Verband Bildung und Erziehung, Landesverband Baden-Württemberg RSS-Feed

Wer ist der VBE?

 

  • Der VBE ist eine Gewerkschaft für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter und für Studierende.
  • Er verpflichtet sich einem humanistischen und christlichen Weltverständnis sowie den Prinzipien der freiheitlichen Demokratie und des Sozial- und Rechtsstaates im Sinne des Grundgesetzes.
  • Mit über 10 600 Mitgliedern in Baden-Württemberg und über 150 000 auf Bundesebene ist er eine wirksame Interessenvertretung.
  • Der VBE ist Mitglied des Deutschen Beamtenbundes, seiner gewerkschaftlichen Spitzenorganisation.

 

Was will der VBE?

Wir erleben gegenwärtig in Deutschland und Europa radikale Veränderungen. In diesem politischen, sozialen und wirtschaftlichen Prozess sind Bildung und Erziehung von fundamentaler Bedeutung. Gefordert ist eine Bildungspolitik, die Lebensqualität, berufliche Perspektiven, sowie ökologische und ökonomische Verantwortlichkeit als Grundlage hat. Bildung und Erziehung stehen zugleich in der Pflicht, das kulturelle Erbe zu bewahren und eine menschliche Gesellschaft mitzugestalten. Also umfassen Bildung und Erziehung

  • eine allgemeine und berufliche Qualifikation und
  • die Hinführung zu verantwortungsbewusstem Handeln und zu Solidarität.

 

Was will der VBE schulpolitisch?

Für den VBE sind pädagogische Zielvorstellungen wichtiger als schulorganisatorische Fragen, deren Bedeutung der VBE aber keinesfalls unterschätzt. Solche wesentliche Zielvorstellungen sind:

  • die individuelle Förderung von Begabung und Intelligenz
  • eine angemessene Leistungsforderung
  • eine hohe Bedeutung der sozialen Erziehung
  • die Förderung der musischen Erziehung
  • eine Stärkung der erzieherischen Komponente
  • die Gleichwertigkeit der Schularten und Lehrämter
  • die Schwerpunkte Umwelterziehung, Friedenserziehung, Gesundheitserziehung und Werteerziehung.

Folglich hält der VBE das dreigliedrige Schulwesen für eine mögliche, aber nicht die einzige Schulorganisationsform. Andere Modelle können regional ebenfalls die Zielvorstellungen verwirklichen.

Meldungen

Missbrauch

VBE: Nicht alle Lehrer unter Generalverdacht stellen

In Baden-Württemberg arbeiten über weit 100.000 Lehrer an öffentlichen und privaten Schulen. Sie durch die jüngst bekannt gewordenen Miss­brauchsfälle alle unter "Generalverdacht" zu stellen und damit zu krimi­nalisieren, wäre fatal und für die tägliche Arbeit mit Kindern an Schulen kontraproduktiv. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg begrüßt daher ausdrücklich, dass sich Kultusministerin Marion Schick dagegen verwahrt, Lehrer als "Missbrauchsermittler" ein­zusetzen, wie es der Deutsche Lehrerverband gefordert hat. mehr

09.03.2010 Pressemeldung Schule

Killerspiele

VBE: Dem virtuellen Morden den Kampf ansagen

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg begrüßt es, dass Innenminister Heribert Rech (CDU) anlässlich des Jahrestages des Amoklaufes von Winnenden auf die Gefährdung kindlicher Seelen durch Killer- und Ballerspiele hinweist, sieht aber auch ein erhebliches Gefähr­dungs­potenzial durch grausame Horror- und Metzelfilme im Fernsehen. mehr

03.03.2010 Pressemeldung Schule

Bildungspolitik

Schulen wieder in ruhigerem Fahrwasser arbeiten lassen

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg sieht in der Ablösung von Kultusminister Helmut Rau ein Signal des neuen Minis­terpräsidenten Stefan Mappus (CDU), die Schulen wieder aus den fetten Schlagzeilen herauszumanövrieren und Schüler und Lehrer wieder in ruhi­gerem Fahrwasser arbeiten zu lassen. Aber auch die neue Kultusministerin wird keine erfolgreichere Bildungspolitik machen können, wenn ihr die CDU-Fraktion die Gefolgschaft verweigert. mehr

23.02.2010 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft, Schule

VBE: Inklusion von Schülern mit Behinderungen kann nur dann gelingen, wenn an Schulen mehr Experten sind

