Statistisches Landesamt Baden-Württemberg RSS-Feed

Wir über uns
Unsere moderne Welt ist vielfältig und unterliegt einem raschen Wandel. Als Entscheidungsgrundlage benötigen daher Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft, die Medien sowie die Bürgerinnen und Bürger tagtäglich gesicherte Informationen.

Ob es um Fragen der Lohn- und Preisentwicklung, um Gesundheit und Bildung, um die Bevölkerungsentwicklung oder den Umweltschutz, ob es um Aufträge, Produktion und Absatz der Wirtschaft geht, um Steuern oder um Finanzen privater und öffentlicher Haushalte – für alle wichtigen Lebensbereiche stellt das Statistische Landesamt zuverlässige Informationen bereit.

Meldungen

Schülerzahl an öffentlichen allgemeinbildenden Schulen sinkt um zwei Prozent

Im laufenden Schuljahr 2008/09 besuchen rund 1 159 000 Schülerinnen und Schüler eine öffentliche allgemeinbildende Schule in Baden-Württemberg. Das sind gut 23 000 oder 2 Prozent weniger als im Vorjahr, als die Schülerzahl noch bei knapp 1 182 000 lag. Damit hat sich der seit dem Schuljahr 2003/04 abnehmende Trend weiter fortgesetzt. Nach den vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes müssen die Hauptschulen mit gut 6 Prozent den relativ größten Rückgang hinnehmen. mehr

28.01.2009 Pressemeldung Schule

Übergänge auf weiterführende Schulen: Hauptschulen sinken auf 25 Prozent, Gymnasien nehmen nur noch leicht zu

Wie das Statistische Landesamt feststellt, wechselten zum Schuljahr 2008/09 von den rund 109 200 Viertklässlern1) an den Grundschulen in Baden-Württemberg 25,1 Prozent auf eine Hauptschule (Vorjahr 26,5 Prozent). Die Gymnasien sind weiterhin die "überwiegende" Schulart im Lande, legten aber nur noch leicht zu auf 39,7 Prozent (Vorjahr 39,5 Prozent). Die Realschulen konnten ihren Anteil von 32,8 Prozent im Vorjahr auf 34,0 Prozent in 2008 steigern. Damit hat sich an den Hauptschulen des Landes der Abwärtstrend der letzten Jahre weiter fortgesetzt. Die Realschulen konnten ihren ansteigenden Trend erkennbar ausbauen, während die Gymnasien nur noch wenig zulegten. mehr

16.01.2009 Pressemeldung Schule

Erneut mehr Krankenhausbehandlungen infolge Alkoholkonsums

Im Jahre 2007 führte der Konsum von Alkohol in insgesamt 41 054 Fällen zu einer Behandlung in einem der Krankenhäuser Baden-Württembergs. Wie das Statistische Landesamt feststellt, ist das die höchste bislang ermittelte Fallzahl. Allein gegenüber dem Vorjahr musste eine Zunahme von rund 8 Prozent oder rund 3 000 Fällen registriert werden. Von allen Altersgruppen verursachten die 45- bis unter 50-Jährigen mit 6 250 die meisten Behandlungen. In diesem Altersegment ist gegenüber 2001 eine Zunahme von knapp 27 Prozent zu verzeichnen. mehr

15.01.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Weiterhin Zuwachs an den öffentlichen Teilzeit-Berufsschulen

Rund 377 300 Schülerinnen und Schüler besuchen im laufenden Schuljahr 2008/09 die öffentlichen beruflichen Schulen im Geschäftsbereich des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport. Das sind gut 5 600 mehr als im Schuljahr zuvor. In diesem Schuljahr ist voraussichtlich ein Höhepunkt der Schülerzahl an beruflichen Schulen erreicht worden. Ab dem nächsten Schuljahr ist, nach der Vorausrechnung des Statistischen Landesamtes, mit einer – vor allem demographisch bedingten – Abnahme der Schülerzahlen zu rechnen. mehr

30.12.2008 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Hilfsangebote für Kinder und Jugendliche sollen Notlagen verhindern

