Verband Bildung und Erziehung e.V. (VBE) RSS-Feed

Meldungen

Back to the roots!

"Der Sinn der Lernstandserhebungen scheint in Vergessenheit zu geraten", moniert der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann. "Es geht hierbei nicht darum, für den Test zu lernen, sondern um Erkenntnisgewinne für die Schulen." mehr

15.05.2009 Pressemeldung Schule

VBE: Schießstände aus Schulen verbannen

"Schießstände haben in Schulen nichts zu suchen", betont der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Udo Beckmann. "Auch Schulträger stehen in der Pflicht, alles zu tun, damit Schulen gewaltfreie Räume sein können", so Beckmann. "Der VBE fordert die kommunalen Spitzenverbände auf, eine Selbstverpflichtung einzugehen, Schießstände an Schulen aufzugeben." mehr

15.05.2009 Pressemeldung Schule

Gegen die Verschwendung von Lebenszeit

Eine Klassenwiederholung ist meist verschwendete Zeit, weil sie häufig nicht zu Lernzuwächsen führt. Deshalb unterstützt der VBE die für das kommende Schuljahr geplante Ausweitung der Initiative "Komm mit!" gegen das Sitzenbleiben. mehr

05.05.2009 Pressemeldung Schule

Zum Nachhilfe-Boom

"Nachhilfe wird aus ganz unterschiedlichen Gründen in Anspruch genommen", so der VBE-Vorsitzende Udo Beckmann. "Ein Teil der Gründe ist in der Organisation unseres Schulsystems zu finden." mehr

05.05.2009 Pressemeldung Schule

VBE: Behinderte und nichtbehinderte Kinder zusammen lernen lassen!

Aus Anlass des morgigen Internationalen Aktionstages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen fordert VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann: "Die Länder müssen endlich ihre Hausaufgaben machen und die erforderlichen personellen, sächlichen und räumlichen Bedingungen an allgemeinen Schulen für eine gemeinsame Unterrichtung von behinderten und nichtbehinderten Kindern schaffen. Die Umsetzung der von Deutschland unterzeichneten UN-Behindertenkonvention liegt nach der Föderalismusreform vor allem in der Verantwortung der Länder. Allerdings hat man den Eindruck, dass einige Länder eher bereit sind, die Auslesetechniken zu verschärfen anstatt die Bedingungen für gemeinsames Lernen zu verbessern." mehr

04.05.2009 Pressemeldung Schule

Frühkindliche Bildung aufwerten

"Die Personalsituation in Kindergärten steht immer noch in krassem Widerspruch zu Aussagen der Politik über die Wichtigkeit der frühkindlichen Bildung", betont VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann. "Ich kann es nur begrüßen, wenn sich die Kultusministerkonferenz (KMK) mit der Wirklichkeit der frühkindlichen Bildung befassen will, wie das der diesjährige KMK-Präsident erklärt hat. Die Besten für die Jüngsten zu gewinnen, muss heißen, Qualifikation und Bezahlung der Erzieh­erinnen nicht mehr gegeneinander auszuspielen." Beckmann verweist auf die gerade laufenden Tarifverhandlungen im Erziehungs- und Sozialbereich: "Vollen Einsatz und Professionalität wollen die Arbeitgeber zum Nulltarif haben. Das ist ein Unding." mehr

16.04.2009 Pressemeldung Frühe Bildung

Umweltbildung darf kein Elite-Thema sein

"Es ist ein Skandal, dass die soziale Herkunft der Schülerinnen und Schüler und der Status der besuchten Schule auch die Umweltbildung in Deutschland bestimmen", erklärt Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE), aus Anlass der heutigen Präsentation von PISA 2006 mit dem Schwerpunkt Umwelt. "Jeder fünfte 15-Jährige hat nur eingeschränkt ein Bild von der Zukunft. Die negativen Folgen für die berufliche und gesellschaftliche Teilhabe dürfen uns nicht kalt lassen." mehr

31.03.2009 Pressemeldung Schule

VBE: Arbeitgeber sind am Zug

"Erzieherinnen und Erzieher, Sozialpädagogen und Sozialarbeiter haben ein Anrecht darauf, dass die hohe Qualität ihrer schwierigen pädagogischen Arbeit durch einen entsprechenden Tarifabschluss anerkannt wird", betont Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE). Am kommenden Montag findet in Frankfurt am Main mit Bund und Kommunen die zweite Verhandlungsrunde zum Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD) für den Erziehungs- und Sozialbereich statt. mehr

27.03.2009 Pressemeldung Frühe Bildung

Konjunkturpaket II – Nichts drin für Bildung

"Die Milliarden des Konjunkturpakets II dürfen nicht mit der vom Bildungsgipfel verabredeten Erhöhung der Bildungsausgaben verrechnet werden." Davor warnte heute der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Udo Beckmann in Berlin. Konjunkturpaket II und Bildungsgipfel vom Oktober 2008 seien zwei verschiedene Paar Schuhe. "Der VBE fordert Bund und Länder auf, den Bildungsgipfel unverzüglich umzusetzen und endlich mehr Geld in mehr Bildungsqualität zu investieren. Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten stehen im Wort, bis 2015 den Anteil der Bildungsausgaben auf zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zu erhöhen." Der VBE werde genau be­obachten, wie Bund und Länder mit dem Thema Bildungsgerechtigkeit umgehen würden. Das Wahljahr 2009 sei dafür bestens geeignet. Versäumnisse werde der VBE schonungslos offenlegen. mehr

25.03.2009 Pressemeldung Schule

Jedwede Gewalt ächten

"Achtung und Würde der Persönlichkeit müssen das Maß der Dinge in unserer Gesellschaft bleiben", betonen aus Anlass der heutigen Trauerfeier für die Amok-Opfer in Winnenden Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) und VBE-Landesvorsitzender NRW, sowie Rudolf Karg, Vorsitzender des VBE Baden-Württemberg. "Auch bitterste Niederlagen dürfen uns von diesem Grundsatz nicht abbringen." Der VBE stimme nicht in den Chor derer ein, die mit einfachen Lösungen und schnellen Antworten hausieren gingen. mehr

20.03.2009 Pressemeldung Schule