Verband Bildung und Erziehung e.V. (VBE) RSS-Feed

Meldungen

Tarifrunde 2009: Lehrpersonen sind keine Bittsteller

"In der Tarifrunde 2009 müssen die Länder die Karten auf den Tisch legen, welchen Stellenwert die Tarifbeschäftigten in den Bildungseinrichtungen haben", verlangt der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger. "Richtschnur sind die Tarifergebnisse für Bund und Kommunen, die im Frühjahr 2008 verhandelt worden sind", betont Eckinger. "Ich setze auf selbstbewusstes Handeln der Gewerkschaften. "Wir sind keine Bittsteller. Auch für Schulen, Kindertagesstätten und Hochschulen muss gelten: gutes Geld für gute Arbeit." mehr

09.12.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Schaut auf die Grundschulen!

"In Deutschland kann man erfolgreich Schule machen", betont Ludwig Eckinger, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) mit Blick auf die jüngsten Grundschulstudien IGLU E und TIMSS. "In den Grundschulen unterrichten Lehrerinnen und Lehrer jahrgangsweise, ohne nach sozialer und ethnischer Herkunft aufzuteilen. Sie begegnen ihren Schülerinnen und Schülern mit hohen Lernerwartungen und fühlen sich gleichermaßen dem individuellen Fördern und Fordern der Kinder verpflichtet", so Eckinger. "Dieser Erfolg könnte auch in der weiteren Schullaufbahn möglich sein. Für alle Kinder und Jugendliche muss im Anschluss an die Grundschule ein Bildungsangebot garantiert werden, das motivierend, leistungsorientierend, lernanregend und zukunftsorientiert ist." mehr

09.12.2008 Pressemeldung Schule

Schulen ohne Lehrer kein Zukunftsmodell

"Ein gewaltiger Lehrermangel kommt in den nächsten 15 Jahren auf Deutschland, Österreich und die Schweiz zu", warnte heute der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der österreichischen Gewerkschaft Pflichtschullehrerinnen und Pflichtschullehrer (GÖD) und dem Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) in Wien. Anlass war die Vorstellung der Wiener Erklärung von GÖD, LCH und VBE unter dem Motto "Qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer – ein Eckpfeiler der Demokratie", das erste länderübergreifende Leitbild für den Lehrerberuf heute. mehr

20.11.2008 Pressemeldung Schule

Bildungsrepublik nicht zum Wahlkampfgag schrumpfen

"Das Ziel einer Bildungsrepublik Deutschland darf nicht zum Wahlkampfgag schrumpfen", erklärte Ludwig Eckinger, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE), am heutigen Abend vor der Österreichisch-Deutschen Kulturgesellschaft in Wien. Seit dem Bildungsgipfel vor vier Wochen sei es verdächtig still geworden, so Eckinger in seinem Vortrag zum Thema "Bildungsrepublik Deutschland - vor und hinter den Kulissen". mehr

18.11.2008 Pressemeldung Schule

Bildungsungerechtigkeit lässt sich nicht wegmessen

"Die größte Risikogruppe in Deutschland besteht aus Ministerpräsidenten, Finanzministern und Bildungspolitikern", erklärt Ludwig Eckinger, der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE), vor der morgigen Veröffentlichung von PISA E 2006. "Das Messen und Austesten schulischer Leistungen ist in der Bundesrepublik nach wie vor von der Verbesserung der konkreten Bedingungen an den Schulen entkoppelt", sagt Eckinger und unterstreicht: "Bildungsstandards und Vergleichsarbeiten werden zu Placebos degradiert." Seit zwei Jahren liege die gemeinsame Erklärung mit den Kultusministern vor, jede Schülerin, jeden Schüler individuell zu fördern und zu fordern, so Eckinger. Aber Eltern, Schüler und Lehrer würden an der Nase herumgeführt, denn der schulische Alltag bestehe aus Unterrichtsausfall, Lehrermangel, zu großen Klassen und zu wenig individuellen Fördermöglichkeiten. mehr