Können junge Menschen ihre Probleme nicht alleine oder mit Hilfe ihrer Familie bewältigen, bietet die Kinder- und Jugendhilfe ein breites Spektrum individueller erzieherischer Hilfen in ambulanter, teilstationärer und stationärer Form an, die im Jahr 2007 insgesamt 103 500 Kindern und Jugendlichen unter 27 Jahren zugute kamen. Wie das Statistische Landesamt feststellt, wurde im Jahr 2007 mehr als 88 000 Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen unter 27 Jahren ambulant oder teilstationär, d.h. unter Verbleib in der Familie geholfen. Der Präventionsgedanke steht hier im Vordergrund. mehr

28.11.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Erzieherische Hilfen außerhalb des Elternhauses

Lassen sich Entwicklungs- oder Beziehungsprobleme nicht durch ambulante oder teilstationäre Hilfeformen wie Erziehungsberatungen, sozialpädagogische Familienhilfen oder Tagesgruppenbetreuungen bewältigen, bietet die Kinder- und Jugendhilfe stationäre Hilfeformen an. Wie das Statistische Landesamt feststellt, haben im Jahr 2007 mehr als 15 500 junge Menschen unter 27 Jahren Unterbringungsformen außerhalb des Elternhauses in Anspruch genommen, da durch familiäre Konflikte die räumliche Trennung von überlasteten Eltern und Kindern in schwierigen Entwicklungsphasen notwendig wurde. mehr

28.11.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Migranten weisen eine niedrigere Erwerbsbeteiligung und eine höhere Erwerbslosenquote auf

Wesentlich für die Lebenssituation, die Chancengleichheit und die gesellschaftliche Teilhabe von Menschen ist ihre schulische und berufliche Qualifikation. Hierbei zeigen sich große Unterschiede zwischen Baden-Württembergern mit und ohne Migrationshintergrund. Nach den Ergebnissen des Mikrozensus leben etwa 2,7 Millionen Migranten in Baden-Württemberg. Von den Migranten im Alter von 25 bis unter 65 Jahren hat ein sehr hoher Anteil, nämlich rund 40 Prozent, keine Berufsausbildung vorzuweisen. Dies sagte die Präsidentin des Statistischen Landesamts, Dr. Carmina Brenner, heute vor der Presse. "Bei den gleichaltrigen Baden-Württembergern ohne Migrationshintergrund trifft dies nur auf gut 11 Prozent zu", so Brenner. "Entsprechend sind Migranten bei allen Ausbildungsabschlüssen stark unterrepräsentiert." mehr

26.11.2008 Pressemeldung Aus- und Weiterbildung

Insgesamt rund 14 400 Kinder im März 2008 in Baden-Württemberg durch Tagesmütter oder -väter betreut

In Baden-Württemberg wurden zum 15. März 2008 nach Feststellung des Statistischen Landesamtes 14 411 Kinder in öffentlich geförderter Kindertagespflege betreut. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Erhöhung um 8,5 Prozent. Von den insgesamt 14 111 Kindern waren 6 293 Kinder jünger als 3 Jahre, das ergibt eine Betreuungsquote von 2,2 Prozent aller Kinder dieser Altersgruppe. Die Betreuung von Kleinkindern bildet einen Schwerpunkt der Kindertagespflege und ist für die Eltern eine wichtige Alternative zu den Kindertageseinrichtungen. mehr

25.11.2008 Pressemeldung Frühe Bildung

Ausgaben der Gemeinden und Gemeindeverbände in den ersten neun Monaten 2008 um 6,2 Prozent gestiegen

Wie das Statistische Landesamt nach Ergebnissen der vierteljährlichen kommunalen Kassenstatistik für die ersten neun Monate 2008 festellt, haben sich die bereinigten Ausgaben der Gemeinden und Gemeindeverbände (Gv) von Januar bis September 2008 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,2 Prozent auf rund 18 Milliarden Euro erhöht. mehr

24.11.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

8,5 Prozent mehr Studienanfänger im Wintersemester 2008/09 an den Hochschulen des Landes

Im Wintersemester 2008/09 sind nach ersten vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Landesamtes 42 500 Personen an einer der 69 Hochschulen des Landes zum ersten Mal eingeschrieben. Bestätigen sich die von den Hochschulen vorab gemeldeten Zahlen für die Studienanfänger im ersten Hochschulsemester, stellt dies einen beachtlichen Zuwachs von 8,5 Prozent oder 3 300 gegenüber dem letzten Wintersemester dar. Damit scheint der seit dem Wintersemester 2003 abnehmende Trend gebrochen. mehr

19.11.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung