Statistisches Landesamt Baden-Württemberg RSS-Feed

Wir über uns
Unsere moderne Welt ist vielfältig und unterliegt einem raschen Wandel. Als Entscheidungsgrundlage benötigen daher Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft, die Medien sowie die Bürgerinnen und Bürger tagtäglich gesicherte Informationen.

Ob es um Fragen der Lohn- und Preisentwicklung, um Gesundheit und Bildung, um die Bevölkerungsentwicklung oder den Umweltschutz, ob es um Aufträge, Produktion und Absatz der Wirtschaft geht, um Steuern oder um Finanzen privater und öffentlicher Haushalte – für alle wichtigen Lebensbereiche stellt das Statistische Landesamt zuverlässige Informationen bereit.

Meldungen

Zahl der Schüler an privaten Grundschulen steigt auf knapp 8 400

Die Zahl der Schüler, die eine allgemeinbildende Schule in freier Trägerschaft1) in Baden-Württemberg besuchen, ist im laufenden Schuljahr 2008/09 auf 96 100 angestiegen. Dies sind gut 2 300 Schüler oder 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Nach den vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes haben die Schülerzahlen an allen privaten Schularten zugenommen. mehr

16.03.2009 Pressemeldung Schule

Zum EU-Projekttag am 9. März 2009: Jeder dritte ausländische Schüler an Gymnasien kommt aus einem EU-Mitgliedstaat

Rund 132 200 ausländische Schüler besuchten im vergangenen Schuljahr in Baden-Württemberg eine Grund-, Haupt-, Realschule oder ein Gymnasium. Knapp 27 Prozent dieser ausländischen Schüler stammten aus einem EU-Staat, wie das Statistische Landesamt anlässlich des EU-Projekttags feststellt. Dabei streuten die Anteile der EU-Ausländer an den ausländischen Schülern nur leicht zwischen den einzelnen Schularten. An den Grundschulen waren gut 27 Prozent der ausländischen Schülerinnen und Schüler EU-Ausländer, an den Hauptschulen gut 25 Prozent. An den Realschulen kamen 29 Prozent der ausländischen Schüler aus einem Mitgliedstaat der EU, die Gymnasien wiesen mit gut einem Drittel (34 Prozent) den höchsten Anteil auf. Unter den EU-Mitgliedstaaten war an allen betrachteten Schularten Italien das am stärksten vertretene Land. mehr

05.03.2009 Pressemeldung Schule

EU-Projekttag am 9. März 2009: 58 Prozent der Schüler an Gymnasien lernten im Schuljahr 2007/08 Französisch

Fremdsprachenkenntnisse gelten als Schlüsselqualifikation für ein Leben und Arbeiten in der globalisierten Welt eines zusammenwachsenden Europa. Den allgemeinbildenden Schulen als primäre Vermittler von Fremdsprachenkenntnissen kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Anlässlich des EU-Projekttages 2009 gibt das Statistische Landesamt daher die häufigsten Fremdsprachenbelegungen der Schüler an den großen weiterführenden Schularten Hauptschule, Realschule sowie Gymnasium bekannt. mehr

05.03.2009 Pressemeldung Schule

Internationaler Frauentag: Fakten aus der amtlichen Statistik

Zum Internationalen Frauentag am 8. März 2009 hat das Statistische Landesamt eine Auswahl von Fakten zum Thema Frau in Wirtschaft und Gesellschaft zusammengestellt. Die Angaben sind jeweils auf ausführliche Beiträge sowie auf Sonderveröffentlichungen, die auch zahlreiche Schaubilder enthalten verlinkt. mehr

03.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Ingenieurstudiengänge bei Frauen werden beliebter

In Baden-Württemberg arbeiteten 2008 mehr als 13 200 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Frauen in einem Ingenieurberuf. Wie das Statistische Landesamt anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März feststellt, hat sich die Zahl der Ingenieurinnen alleine seit dem Jahr 2000 um 5 000 oder 60 Prozent erhöht. Damit war der prozentuale Zuwachs fünfmal so stark wie bei den Männern. Bezogen auf die insgesamt 1,7 Millionen sozialversicherungpflichtig beschäftigten Frauen arbeiten zwar lediglich rund 1 Prozent in einem Ingenieurberuf, gleichwohl zeigt die positive Entwicklung der Beschäftigtenzahl, dass dieser Berufszweig bei Frauen immer beliebter wird. Bezogen auf die Gesamtzahl aller 135 000 Ingenieure im Land liegt der Frauenanteil aktuell bei rund 10 Prozent, 3 Prozentpunkte höher als noch vor 8 Jahren. mehr

