Verband Bildung und Erziehung e.V. (VBE) RSS-Feed

Meldungen

Bundesvertreterversammlung des VBE Mitte März in Bonn

Am 13. und 14. März 2009 tritt in Bonn die Ordentliche Bundesvertreterversammlung des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) zusammen. Sie steht unter dem Motto "Gerechtigkeit durch Bildung – Schule machen mit dem VBE!". Der parteipolitisch unabhängige VBE vertritt die Interessen von 140.000 Lehrerinnen und Lehrern aller Schulstufen und Schul­arten, Erzieherinnen, Sozialpädagogen und Lehrerbildnern. Dies tut er auch auf internationaler Ebene in der Education International (EI), zu deren Gründungsmitgliedern der VBE gehört. mehr

26.02.2009 Pressemeldung Schule

Appell an Bund und Länder: Auch in Bildungsqualität investieren

Aus Anlass der heutigen Sondersitzung des Bundesrates zum Konjunkturprogramm II warnen Bundeselternrat (BER), Deutscher Philologenverband (DPhV), Didacta Verband, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Verband Bildung und Erziehung (VBE) und VdS Bildungsmedien eindringlich: "Ein Konjunkturprogramm im Bildungsbereich darf sich nicht darin erschöpfen, die Investitionen ausschließlich für Baumaßnahmen vorzusehen." mehr

20.02.2009 Pressemeldung Frühe Bildung, Schule

TdL darf nicht kneifen

Als völlig unzureichend bezeichnet der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger das erste Verhandlungsangebot der TdL vom gestrigen Tag. Die Kulturhoheit der Länder schließt Respekt gegenüber der Arbeit der Beschäftigten in den Ländern ein , betont Eckinger. Völlig zu Recht erwarten die Tarifbeschäftigten in Schulen, Kindergärten und Hochschulen gutes Geld für ihre gute Arbeit. Alles andere sei nicht akzeptabel, sagt Eckinger nach der dritten Verhandlungsrunde in Potsdam. In zwei Wochen wird weiterverhandelt. mehr

15.02.2009 Pressemeldung Schule

Gewalt darf keine Schule machen

"Null Toleranz gegenüber Gewalt" bezeichnete Ludwig Eckinger, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE), als Grundregel im Umgang mit gewaltträchtigen Konflikten in der Schule. "Hinschauen statt Wegschauen, Grenzen ziehen statt Grenzen verwischen", betonte Eckinger heute auf einer Diskussion während der didacta. Eckinger warnte, es sei eine Illusion, darauf zu hoffen, eine Schule könne sich an dem Thema vorbeimogeln. mehr

13.02.2009 Pressemeldung Schule

"Nasser Schwamm" des VBE für "spickmich"

"Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) sieht in dieser Website den lehrerpolitischen Dauer-Tiefschläger des Jahres 2008", heißt es in der Begründung. "Der VBE wendet sich entschieden gegen Aburteilungen von Lehrerinnen und Lehrern, die auf Stimmungslagen und Meinungsmache beruhen." mehr

12.02.2009 Pressemeldung Schule

Schule nicht zu Diensten der Wirtschaft

Kritik an der jüngsten Bildungsoffensive der deutschen Wirtschaft übte heute der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger. mehr

10.02.2009 Pressemeldung Schule

Lehrermangel: KMK muss endlich handeln

"Tragfähige Antworten zum Thema Lehrermangel" erwartet der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger in diesem Jahr von der Kultusministerkonferenz (KMK). Aus Anlass der Amtseinführung für den diesjährigen KMK-Präsidenten Henry Tesch, Kultusminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, am kommenden Montag in Berlin betont Eckinger: "In den nächsten 15 Jahren werden bis zu 400.000 Lehrerinnen und Lehrer regulär aus Altersgründen aus dem Beruf gehen. Doch werden nach derzeitiger Lage für je 100 ausscheidende Kolleginnen und Kollegen nur 50 neu in den Lehrerberuf kommen." Die Antwort der Kultusminister auf diese bedrohliche Notlage seien Balzkämpfe mit gezücktem Scheckbuch gewesen, kritisiert der VBE-Bundesvorsitzende. Das sei ein mehr als erschreckendes Niveau föderaler Politik. mehr

16.01.2009 Pressemeldung Schule

Bildungsbereich droht Hungerkur

"Das jüngste Konjunkturpaket ist für den Bildungsbereich nur eine Dopingspritze, um Fassaden zu verschönen", warnt Ludwig Eckinger, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE). "Wenn erst richtig realisiert wird, welcher enorme Schuldenberg aufgeschüttet wird, droht dem Bildungsbereich eine Hungerkur ohnegleichen. Solange die Finanzierung pädagogischer Qualität in Kindergärten, Schulen und Hochschulen als Haushaltsbelastung abgebucht wird, müssen wir für die kommenden Jahrzehnte das Schlimmste befürchten", so Eckinger. mehr

Vor Tarifrunde 2009: Bange machen gilt nicht

Wenige Tage vor Beginn der Tarifverhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) betont Ludwig Eckinger, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE): "Bange machen gilt nicht. Wir fordern für die Tarifbeschäftigten in den Bildungseinrichtungen acht Prozent mehr Lohn. Unsere Richtschnur sind dafür die Tarif­ergebnisse für Bund und Kommunen vom Frühjahr 2008." mehr

13.01.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Gute Bildungsvorsätze schon beerdigt

"Das Konjunkturpaket der Regierungsparteien bedeutet für den Bildungsbereich einen Absturz in die herbe Wirklichkeit", kritisiert Ludwig Eckinger, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung(VBE). "Alle Träume sind Schäume geworden. Bildung wird nicht als Konjunkturmotor ernst genommen", sagt Eckinger. Diese ungute Botschaft zum Jahresauftakt lasse auch befürchten, dass die guten Vorsätze rund um den Bildungsgipfel bereits abgeheftet seien. mehr

09.01.2009 Pressemeldung Schule