Stiftung Jugend forscht e.V. RSS-Feed

Jugend forscht - Wie funktioniert's?

Jugend forscht - das ist der Wettbewerb in Naturwissenschaften, Mathematik und Technik für alle Jugendlichen bis 21 Jahre. Schülerinnen und Schüler unter 16 Jahren nehmen in der Juniorensparte "Schüler experimentieren" teil. Stichtag für das Alter ist der 31. Dezember des Anmeldejahres.

Am Wettbewerb teilnehmen kann, wer in der Bundesrepublik Deutschland wohnt, hier zur Schule geht bzw. eine Ausbildung macht oder eine deutsche Schule besucht. Studenten sind nur im ersten Studienjahr zugelassen. Forschen kann man allein oder in einer Zweier- bzw. Dreiergruppe. Anmeldeschluss ist in jedem Jahr der 30. November!

Natürlich gibt es bei Jugend forscht Preise zu gewinnen: In jeder Wettbewerbsrunde vergeben zahlreiche Sponsoren, Preisstifter und Förderer Geldpreise, Forschungsaufenthalte und Studienreisen mit einem Gesamtwert von 900.000 Euro. Ebenso wertvoll wie die Preise sind die Kontakte zu Experten und der Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten während des Wettbewerbs - nach dem Motto: Dabeisein ist alles!

www.jugend-forscht.de

Meldungen

Leibniz-Preis 2006 für ehemaligen Jugend forscht Sieger

Der ehemalige Jugend forscht Bundessieger Prof. Dr. Peter Wasserscheid, Inhaber des Lehrstuhls für Chemische Reaktionstechnik der Universität Erlangen-Nürnberg, wird mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2006 ausgezeichnet. Die Verleihung des höchstdotierten deutschen Förderpreises an den 35-jährigen Wissenschaftler gab der Hauptausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) am vergangenen Freitag bekannt. Wasserscheid hatte 1990 mit einer Arbeit über natürliche Polymermatrixverbunde den 1. Preis im Fachgebiet Umwelt beim Bundeswettbewerb von Jugend forscht gewonnen. Im selben Jahr war er auch beim internationalen Wettbewerb "Europas Jugend forscht für die Umwelt" erfolgreich. mehr

05.12.2005 Pressemeldung Schule

Jugend forscht Lehrer erhält "Klaus-von-Klitzing-Preis"

Der Jugend forscht Betreuungslehrer Rudolf Lehn wird heute Abend im Alten Gymnasium Oldenburg mit dem neu gestifteten "Klaus-von-Klitzing-Preis" ausgezeichnet. Die nach dem deutschen Physik-Nobelpreisträger benannte Auszeichnung erhalten engagierte Pädagogen, die sich in besonderer Weise um die Anregung von Schülerinnen und Schülern zu naturwissenschaftlichem Denken und Arbeiten verdient gemacht haben. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird jährlich von der Carl von Ossiezky Universität Oldenburg und der EWE Stiftung vergeben. Die Nominierung erfolgt in Kooperation mit namhaften Förderern im Bildungsbereich, darunter ist auch die Stiftung Jugend forscht e. V.. mehr

11.11.2005 Pressemeldung Schule

Endspurt für junge Entdecker!

Jugend forscht startet durch: Unter dem Motto "Es gibt immer etwas zu entdecken" geht es in die neue Runde. Wer 2006 bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb dabei sein will, sollte sich beeilen. Nur noch bis 30. November können sich alle Jungforscherinnen und Jungforscher bis 21 Jahre für die Teilnahme anmelden. Auch in der 41. Wettbewerbsrunde sind die jungen Nachwuchsforscher wieder gefragt, Tiere und Pflanzen zu beobachten, chemische Prozesse zu untersuchen, technische Innovationen zu entwickeln oder den Blick in ferne Galaxien zu wagen. mehr

03.11.2005 Pressemeldung Schule

Jugend forscht auf der Frankfurter Buchmesse

Am Publikumswochenende der Frankfurter Buchmesse ist auch Jugend forscht mit einem Stand vertreten. Damit präsentiert sich Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik am kommenden Samstag und Sonntag zum ersten Mal auf der weltweit größten Bücherschau. mehr

20.10.2005 Pressemeldung

Wissenschaftssenator Lemke: Innovationskraft Deutschlands muss demnächst im Kindergarten beginnen

Der Höhepunkt des 8. Perspektiv Forums von Jugend forscht und Daimler-Chrysler war heute eine Podiumsdiskussion mit namhaften Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Zum Thema "Innovation in der Bildungsfalle" diskutierten die Experten an der International University Bremen mit 100 ehemaligen Jugend forscht Bundessiegern zwischen 22 und 28 Jahren. mehr

