Statistisches Landesamt Baden-Württemberg RSS-Feed

Wir über uns
Unsere moderne Welt ist vielfältig und unterliegt einem raschen Wandel. Als Entscheidungsgrundlage benötigen daher Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft, die Medien sowie die Bürgerinnen und Bürger tagtäglich gesicherte Informationen.

Ob es um Fragen der Lohn- und Preisentwicklung, um Gesundheit und Bildung, um die Bevölkerungsentwicklung oder den Umweltschutz, ob es um Aufträge, Produktion und Absatz der Wirtschaft geht, um Steuern oder um Finanzen privater und öffentlicher Haushalte – für alle wichtigen Lebensbereiche stellt das Statistische Landesamt zuverlässige Informationen bereit.

Meldungen

Besonders starker Rückgang der Schülerzahlen in ländlichen Kreisen Baden-Württembergs bis 2015

"Die Schülerzahlen an allgemein bildenden Schulen in Baden-Württemberg werden künftig fast flächendeckend zurückgehen. Diese Entwicklung wird aber in den 44 Stadt- und Landkreisen des Landes – nicht zuletzt aufgrund der unterschiedlichen Altersstruktur der Bevölkerung im Kinder- und Jugendlichenalter und der unterschiedlichen Dynamik in der Bevölkerungsentwicklung – sehr divergierend verlaufen." So die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr. Carmina Brenner, heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Kultusminister Helmut Rau zu den Ergebnissen der neuen Schülervorausrechnung. mehr

26.10.2007 Pressemeldung Schule

Schülerzahlen im Land gehen bis 2025 um insgesamt 23 Prozent zurück

Die letzte Vorausrechnung der Schülerzahlen an den öffentlichen und privaten Schulen des Landes hat das Statistische Landesamt im Juli 2006 vorgelegt. Normalerweise erfolgt eine Aktualisierung im Abstand von zwei oder drei Jahren. Allerdings basierte die letztjährige Vorausrechnung der Schülerzahlen noch auf der Vorausrechnung der Bevölkerungszahlen aus dem Jahr 2003. Im Oktober 2006 legte das Statistische Landesamt eine neue Bevölkerungsvorausrechnung vor. Diese unterschied sich in erster Linie durch die Absenkung des angenommenen Wanderungssaldos von der vorhergegangenen Rechnung. Dieser Saldo wurde auf Grund der in den vergangenen Jahren beobachteten Entwicklung von durchschnittlich 38 000 pro Jahr auf 17 000 verringert. Im Ergebnis führt diese Annahme zu einer geringeren Bevölkerungszahl, die sich zunächst bei den Grundschulen und danach auch bei den weiterführenden Schularten in im Vergleich zur Vorausrechnung von 2006 geringeren Schülerzahlen niederschlägt. Mit dieser Information vorab präsentierte die Präsidentin des Statistischen Landesamtes, Dr. Carmina Brenner, heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Kultusminister Helmut Rau die aktuelle Vorausrechnung zur Entwicklung der Zahl der Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg. mehr

26.10.2007 Pressemeldung Schule

Hochschulen in Baden-Württemberg gaben im Jahr 2006 knapp 2,4 Milliarden Euro aus

Nach Auswertung der vierteljährlichen Hochschulfinanzstatistik, gaben die 69 Hochschulen1) im Jahr 2006 insgesamt knapp 2,4 Milliarden Euro aus. Gegenüber 20052) ist dies nach Angaben des Statistischen Landesamtes eine Zunahme um gut 113 Millionen Euro bzw. rund 5 Prozent. Allein auf die 9 Universitäten des Landes entfiel im Jahr 2006 mit 1,76 Mrd. Euro ein Ausgabevolumen von gut 73 Prozent. mehr

12.10.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Baden-Württemberg hat die meisten Hochschulen in Deutschland

Zum Wintersemester 2006/07 gab es in Baden-Württemberg insgesamt 70 Hochschulen, die auf 76 Standorte in 38 Gemeinden des Landes verteilt waren. Hinzu kamen noch acht Berufsakademien, die aber nicht entsprechend der Hochschulstatistik erfasst werden. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes hatte Baden-Württemberg damit bundesweit die höchste Anzahl an Hochschulen, aber mit derzeit 242 938 nicht die meisten Studierenden. An den acht Berufsakademien waren nach Angaben des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst im Studienjahr 2006/2007 rund 19 300 Studierende eingeschrieben. mehr