Ungeachtet der zum Teil kompromisslos geforderten sofortigen Integration von Schülern mit (Schwerst-)Behinderungen möchte der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg eher den pragmatischen Weg verfolgen, der Inklusion vorsieht, wo immer dies von den Ressourcen mög­lich und machbar ist, der aber auch weiterhin spezielle Fördermöglichkei­ten in unterschiedlichsten Sondereinrichtungen garantiert. mehr

18.02.2010 Pressemeldung Schule

Der VBE ist skeptisch: Werbekampagnen sollen die neue Werkrealschule als innovatives Erfolgsmodell verkaufen

Alle Hauptschulen müssen ab kommendem Schuljahr nach dem noch im­mer nicht vorliegenden (!) Bildungsplan der Neuen Werkrealschule unter­richten. Die Schulen dürfen dies aber nur dann im Namen ausweisen, wenn sie dafür beim Kultusministerium einen Antrag gestellt haben. Diesen An­trag als Beleg für einen durchschlagenden Erfolg des aufgefrischten Werk­realschulkonzeptes aus den Neunzigerjahren zu verkaufen, hat schon etwas von Gesundbeterei, behauptet der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg. mehr

16.02.2010 Pressemeldung Schule

Seit Jahren moniert der VBE: "Alle Lehrer sind Lehrer!"

"In Baden-Württemberg sollen Grundschullehrerinnen - es sind fast nur Frauen - auch künftig am kürzesten ausgebildet, weiterhin schlechter besol­det und grundsätzlich mit einem höheren Deputat bedacht werden als die Lehrerschaft an Gymnasien respektive an Haupt- und Realschulen", be­klagt der Vorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg, Rudolf Karg (Karlsruhe), mit Blick auf die immer wieder aufflammenden Diskussionen um die Studiendauer angehender Lehrer. mehr

03.02.2010 Pressemeldung Schule, Hochschule und Forschung

Schulleitung auf dem Verschiebebahnhof

Je nach Gebiet und Schulart gleicht die Besetzung von Schulleitungsstellen (Rektoren- und Konrektorenstellen) in Baden-Württemberg wahlweise einem Verschiebebahnhof oder der Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Grundsätzlich, so stellt die Leiterin des Referats "Schulleitung" im Verband Bildung und Erziehung (VBE) Südbaden, Amanda Kanstinger (Kenzingen), fest, gelte bisher und weiterhin, dass das Schulleitungsamt nicht nur von der Bezahlung her unattraktiv ist. mehr

02.02.2010 Pressemeldung Schule

Die neue Werkrealschule wird schon als Erfolg verbucht, aber das Kultusministerium macht sich da selbst etwas vor

Weil angeblich bereits über 500 Anträge auf die Einrichtung einer neuen Werkrealschule eingegangen sind, wird dieses neue Standbein im geglieder­ten Schulwesen vom Kultusministerium als ein Erfolg der Bildungsoffensive verkauft. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg sieht in dieser Euphorie das verzweifelte Bemühen von Bildungspolitikern, sich Mut zu machen im Sinne einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung. mehr

31.01.2010 Pressemeldung Schule

VBE ist sich mit den Landtags-Grünen einig: Kinder brauchen mehr Musik

Die Forderung der Grünen im Landtag, Musikunterricht für so­zial benach­teiligte Kinder zu fördern und zu unterstützen will der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg sogar noch erweitert wissen. Nach den einschlägigen Ergebnissen der Gehirnforschung und der Krimi­nologie bei den Forschungen der letzten Jahre, wirkt sich aktiver Umgang mit Musik - nicht der Musikkonsum - positiv auf die Entwicklung des Ge­hirns aus und senkt die Zahl krimineller Delikte. mehr

25.01.2010 Pressemeldung

VBE wünscht deutlich raschere Senkung des Klassenteilers

"Die meisten Lehrer haben sich bewusst für ihren Beruf entschieden, weil sie Freude daran haben, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, sie zu bilden, zu fördern und zu begleiten", sagt der Vorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg, Rudolf Karg. Da die Bedingungen an den Schulen in den letzten Jahren nicht besser, sondern für alle spürbar schlechter geworden seien, habe sich bei den Pädagogen ein immer größerer Wunschzettel angesammelt, den es abzuarbeiten gelte. Die Unterstützung der Schulen durch die Politik sei dabei unverzichtbar. mehr

23.12.2009 Pressemeldung Schule