Verband Bildung und Erziehung e.V. (VBE) RSS-Feed

Meldungen

VBE: Migranten für den Lehrerberuf gewinnen!

"Die Bildungsbenachteiligung von Migranten in Deutschland wirkt sich bis in den Lehrerberuf aus", erläuterte heute der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger auf einer Pressekonferenz in Berlin aus Anlass des bevorstehenden Weltlehrertages am 5. Oktober. Derzeit haben nach Schätzungen des VBE nur ein Prozent der Lehrerinnen und Lehrer in Deutschland einen Migrationshintergrund. Bei den Lehramtsstudenten sind es zwei Prozent. Eckinger betonte: "Dieser geringe Anteil bedeutet für die Lehrerschaft einen Erfahrungsverlust, die interkulturelle Dimension von Bildung und Erziehung zu gestalten." Unterschiedliche Sichten, geprägt durch unterschiedliche ethnische Herkunft, würden sich positiv darauf auswirken, mit pädagogischen Problemen kompetenter umzugehen. mehr

28.09.2006 Pressemeldung

VBE stimmt Bundespräsident zu: Bildung für alle!

Als "wirklich bedeutsamen Impuls zur Aufwertung von Bildung" würdigt der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger die heutige Berliner Rede des Bundespräsidenten Horst Köhler. "Von höchster Stelle kam die unmissverständliche Botschaft, dass ´Bildung für alle´ oberstes Ziel einer demokratischen Gesellschaft sein muss", betont Eckinger. "Ich hoffe sehr, dass diese Rede das Umdenken befördert." mehr

21.09.2006 Pressemeldung Schule

Neue EU-Fernsehrichtlinie macht deutschen Jugendmedienschutz zunichte

Mit "großer Besorgnis" verfolgt der Verband Bildung und Erziehung (VBE) die gegenwärtigen Verhandlungen auf EU-Ebene zur Revision der EU-Fernsehrichtlinie. "Der bisherige Entwurf ist völlig inakzeptabel. Das darin verankerte Herkunftslandprinzip für ein Fernsehen ohne Grenzen untergräbt die hohen Standards des Kinder- und Jugendschutzes in Deutschland", warnt VBE-Bundesvorsitzender Ludwig Eckinger. mehr

15.09.2006 Pressemeldung

VBE zum Datenreport 2006:

"Die Länder müssen noch viel mehr für den Bildungsbereich tun", kommentiert der Bun­desvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger den heute vorgestellten Datenreport des Statistischen Bundesamtes. mehr

13.09.2006 Pressemeldung Frühe Bildung, Schule

VBE zum OECD-Bildungsreport 2006:

"Der VBE hält nichts vom allgemeinen Wehklagen vor dem OECD-Datenaltar", erklärt der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger anlässlich der heutigen Präsentation des OECD-Bildungsreports 2006. "Der in Deutschland inzwischen unumstrittenen Anerkennung des Hauptproblems im Bildungssystem müssen endlich Taten folgen: Wir müssen mehr Bildungsgerechtigkeit schaffen." mehr

12.09.2006 Pressemeldung Frühe Bildung, Schule

Endlich wieder einheitliche deutsche Rechtschreibung!

"Am 1. August kommen die Schulen endlich wieder in ruhiges Fahrwasser, denn dann ist in ausnahmslos allen Bundesländern die deutsche Rechtschreibung in der Fassung von 2006 Grundlage des Unterrichts", freut sich der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger. Er ist im Rechtschreibrat der offizielle Vertreter für die deutschen Lehrerorganisationen. "Die nochmalige Übergangszeit bis zum 31. Juli 2007 wird ein übriges zur Beruhigung der Situation tun", ist Eckinger überzeugt. "Dass nun auch die Medien wieder in großer Mehrzahl die neue Rechtschreibung anwenden, ist für die Arbeit an den Schulen eine bedeutsame Unterstützung." mehr

20.07.2006 Pressemeldung

Keine ´Gettolehrer´ für ´Gettoschulen´

"Es sollte in Deutschland endlich zur Normalität werden, dass junge Menschen mit Migrationshintergrund sich auch für den Lehrerberuf entscheiden", wünscht sich der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger mit Blick auf den morgigen Integrationsgipfel. mehr

13.07.2006 Pressemeldung

Fußball-WM Impuls für Schule

"Der Erfolg der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland sollte jetzt fortgeführt werden mit dem eigentlichen Prestigeprojekt, drei Schulsportstunden pro Woche zu verwirklichen", betont Ludwig Eckinger, der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE). "Die sportliche Bildung und Erziehung muss an den Schulen in Zusammenarbeit mit Sportvereinen wieder eine größere Bedeutung bekommen, auch damit unsere Bundesliga-Mannschaften auf die jungen talentierten Kicker aus der eigenen Region hoffen können", sagt Eckinger. "Schule muss mehr leisten als einen Fächerkanon, der die Bildungsstandards für die ´harten´ Fächer abbildet." mehr

10.07.2006 Pressemeldung Schule

Föderalismusreform nimmt jedes Land stärker in die Pflicht

Die Föderalismusreform bewertet der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger als "Verpflichtung eines jeden Bundeslandes, stärker als bisher die Kulturhoheit in nationaler Verantwortung auszufüllen". mehr

07.07.2006 Pressemeldung Schule

Kulturhoheit in nationaler Verantwortung ausfüllen

"Die Neuordnung der Bund-Länder-Beziehungen darf nicht zum Einfallstor in die Kleinstaaterei werden" erklärt für den Verband Bildung und Erziehung (VBE) Bundesvorsitzender Ludwig Eckinger. "Wenn am Freitag die Föderalismusreform zur Endabstimmung im Bundestag kommt, sollte das Kriterium nicht so sehr die Fraktionsdisziplin sein. Die größte Grundgesetzveränderung hat nur dann einen Sinn, wenn die Kulturhoheit der Länder besser in nationaler Verantwortung ausgefüllt wird als bisher", appelliert Eckinger an die Abgeordneten. "Wir brauchen eine nationale Bildungsstrategie und bundeseinheitliche Standards für alle Bildungsbereiche." mehr

28.06.2006 Pressemeldung