Verband Bildung und Erziehung, Landesverband Baden-Württemberg RSS-Feed

Wer ist der VBE?

 

  • Der VBE ist eine Gewerkschaft für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter und für Studierende.
  • Er verpflichtet sich einem humanistischen und christlichen Weltverständnis sowie den Prinzipien der freiheitlichen Demokratie und des Sozial- und Rechtsstaates im Sinne des Grundgesetzes.
  • Mit über 10 600 Mitgliedern in Baden-Württemberg und über 150 000 auf Bundesebene ist er eine wirksame Interessenvertretung.
  • Der VBE ist Mitglied des Deutschen Beamtenbundes, seiner gewerkschaftlichen Spitzenorganisation.

 

Was will der VBE?

Wir erleben gegenwärtig in Deutschland und Europa radikale Veränderungen. In diesem politischen, sozialen und wirtschaftlichen Prozess sind Bildung und Erziehung von fundamentaler Bedeutung. Gefordert ist eine Bildungspolitik, die Lebensqualität, berufliche Perspektiven, sowie ökologische und ökonomische Verantwortlichkeit als Grundlage hat. Bildung und Erziehung stehen zugleich in der Pflicht, das kulturelle Erbe zu bewahren und eine menschliche Gesellschaft mitzugestalten. Also umfassen Bildung und Erziehung

  • eine allgemeine und berufliche Qualifikation und
  • die Hinführung zu verantwortungsbewusstem Handeln und zu Solidarität.

 

Was will der VBE schulpolitisch?

Für den VBE sind pädagogische Zielvorstellungen wichtiger als schulorganisatorische Fragen, deren Bedeutung der VBE aber keinesfalls unterschätzt. Solche wesentliche Zielvorstellungen sind:

  • die individuelle Förderung von Begabung und Intelligenz
  • eine angemessene Leistungsforderung
  • eine hohe Bedeutung der sozialen Erziehung
  • die Förderung der musischen Erziehung
  • eine Stärkung der erzieherischen Komponente
  • die Gleichwertigkeit der Schularten und Lehrämter
  • die Schwerpunkte Umwelterziehung, Friedenserziehung, Gesundheitserziehung und Werteerziehung.

Folglich hält der VBE das dreigliedrige Schulwesen für eine mögliche, aber nicht die einzige Schulorganisationsform. Andere Modelle können regional ebenfalls die Zielvorstellungen verwirklichen.

Meldungen

Baden-Württemberg

VBE: Musik sollte an Grund- und Hauptschulen wieder eigenständiges Unterrichtsfach sein

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg begrüßt es, dass die Landesregierung mit dem Förderprogramm "Singen-Bewegen-Sprechen" den Grundschulkindern nicht nur die Flötentöne beibringen möchte, sondern die Bedeutung der Musik wieder mehr in den Vorder­grund rücken möchte. Ein folgerichtiger Schritt wäre es auch, die in den Fächerverbünden MeNuK und MSG "untergegangene" Musik wieder zu einem eigenständigen Unterrichtsfach zu machen. mehr

11.05.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

VBE unterstützt den neuen LEB-Chef bei seinem Vorstoß, die Realschule nicht aus den Augen zu verlieren

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) begrüßt es, dass sich der neue Vor­sitzende des Landeselternbeirates, Matthias Fiola, dafür stark macht, die Realschulen nicht ganz aus den Augen zu verlieren. Die Realschule sei als "Sandwich-Schulart" zwischen Hauptschule und Gymnasium in der Tat in der letzten Zeit in der Medienlandschaft kaum beachtet worden, räumt auch VBE-Chef Rudolf Karg (Karlsruhe) ein, dabei sei doch gerade das, was beim Sandwich mittendrin liege, in der Regel das Beste. mehr

25.04.2010 Pressemeldung Schule

Werkrealschule

Ein Bildungsplan, zwei Namensschilder: VBE sieht Wettbewerbsnachteile für Hauptschulen

