des Volkshochschulverbandes die Zahl der Besucher und die Kursangebote an den Volkshochschulen des Landes ausgewertet. Danach haben 1,22 Millionen Teilnehmer die 113 949 angebotenen Kurse an den 174 Volkshochschulen (VHS) in Baden-Württemberg besucht. mehr

18.09.2009 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Deutlich weniger Unfälle auf dem Schulweg im ersten Halbjahr 2009

Im ersten Halbjahr 2009 wurden auf den Straßen des Landes insgesamt 260 Schulwegunfälle mit Personenschaden von der Polizei aufgenommen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes ist dies gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 ein deutlicher Rückgang von 26 Prozent. Dabei blieb jedoch die Zahl der verunglückten Kinder zwischen 6 und 18 Jahren mit 253 unverändert im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008. mehr

14.09.2009 Pressemeldung Schule

Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich 2009

Zum vierten Mal präsentiert die heute erschienene Veröffentlichung "Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich – Ausgabe 2009" ausgewählte Bildungsindikatoren auf Ebene der Bundesländer und stellt sie in einem internationalen Vergleich dar. Die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder bieten damit eine Ergänzung zur gestern erschienenen OECD-Veröffentlichung "Bildung auf einem Blick" (engl.: Education at a Glance). mehr

09.09.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Rund 100 000 Kinder freuen sich auf ihren ersten Schultag

Voraussichtlich rund 100 000 Kinder werden demnächst ihren ersten Schultag feiern: Ca. 94 000 an einer Grundschule, 4 300 an einer Sonderschule und 1 700 an einer Freien Waldorfschule. Im Vorjahr, also im September 2008, wurden in die Eingangsklasse einer Grundschule noch 96 417 Kinder eingeschult, 49 073 Jungen und 47 344 Mädchen. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, waren dies rund 7 000 (fast 7 Prozent) weniger als im Herbst 2007. Die Zahl der Einschulungen an Grundschulen ist seit dem Schuljahr 2003/04 rückläufig. mehr

09.09.2009 Pressemeldung Schule

Hoher Anteil befristet beschäftigten wissenschaftlichen Personals an Hochschulen in Baden-Württemberg

Von den insgesamt 43 815 haupt- und nebenberuflichen wissenschaftlichen Beschäftigten an den Hochschulen Baden-Württembergs waren im Jahr 2008 35 086 befristet angestellt. Das entspricht einem Anteil von vier Fünfteln (80 Prozent). Vor zehn Jahren 1998 lag der Anteil der befristet Beschäftigten noch bei etwas über 75 Prozent. Dies hat das Statistische Landesamt Baden-Württemberg in einer Sonderauswertung festgestellt. mehr

17.08.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Nichtversetzte 2008: Trend zu geringeren Quoten hält an

Ende des Monats geht das Schuljahr 2008/09 zu Ende und die knapp 1,3 Millionen Schülerinnen und Schüler an den rund 4 100 allgemeinbildenden Schulen des Landes (ohne Zweiter Bildungsweg) bekommen ihre Jahreszeugnisse. Nicht alle werden das Klassenziel erreichen. Das Statistische Landesamt gibt in diesem Zusammenhang die Nichtversetzten-Quoten der Schüler bekannt, die im Sommer 2008 das Klassenziel nicht erreicht hatten.1) mehr

24.07.2009 Pressemeldung Schule

Zahl der Adoptionen in Baden-Württemberg weiter rückläufig

Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes wurden im Jahr 2008 in Baden-Württemberg 658 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren adoptiert. Das waren 53 Adoptionen (- 7,5 Prozent) weniger als noch im Vorjahr. Damit erreicht die Zahl der Adoptionen im Land den niedrigsten Stand seit 1991, dem Jahr der Einführung dieser Statistik in ihrer heutigen Form. Damals wurden noch 1 005 Kinder und Jugendliche adoptiert (Schaubild). mehr

22.07.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Auch 2008 weiterhin Anstieg bei der Zahl der Inobhutnahmen

Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes wurden im Jahr 2008 in Baden-Württemberg 2 686 Kinder und Jugendliche von den Jugendämtern in Obhut genommen. Das bedeutet gegenüber 2007 eine erneute Zunahme um 28,2 Prozent (+591 Kinder und Jugendliche). Damit erreicht die Zahl der Inobhutnahmen den höchsten Stand seit Einführung dieser Statistik im Jahr 1995 (Schaubild). Damals wurden noch 1 054 Maßnahmen von den öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe gemeldet. mehr

14.07.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Hohes Niveau bei den Leistungen nach dem AFBG ("Meister-BAföG")

In den vergangenen zehn Jahren hat sich nach Angaben des Statistischen Landesamtes die Anzahl der Personen verdreifacht, die Fördermittel nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFGB) in Anspruch nehmen. Diese Förderung wird allgemein als "Meister-BAföG" bezeichnet, obwohl im Jahr 2008 nur knapp ein Drittel (32 Prozent oder 5 553) der insgesamt 24 300 Empfänger ein Fortbildungsziel nach der Handwerksordnung verfolgten. Gleichzeitig stieg die Summe der Fördermittel um gut das Doppelte auf fast 59 Millionen Euro. mehr

30.06.2009 Pressemeldung

Abgänger aus allgemeinbildenden Schulen 2008: Quote der Abgänger ohne Hauptschulabschluss bleibt unter 6 Prozent

Rund 124 300 Schülerinnen und Schüler sind im Jahr 2008 (zum Ende des Schuljahres 2007/08) von einer allgemeinbildenden Schule in Baden-Württemberg abgegangen. Mit 39,1 Prozent bleibt der mittlere Abschluss (Realschul- oder gleichwertiger Abschluss) mit Abstand die häufigste Abschlussart. Am zweithäufigsten wurde mit 30,2 Prozent der Hauptschulabschluss erworben. 25,0 Prozent der Abgänger hatten die Hochschulreife, weitere 0,3 Prozent die Fachhochschulreife in der Tasche. Ohne Hauptschulabschluss haben knapp 6.900 (5,5 Prozent) der Schülerinnen und Schüler das allgemeinbildende Schulsystem verlassen. Damit wurde laut Statistischem Landesamt die Vorjahresquote von 5,9 Prozent (damals die niedrigste Quote der letzten 20 Jahre) nochmals leicht unterschritten. mehr

19.06.2009 Pressemeldung Schule