17.11.2008 Pressemeldung Schule

9. Tutzinger Netzwerktagung: Aus Fehlern lernen dürfen

"Für eine Schulkultur, die das Gelungene betont, auf eine positive Fehlerkultur setzt und auf heterogenen Lerngruppen basiert", sprach sich der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger auf der diesjährigen Fachtagung des Tutzinger Netzwerks für Schule und Lehrer aus. Eckinger warnte, die Ausrichtung der Schulen auf die Erfüllung von Bildungsstandards berge die Gefahr eines mehr und mehr technokratischen Umgangs mit der Schule in sich. mehr

30.10.2008 Pressemeldung Schule

Erwartungsdruck auf Bund und Länder bleibt

"Die Nagelprobe auf alle Bildungsbeschlüsse von Bund und Ländern ist und bleibt die Modernisierung des Investitionsbegriffs in Deutschland zugunsten von Bildung", unterstreicht Ludwig Eckinger, der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE). "Es muss endlich Schluss sein mit der bisherigen Praxis, den Bildungsbereich als Haushalts­belastung zu handhaben", so Eckinger. mehr

23.10.2008 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft

Bildungsgipfel ist große Chance

Der VBE begrüße jeden Schritt, der zu einer Aufwertung von Bildung führen könnte, erklärt Ludwig Eckinger, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) mit Blick auf den morgen in Dresden stattfindenden Bildungsgipfel. Zugleich warnt Eckinger davor, der Bildungsgipfel tauge nicht als Podium zum Aufpolieren blasser Einzelkämpfer. mehr

21.10.2008 Pressemeldung Frühe Bildung, Schule

Weltlehrertag 2008: Lehrerbildung muss Spitzenqualifizierung sichern

"Die Lehramtsstudien an den Universitäten müssen attraktiver werden", forderte aus Anlass des Weltlehrertages am kommenden Sonntag der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger. Bund, Länder und Universitäten stünden in der Pflicht, die Lehrerausbildung als eine Spitzenqualifizierung für den Lehrerberuf zu gestalten, so Eckinger. Qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer seinen schließlich ein Eckpfeiler der Demokratie und dürften auf keinen Fall in Frage gestellt werden. "Am Ende der ersten Phase der Lehrerausbildung muss deshalb für alle Lehramtsstudiengänge ein gleichwertiger Masterabschluss mit 300 Leistungspunkten stehen. Der VBE lehnt jegliche Versuche in der Kultusministerkonferenz (KMK) ab, auf Schleichwegen Schein-Master für künftige Grund-, Haupt- und Realschullehrerinnen und -lehrer einzuführen. Der Lehrerberuf darf nicht zum Billigjob herabgewürdigt werden." Es müsse die Gefahr gebannt werden, dass der Lehrerberuf auf Zuruf und nicht aus professioneller Passion heraus ergriffen werde. "Das ist umso wichtiger, weil sich in Deutschland der Lehrermangel in den kommenden zehn Jahren noch verschärfen wird", sagt Eckinger. mehr

02.10.2008 Pressemeldung Hochschule und Forschung, Schule

Schulleitertag des VBE: "Schulentwicklung braucht Schulleitung"

Als "einen besonderen Missstand" bezeichnete Ludwig Eckinger, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE), auf dem heute eröffneten Schulleitertag des VBE "die fehlende Anerkennung der Schulleiterinnen und Schulleiter". Zu hohe Unterrichtsverpflichtungen, zu wenig Leitungszeit und zu geringe finanzielle Anreize würden dazu führen, dass frei werdende Schulleiterstellen nicht neu besetzt werden könnten. Allein in Rheinland-Pfalz bleibe inzwischen jede zweite Schulleiterstelle ohne Bewerber. Eckinger betonte, angesichts der bevorstehenden Pensionierungswelle müsse dringend für die nötigen schulischen Führungskräfte aus der Lehrerschaft gesorgt werden. "Denn: Schulentwicklung ohne Schulleitung ist nicht möglich. Engagement und Expertise von Lehrerinnen und Lehrern potenzieren sich, wenn das Team kompetent geführt wird", sagte der VBE-Bundesvorsitzende weiter. mehr

25.09.2008 Pressemeldung Schule