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg sieht ab dem kommenden Schuljahr einen eindeutigen Wettbewerbsnachteil für alle Hauptschulen, die sich nicht Werkrealschule nennen dürfen, obwohl sie nach dem völlig identischen Bildungsplan der Werkrealschule unterrichten. mehr

15.04.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

VBE kritisiert konträre Aussagen des Ministerpräsidenten

"Einmal hin – einmal her, rundherum das ist nicht schwer". An dieses berühmte Kinderlied fühlt man sich beim Verband Bildung und Erziehung (VBE) in Südbaden erinnert, wenn Ministerpräsident Stefan Mappus nach seinen positiven Aussagen in der kürzlich erfolgten Regierungserklärung nun plötzlich modifiziert, dass es im Bildungsbereich jetzt doch zu Einsparungen kommen könnte. mehr

12.04.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

VBE: Reduzierung des Lehrbeauftragtenprogramms mitten im Schuljahr ist ein Armutszeugnis

Beim Verband Bildung und Erziehung (VBE) lösen die angeordneten drastischen Kürzungen bei den Mitteln für Lehrbeauftragte an den Schulen Kopfschütteln aus. Für etliche Schulen bedeutet das das Aus für bereits laufende außerunterrichtliche Veranstaltungen sogar mitten im Schuljahr. mehr

09.04.2010 Pressemeldung Schule

Ausbildungsreife

Lehrlinge sind lediglich ein Spiegel der Gesellschaft

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg hat Ver­ständnis für die Kritik des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), der sich über lückenhaftes Schulwissen, fehlende Belastbarkeit und mangelnde Disziplin bei den Lehrlingen beklagt hatte, möchte aber die Mängelrüge nicht allein den Jugendlichen anlasten. Kinder und Jugendli­che sind ein Teil der Gesellschaft und spiegeln meist nur das wieder, was ih­nen im Umfeld vorgelebt oder in den Medien als Vorbild gezeigt wird. mehr

09.04.2010 Pressemeldung Schule

Baden-Württemberg

VBE lobt Kultusministerin wegen ihres Einsatzes

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg begrüßt, wenn sich Kultusministerin Marion Schick vom Finanzminister nicht einschüchtern lässt. Immer wieder reitet der gerne verbale Attacken gegen die Pädagogischen Tage an den Schulen, so als ob sich Lehrer da einen schönen Tag machen. mehr

08.04.2010 Pressemeldung Schule

Lehrerverband

VBE besorgt: Lehrer wollen heute kaum noch Schulleiter werden

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg sieht mit großer Sorge, dass immer weniger Lehrer eine Schule leiten wollen. mehr

05.04.2010 Pressemeldung Schule

Klassenteiler

VBE lobt schulfreundliche Maßnahme

Erst in drei Jahren sollte der Klassenteiler an Grundschulen auf 28 Schüler pro Klasse gesenkt werden. "Dass die Umsetzung jetzt doch rascher erfolgt, erfordert von der Landesregierung einen finanziellen Kraftakt, der Aner­kennung verdient", lobt der Vorsitzende des Verbandes Bildung und Erzie­hung (VBE) Baden-Württemberg, Rudolf Karg. Auch wenn die Forderung des VBE "Höchstens 22 Kinder pro Klasse!" laute, bringe die Senkung der Schülerhöchstzahl auf 28 doch eine spürbare Entlastung für die Schulen. mehr

18.03.2010 Pressemeldung Schule

VBE Baden-Württemberg

VBE lobt die Regierungserklärung zur Bildungspolitik

"Wenn das wirklich alles so umgesetzt wird, was Ministerpräsident Stefan Mappus jetzt zur künftigen Bildungspolitik gesagt hat, scheint doch ein ge­waltiger Ruck durch die Landesregierung gegangen zu sein", lobt Rudolf Karg, Vorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg, die Regierungserklärung des neuen CDU-Steuermannes. mehr

11.03.2010 Pressemeldung Schule