20.09.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Beratungsstellen öffentlicher und freier Träger in Baden-Württemberg unterstützten 2006 über 37 000 junge Menschen

Können junge Menschen ihre Probleme nicht alleine oder mit Hilfe ihrer Familie bewältigen, bietet die Kinder- und Jugendhilfe ein breites Spektrum individueller erzieherischer Hilfen an. Die Erziehungs-, Familien-, Jugend- und Suchtberatungen stellen dabei oftmals eine erste Anlaufstelle dar. Wie das Statistische Landesamt feststellt, nahmen im vergangenen Jahr 37 027 junge Menschen unter 27 Jahren die Hilfe von Beratungsstellen öffentlicher und freier Träger in Anspruch. 2005 waren es 36 700 Hilfen, 2004 knapp 37 000 Hilfen. mehr

20.09.2007 Pressemeldung

Bei der Schüler-Lehrer-Relation liegt Baden-Württemberg im deutschen Durchschnitt

Die heute erschienene Veröffentlichung "Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich 2007" präsentiert zum zweiten Mal ausgewählte Bildungsindikatoren auf Ebene der Bundesländer und stellt sie in einen internationalen Vergleich. Diese Gemeinschaftsveröffentlichung der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder ergänzt die gestern herausgegebene OECD-Veröffentlichung "Bildung auf einen Blick". mehr

19.09.2007 Pressemeldung Schule, Hochschule und Forschung

Rund 111 000 Kinder erwarten ihren ersten Schultag

Voraussichtlich 111 000 Kinder feiern demnächst ihren ersten Schultag: Davon ca. 105 000 an einer Grundschule, 4 000 an einer Sonderschule und 2 000 an einer Freien Waldorfschule. Mit dem kommenden Schuljahr 2007/08 tritt die dritte und letzte Stufe einer umfangreichen Stichtagsflexibilisierung in Kraft. Bereits im Schuljahr 2005/06 war die Schulpflicht um einen Monat auf den 31. Juli 2005 ausgedehnt worden, im vergangenen Schuljahr 2006/07 dann nochmals um einen Monat auf den 31. August 2006. Im Jahr 2007 schließlich wird schulpflichtig, wer bis zum 30. September 2007 das sechste Lebensjahr vollendet hat (und nicht schon im Vorjahr "früh" eingeschult wurde). Wie das Statistische Landesamt nach Auswertung der Amtlichen Schulstatistik 2006/07 feststellt, wurden im September des vergangenen Jahres 107 842 Kinder eingeschult, 55 294 Jungen und 52 548 Mädchen. mehr

04.09.2007 Pressemeldung Schule

Fast 77 000 Beschäftigte an Hochschulen des Landes im Jahr 2006

An den Hochschulen des Landes Baden-Württemberg waren zum Stichtag 1. Dezember 2006 insgesamt rund 76 700 Personen beschäftigt (ohne studentische Hilfskräfte). Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes waren das 2 Prozent oder rund 1 500 Personen mehr als im Jahr zuvor. mehr

16.08.2007 Pressemeldung Hochschule und Forschung

Fast 7 700 Familien erhalten professionelle Unterstützung zur Bewältigung von gravierenden Alltagsproblemen

Wie das Statistische Landesamt feststellt, erhielten im Jahr 2006 7 658 Familien mit mehr als 17 000 Kindern diese intensivste Form der ambulanten Erziehungshilfen. Im Vorjahr waren es 7 159 Familien. Seit 1995 hat sich die Inanspruchnahme dieser Hilfeart verdreifacht. Voraussetzung für diese mit einer Dauer von durchschnittlich 17 Monaten eher langfristig angelegten sozialpädagogischen Betreuung und Begleitung ist das Einverständnis und die Mitwirkung der ganzen Familie. mehr

03.08.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Über 5 000 junge Menschen erhalten erzieherische Hilfen außerhalb des Elternhauses

Nach Feststellung des Statistischen Landesamtes haben 5 054 junge Menschen unter 27 Jahren im Jahr 2006 eine erzieherische Hilfe außerhalb des Elternhauses begonnen. Bei drei Viertel dieser Maßnahmen gingen ambulante Hilfeformen wie Erziehungsberatungen, sozialpädagogische Familienhilfen oder Einzelbetreuungen junger Menschen voraus. Lassen sich Entwicklungs- oder Beziehungsprobleme dennoch nicht im Familienverbund bewältigen, bietet die Kinder- und Jugendhilfe teilstationäre oder stationäre Hilfeformen an. mehr

03.08.2007 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft