Verband Bildung und Erziehung e.V. (VBE) RSS-Feed

Meldungen

Bundespreis "GOLDENER FLOH":

Heute wurde zum ersten Mal der neu gestiftete Bundespreis "GOLDENER FLOH" in Berlin verliehen. Der speziell für Grundschulen ausgeschriebene Förderpreis für Lernen vom Verband Bildung und Erziehung (VBE) und der Stiftung LERNEN der Schul-Jugendzeitschriften FLOHKISTE und floh! wurde an insgesamt 13 Schulen überreicht. mehr

23.06.2006 Pressemeldung Schule

VBE weist Heyes Äußerungen zurück

Als "befremdlichen Fehlpass" bewertet der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger die Aussagen von Ex-Regierungssprecher Heye, wonach das deutsche Schulsystem eine der Ursachen für rechte Gewalt darstellen soll. mehr

22.06.2006 Pressemeldung Schule

Kulturhoheit statt Krähwinkelei

"Die Föderalismusreform stellt für die Bildung die falschen Weichen, wenn es nicht noch grundsätzliche Änderungen gibt", bekräftigt für den Verband Bildung und Erziehung (VBE) Bundesvorsitzender Ludwig Eckinger. "Die mögliche Lockerung des Kooperationsverbots von Bund und Ländern für Hochschulen ist nur ein ganz kleiner Schritt hin zur Vernunft." mehr

20.06.2006 Pressemeldung Frühe Bildung

Premiere für den Bundespreis "GOLDENER FLOH"

Am Freitag dieser Woche wird in Berlin zum ersten Mal der Bundespreis "GOLDENER FLOH" verliehen. Speziell für die Grundschulen schrieben der Verband Bildung und Erziehung (VBE) und die Stiftung LERNEN der Schul-Jugendzeitschriften FLOHKISTE und floh! den neuen Bundespreis aus. Unter Schirmherrschaft der Präsidentin der Kultusministerkon-ferenz Ute Erdsiek-Rave werden am 23. Juni ab 11.30 Uhr insgesamt 13 Schulen und deren Projekte ausgezeichnet. Es wird vier Preise in Höhe von je 3000 Euro plus je einen Fortbildungsgutschein in Höhe von je 1500 Euro geben sowie 9 Preise in Höhe von je 500 Euro. mehr

19.06.2006 Pressemeldung Schule

Bildungsgerechtigkeit größte pädagogische Herausforderung

Als "demokratisches Lehrstück für Deutschland" bezeichnete der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger heute vor den Delegierten des Dachverbands Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) in Zürich die Entscheidung der schweizerischen Bürgerinnen und Bürger für eine Rahmenkompetenz des Bundes in Sachen Bildung. Die hohe Mehrheit am 21. Mai 2006 für den neuen Bundesrahmenartikel in der Bundesverfassung von Volk und Ständen sei eine positive Botschaft zur Aufwertung von Bildung und Erziehung, so Eckinger. Deutschland drohe dagegen durch Partikular­interessen und Separationsbestrebungen in die Kleinstaaterei abzudriften. Eckinger sprach die Hoffnung aus, dass es auch in Deutschland gelingen möge, die gesamtstaatliche Verantwortung für Bildung durch den Erhalt von Rahmenkompetenzen des Bundes zu wahren. mehr

10.06.2006 Pressemeldung

Bildungsbericht betont nationale Verantwortung

Als "wichtigen Schritt hin zu einer umfassenden nationalen Bildungsberichterstattung" bewertet der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger die heutige Vorstellung des ersten nationalen Bildungsberichts von KMK und BMBF. Einen ersten Teilbericht dieser Art hatte die KMK im Oktober 2003 herausgegeben. "Das Projekt der nationalen Bildungsberichterstattung könnte auf Dauer ein Beispiel für den kooperativen Föderalismus werden", hebt Eckinger hervor. mehr

02.06.2006 Pressemeldung Frühe Bildung, Schule

Eckinger im MUT-Gespräch: Gegenseitig Respekt zeigen

"Lehrerinnen und Lehrer müssen bereit sein, an der inneren Führung der Gesellschaft mitzuwirken - das geht weit über den Unterricht hinaus", betont Ludwig Eckinger, Bundesvorsitzender des Verbands Bildung und Erziehung (VBE), in einem Gespräch über gewaltbereite Jugendliche, Liebe zum Kind und Anforderungen an den Lehrerberuf, das in der heute erscheinenden Juniausgabe der Monatsschrift "MUT", einem Forum für Kultur, Politik und Geschichte, erscheint. mehr

01.06.2006 Pressemeldung Schule, Frühe Bildung

"Föderalismusreform: Korrekturen im Bildungsbereich bitter notwendig"

Bei der Föderalismusreform müsse im Bildungsbereich deutlich korrigiert und nachgebessert werden. Bund und Länder sollten auch künftig eng kooperieren, um das deutsche Bildungswesen qualitativ weiterzuentwickeln. Das fordern der Bundeselternrat (BER), das Deutsche Studentenwerk (DSW), die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie der Verband Bildung und Erziehung (VBE) heute anlässlich der öffentlichen Expertenanhörung im Rechtsausschuss des Bundestags in einer gemeinsamen Presseerklärung. mehr

29.05.2006 Pressemeldung Frühe Bildung

Erziehung nicht als Defizitdebatte führen

Beide Organisationen wenden sich dagegen, das Thema Erziehung nur als Defizitdebatte zu führen. Beide Vorsitzende - Wilfried W. Steinert vom BER und Ludwig Eckinger vom VBE - begrüßen zwar den Anstoß, ein "Bündnis für Erziehung" zu schaffen, kritisieren aber die bisherige Orientierung auf die beiden großen Kirchen als "einseitig". BER und VBE sind sich einig, dass Deutschland ein gesellschaftlich offenes Bündnis für Erziehung und Bildung braucht und setzen unter diesem Aspekt ihre Zusammenarbeit fort. mehr

22.05.2006 Pressemeldung Schule

Kürzung von Integrationsgeldern ist falsches Signal

Die beschlossene Kürzung der Bundesgelder für Sprach- und Integrationskurse stößt beim Bundesvorsitzenden des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger auf Kritik. "Die große Koalition macht damit Nägel ohne Köpfe", sagt Eckinger. "Es ist das falsche Signal, denn Deutschland ist ein Einwanderungsland. Die Integration von Migranten muss von der Politik ernster genommen werden als bisher. Jeder eingesparte Euro kommt uns alle am Ende doppelt und dreifach teuer zu stehen. Es muss deutlich besser gelingen, den Migranten Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe zu eröffnen, sonst wird ein sozialer Sprengsatz gezündet." mehr

19.05.2006 Pressemeldung