02.03.2009 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Rund 4 200 Kinder bereiten sich im Schuljahr 2008/2009 in Grundschulförderklassen auf die Grundschule vor

Im Schuljahr 2008/2009 wurden zum Stichtag 15. Oktober 2008 nach Feststellung des Statistischen Landesamtes in Baden-Württemberg 4 173 vom Schulbesuch zurückgestellte Mädchen und Jungen im schulpflichtigen Alter in öffentlichen Grundschulförderklassen betreut. Die Grundschulförderklasse hat die Aufgabe, schulpflichtige und vom Schulbesuch zurückgestellte Kinder zur Grundschulfähigkeit zu führen. Durch gezielte Förderung sollen sie in ihrer geistigen, seelischen und körperlichen Entwicklung so unterstützt werden, dass eine Aufnahme in die Grundschule möglich wird, hierbei kommt dem sozialen Lernen innerhalb der Gruppe besondere Bedeutung zu. Die Grundschulförderklassen werden an den Grundschulen geführt. Sie sind eng mit dem ersten Schuljahr verzahnt, um eine optimale Förderung der Kinder zu erreichen und sie gegebenenfalls unterjährig in die erste Klasse einzuschulen. Insgesamt wurden im Schuljahr 2008/2009 etwa 102 000 Schülerinnen und Schüler in öffentlichen und privaten Grundschulen eingeschult. mehr

02.03.2009 Pressemeldung Schule

Kleine Gruppen in Schulkindergärten für Kinder mit Behinderungen im Schuljahr 2008/2009

Im laufenden Schuljahr 2008/2009 bestehen in Baden-Württtemberg nach Angaben des Statistischen Landesamtes 247 öffentliche und private Schulkindergärten für Kinder mit Behinderungen, in denen zum Stichtag 15. Oktober 2008 insgesamt 4 651 Kinder in 711 Gruppen betreut wurden. Mit einem Anteil von rund 67 Prozent (3 121) waren Jungen gegenüber Mädchen deutlich in der Überzahl. 11 Prozent (507) der betreuten Kinder hatten eine ausländische Staatsangehörigkeit. Bezogen auf die Gesamtzahl der 3- bis 6-Jährigen im Land besuchten 1,2 Prozent aller Kinder einen Schulkindergarten. mehr

02.03.2009 Pressemeldung Frühe Bildung

Fast 5 000 Kinder, Jugendliche und junge Volljährige mit seelischer Behinderung erhielten Eingliederungshilfe

Junge Menschen, die seelisch behindert sind oder von einer solchen Behinderung bedroht sind, haben einen eigenständigen Anspruch auf Eingliederungshilfe nach Paragraph 35a des Sozialgesetzbuches (SGB), Kapitel VIII. Seelisch behindert bedeutet, dass die seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für ihr Lebensalter typischen Zustand abweicht. Hierzu muss eine ärztliche bzw. psychotherapeutische Stellungnahme eingeholt werden. Eingliederungshilfen setzten neben einer (drohenden) seelischen Behinderung zusätzlich voraus, dass ein soziales Integrationsrisiko prognostiziert wird, das die Entwicklung des jungen Menschen, seine Eingliederung in die Gesellschaft und sein Heranwachsen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit nicht unerheblich beeinträchtigen wird. mehr

30.01.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Kinder- und Jugendpsychiatrie der Krankenhäuser voll ausgelastet

Die Krankenhäuser des Landes mit einem Fachbereich Kinder- und Jugendpsychiatrie- und –psychotherapie verzeichneten im Jahr 2007 erneut einen Anstieg der vollstationären Behandlungsfälle. Wie das Statistische Landesamt feststellte, stieg die Zahl der in diesem Bereich untergebrachten Kinder oder Jugendlichen binnen Jahresfrist um rund 200 auf gut 4 290. Dieser Zunahme um knapp 5 Prozent standen mit 494 etwas weniger Betten zur Verfügung als im Vorjahr. mehr

30.01.2009 Pressemeldung Schule, Bildung und Gesellschaft

Schülerzahl an öffentlichen allgemeinbildenden Schulen sinkt um zwei Prozent

Im laufenden Schuljahr 2008/09 besuchen rund 1 159 000 Schülerinnen und Schüler eine öffentliche allgemeinbildende Schule in Baden-Württemberg. Das sind gut 23 000 oder 2 Prozent weniger als im Vorjahr, als die Schülerzahl noch bei knapp 1 182 000 lag. Damit hat sich der seit dem Schuljahr 2003/04 abnehmende Trend weiter fortgesetzt. Nach den vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes müssen die Hauptschulen mit gut 6 Prozent den relativ größten Rückgang hinnehmen. mehr

28.01.2009 Pressemeldung Schule