Jugend forscht startet auch in Schleswig-Holstein

Der Wettbewerb Jugend forscht ist auch in Schleswig-Holstein in die 41. Runde gestartet. Eine Informationsveranstaltung am heutigen Mittwoch, dem 21. September 2005, soll Lehrer und Schüler für eine Teilnahme am Wettbewerb begeistern. Bettina Hampel-Wollweber, Landeswettbewerbsleiterin in Schleswig-Holstein, freut sich seit Jahren über steigende Teilnehmerzahlen in ihrem Bundesland. Trotzdem möchte Sie noch mehr Schulen für Jugend forscht gewinnen: "Die Qualität der Arbeiten ist in Schleswig-Holstein hoch. Es ist das große Bestreben aller Organisatoren des Wettbewerbs, diese Qualität, aber auch die Quantität noch weiter zu steigern.", so Hampel-Wollweber. mehr

21.09.2005 Pressemeldung Schule

Jugend forscht beim EU-Wettbewerb für Nachwuchswissenschaftler erneut erfolgreich

Renate Landig (19) aus Bayern und Igor Gotlibovych (18) aus Baden-Württemberg wurden heute mit einem ersten Platz beim Europäischen Wettbewerb für Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet. Nur vier Monate nach ihrem Jugend forscht Bundessieg konnten sich die beiden Forscher damit auch international gegen 126 Konkurrenten aus insgesamt 35 Ländern durchsetzen. Die Preisverleihung am heutigen Mittwoch, dem 21. September 2005, stellte den Höhepunkt des "17th European Union Contest for Young Scientists" dar, der am vergangenen Samstag in Moskau begann. mehr

21.09.2005 Pressemeldung Schule

Jugend forscht Bundessieger mit guten Chancen beim EU-Wettbewerb für Nachwuchswissenschaftler

Fünf Jugend forscht Bundessieger messen sich mit den besten Nachwuchsforschern aus 34 Ländern. Vier Monate nach ihrem Erfolg beim Bundeswettbewerb vertreten sie Deutschland auf dem 17th European Union Contest for Young Scientists, der vom 17. bis 22. September 2005 in Moskau stattfindet. An dem Wettbewerb beteiligen sich in diesem Jahr 126 Jugendliche mit insgesamt 79 Projekten aus 22 EU-Mitgliedsstaaten, anderen europäischen Ländern sowie aus China, Japan und den USA. mehr

15.09.2005 Pressemeldung Schule

Erfolgreiche Nachwuchsforscher treffen den Bundeskanzler

Bundeskanzler Gerhard Schröder hat heute die Sieger und Platzierten des Bundeswettbewerbs Jugend forscht 2005 in Berlin empfangen. Deutschlands beste Nachwuchsforscherinnen und -forscher hatten die Gelegenheit, sich mit dem Kanzler über ihre preisgekrönten wissenschaftlichen Projekte auszutauschen. Gerhard Schröder würdigte die Leistungen der Jugendlichen und dankte Ihnen für ihr Engagement. "Wir haben in unserem Land junge Leute, die Lust auf Forschung haben. Junge Leute, die Interesse daran haben, unsere Zukunft mitzugestalten", so der Bundeskanzler. Die Ausbildung von Nachwuchskräften im Forschungsbereich an Deutschlands hohen und höchsten Schulen sowie in den Unternehmen sei der Grundstein für die Zukunft unseres Landes. Neben den Jugend forscht Preisträgern nahmen am traditionellen Bundeskanzlerempfang in diesem Jahr im Rahmen des "Einsteinjahres" auch die Sieger der Physik-Olympiaden aus Deutschland sowie acht osteuropäischen Staaten teil. mehr

30.08.2005 Pressemeldung Schule

Jungforscher auf den Spuren Einsteins

Unter dem Motto "In Search of Einstein" treffen sich ab morgen die besten Nachwuchsphysiker aus Deutschland und Osteuropa in Berlin. An der einwöchigen Veranstaltung, zu der das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingeladen hat, nehmen 39 junge Wissenschaftler teil. Das Treffen wird von der Stiftung Jugend forscht e. V. durchgeführt. "Unser Ziel ist es, den Austausch junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über Ländergrenzen hinweg zu fördern und die Zusammenarbeit internationaler Forschergruppen zu stärken", so die Bundesministerin für Bildung und Forschung Edelgard Bulmahn zur Intention der Veranstaltung. mehr

26.08.2005 Pressemeldung Schule