Verband Bildung und Erziehung e.V. (VBE) RSS-Feed

Meldungen

Kleinstaaterei in der Bildungspolitik bekämpfen!

Als offenkundigen Versuch, die Bundesrepublik Deutschland zu spalten, hat der Bundesvorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Ludwig Eckinger, die Absicht des niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff bezeichnet, die Mitgliedschaft seines Landes in der Kultusministerkonferenz zu beenden. Seine Ankündigung sei ein Zeichen von Kleinstaaterei und lasse ebenso kurzsichtige wie partikulare Interessen erkennen. mehr

27.09.2004 Pressemeldung

'Lehrer-PISA' ernst nehmen und 'Bremer Erklärung' umsetzen!

"Wenn das Expertenteam Lehrerinnen und Lehrer im jüngsten Bericht als "wichtigste Ressource für Schulen und die Qualität der Schulbildung" bezeichnet, deckt sich dies in vollem Umfang mit der Programmatik des VBE," erklärte der Bundesvorsitzende Ludwig Eckinger anlässlich der Vorstellung der OECD-Studie "Anwerbung, berufliche Entwicklung und Verbleib von qualifizierten Lehrerinnen und Lehrern". Die KMK müsse die Empfehlungen der OECD ernst nehmen. Der Bericht finde grundsätzlich die Zustimmung des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE). Er vertiefe im wesentlichen bekannte Problemfelder. Eckinger: "Der VBE fordert bereits seit Jahren die Professionalisierung des Lehrerberufs und die Erarbeitung eines Lehrerleitbildes." mehr

22.09.2004 Pressemeldung Schule, Aus- und Weiterbildung

Kultur der Leistungsmotivation statt Kultur des Scheiterns

"Die soziale Sprengkraft deutscher Bildungspolitik wird noch immer kaum wahrgenommen", stellte heute in Berlin der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger auf dem Bildungspolitischen Symposium von VBE und Arbeitskreis Hauptschule fest. Die Veranstaltung hatte das Thema "Integrieren – Fördern – Differenzieren. Impulse für die Neugestaltung der Sekundarstufe I". mehr

16.09.2004 Pressemeldung Schule

Raus aus dem deutschen Krähwinkel:

"Deutschland braucht dringend eine nationale Bildungsstrategie, die insbesondere die Ausgaben für das Bildungswesen als Investitionen in die ökonomische, soziale und kulturelle Entwicklung der Gesellschaft ausweist", erklärte der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger aus Anlass der heutigen Veröffentlichung des OECD-Bildungsreports 2004. "Auf dieses Ziel müssen Bund und Länder gemeinsam hinarbeiten." Es sei unerträglich, so Eckinger, dieses wichtige Feld zum Zankacker zwischen Bund und Ländern machen zu wollen. "Die Fingerhakelperspektive der Föderalismuskommission lässt derzeit leider keine großen Hoffnungen aufkommen. Statt Machtgerangel im Krähwinkel deutscher Kleinstaaterei braucht Deutschland einen kooperativen Föderalismus, in dem Bildungspolitik ganz oben an steht", bekräftigt der VBE-Bundesvorsitzende. "Der OECD-Bildungsreport ist die internationale Messlatte, an der sich die deutsche Bildungspolitik erfreulicherweise reiben muss. Der Druck ist hilfreich", so Eckinger. mehr

14.09.2004 Pressemeldung

Rechtschreibreform: Schluss mit der Hysterie

"Die derzeitige hysterische Debatte um die Rechtschreibreform ist ein eher erschreckendes Zeugnis dafür, dass der langjährige Diskussionsprozess über sinnvolle Änderungen der deutschen Rechtschreibung nicht ernst genommen worden ist", kommentiert der Bundesvorsitzende des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) Ludwig Eckinger die aktuelle Auseinandersetzung. mehr

06.08.2004 Pressemeldung

25.06.2004 Pressemeldung Schule

07.06.2004 Pressemeldung

VBE für Rechtsanspruch auf frühe Bildung und Erziehung

"Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) begrüßt das Vorhaben der Kultusministerkonferenz, einen gemeinsamen Rahmen der Länder für die frühe Bildung in Kindertagesstätten zu setzen." Das betonte heute VBE-Bundesvorsitzender Ludwig Eckinger anlässlich der Mainzer Plenarsitzung der KMK. mehr

03.06.2004 Pressemeldung Schule, Frühe Bildung

Mehr Wertschätzung für Lehrerberuf gefordert

Am heutigen Vormittag fand in Berlin die Feier aus Anlass des 60. Geburtstags von Ludwig Eckinger, dem Bundesvorsitzenden des Verbands Bildung und Erziehung (VBE) und Vizepräsidenten des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), statt. Zu den Gästen zählten die Vorsitzenden aller Lehrergewerkschaften und -verbände sowie Vertreter aus Politik, Schule, Wissenschaft und Medien. mehr

Lehrerbildung muss sich Anspruch der Exzellenz stellen

In der Debatte um die Forcierung von Spitzenforschung an deutschen Universitäten vermisst der Verband Bildung und Erziehung (VBE) die Lehrerbildung. "Der VBE fordert Exzellenzzentren für die erziehungswissenschaftliche Forschung und Lehre", betont Bundesvorsitzender Ludwig Eckinger. "Lehrerbildung darf nicht weiter als universitäres Aschenputtel gelten, sondern muss selbstverständlich ein attraktiver Ort pädagogischer Forschung und Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern sein." Der VBE befürworte das Konzept, ein Netzwerk der Exzellenz zu schaffen und Spitzenforschung zu fördern. "Es ist aber nicht einzusehen, bei diesen Überlegungen die Lehrerbildung auszublenden", kritisiert Ludwig Eckinger. Der VBE-Bundesvorsitzende wirft den Kultusministern vor, deren Beteuerungen, dass die Besten den Lehrerberuf ergreifen sollten, gingen ins Leere, solange nicht gleichzeitig Taten folgten. Als "wichtigsten Auftrag der Bildungspolitik" bezeichnet es Eckinger, "dauerhaft für qualifizierten Nachwuchs im Lehrerberuf zu sorgen". mehr

26.05.2004 Pressemeldung Hochschule und Forschung