Verband Bildung und Erziehung, Landesverband Baden-Württemberg RSS-Feed

Wer ist der VBE?

 

  • Der VBE ist eine Gewerkschaft für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter und für Studierende.
  • Er verpflichtet sich einem humanistischen und christlichen Weltverständnis sowie den Prinzipien der freiheitlichen Demokratie und des Sozial- und Rechtsstaates im Sinne des Grundgesetzes.
  • Mit über 10 600 Mitgliedern in Baden-Württemberg und über 150 000 auf Bundesebene ist er eine wirksame Interessenvertretung.
  • Der VBE ist Mitglied des Deutschen Beamtenbundes, seiner gewerkschaftlichen Spitzenorganisation.

 

Was will der VBE?

Wir erleben gegenwärtig in Deutschland und Europa radikale Veränderungen. In diesem politischen, sozialen und wirtschaftlichen Prozess sind Bildung und Erziehung von fundamentaler Bedeutung. Gefordert ist eine Bildungspolitik, die Lebensqualität, berufliche Perspektiven, sowie ökologische und ökonomische Verantwortlichkeit als Grundlage hat. Bildung und Erziehung stehen zugleich in der Pflicht, das kulturelle Erbe zu bewahren und eine menschliche Gesellschaft mitzugestalten. Also umfassen Bildung und Erziehung

  • eine allgemeine und berufliche Qualifikation und
  • die Hinführung zu verantwortungsbewusstem Handeln und zu Solidarität.

 

Was will der VBE schulpolitisch?

Für den VBE sind pädagogische Zielvorstellungen wichtiger als schulorganisatorische Fragen, deren Bedeutung der VBE aber keinesfalls unterschätzt. Solche wesentliche Zielvorstellungen sind:

  • die individuelle Förderung von Begabung und Intelligenz
  • eine angemessene Leistungsforderung
  • eine hohe Bedeutung der sozialen Erziehung
  • die Förderung der musischen Erziehung
  • eine Stärkung der erzieherischen Komponente
  • die Gleichwertigkeit der Schularten und Lehrämter
  • die Schwerpunkte Umwelterziehung, Friedenserziehung, Gesundheitserziehung und Werteerziehung.

Folglich hält der VBE das dreigliedrige Schulwesen für eine mögliche, aber nicht die einzige Schulorganisationsform. Andere Modelle können regional ebenfalls die Zielvorstellungen verwirklichen.

Meldungen

BE: Landesregierung beschleunigt Hauptschulsterben

Durch die für 2010 geplante Einführung einer "neuen" zweizügigen Werk­realschule beschleunigt die Landesregierung nach Auffassung des Verban­des Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg das Hauptschul­sterben. Durch dieses Vorhaben würde allen Hauptschulen die Existenzbe­rechtigung entzogen, würden funktionierende, aber meist nur einzügige Hauptschulen mit Werkrealschule "alten Stils" per Gesetz abgeschafft. mehr

05.04.2009 Pressemeldung Schule

VBE: Englischunterricht künftig nur noch in Französisch?

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg will in Erfahrung gebracht haben, dass jetzt Schulversuche zugelassen werden, bei denen das Fach Französisch von Lehrern bilingual ausschließlich in Eng­lisch, und Englisch nur noch in französischer Sprache unterrichtet wird. Die Freigabe soll bereits zum ersten April erfolgen. mehr

01.04.2009 Pressemeldung Schule

VBE: Lehrer keine Alleskönner, sondern "nur" Fachleute für Bildung und Erziehung

Die Lehrer sollten einiges für ihr Image tun, um die Attraktivität des Be­rufsstandes mehr zu steigern, ist ein Fazit der jüngsten Allensbacher Um­frage. "Dabei kommen Lehrer heute immer mehr in Rechtfertigungszwang, müssen sich von besorgten Eltern anhören, wie guter Unterricht zu funkti­onieren habe, welche Erziehungsmaßnahmen im Klassenzimmer die einzig richtigen seien", bemängelt der Sprecher des Verbandes Bildung und Erzie­hung (VBE). Obendrein solle Schule stets "Spaß" machen und möglichst alle Schüler ohne große Anstrengungen zum Abitur führen. mehr

27.03.2009 Pressemeldung Schule

VBE wirbt: Wieder mehr Mut zum Erziehen aufbringen

"Wir haben keine Zeit mehr zu vornehmer Zurückhaltung oder gleichgül­tiger Ignoranz bei der Erziehung von Kindern und Jugendlichen", sagt der Sprecher des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württem­berg. Jeder junge Mensch habe ein Anrecht auf Bildung und Erziehung, auf die Vermittlung von Werten und Tugenden, auf Anerkennung, Zuwen­dung und Geborgenheit. Oberstes Ziel aller Erziehungsbemühungen müsse der eigenverantwortliche, mündige Bürger sein. mehr

22.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft, Schule

VBE warnt: Bei fehlender Nestwärme wirkt mediale Gewalt nachhaltig negativer auf Kinder und Jugendliche

Nicht alle Fans von Killerspielen und brutalen Gewaltfilmen drehen irgend­wann einmal durch, aber alle jugendlichen Amokläufer haben sich zuvor - so heißt es - medialem Horror ausgesetzt, kommentiert der Sprecher des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) die jüngsten Zahlen zur Compu­terspielesucht. Besonders nach Gewalttaten wie jetzt in Winnenden wird daher schnell nach noch mehr Verboten und strengeren Gesetzen gerufen. mehr

17.03.2009 Pressemeldung Schule

VBE zur Grundschulempfehlung: Bei der Schulartenwahl sich nicht von unerfüllten Karriereträumen leiten lassen

Bis spätestens Donnerstag müssen Eltern von Viertklässlern der Schule zu­rückmelden, ob sie mit der Grundschulempfehlung für ihr Kind einverstan­den sind oder ob sie das Beratungsverfahren respektive eine Aufnahmeprü­fung wünschen. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) rät allen El­tern, bei der Wahl der künftigen Schulart die Leistungsfähigkeit des Schü­lers und nicht dessen Leidensfähigkeit zum Maßstab zu nehmen. mehr

08.03.2009 Pressemeldung Schule

VBE sieht Grundschulpädagogen weiterhin abgehängt

"In Baden-Württemberg sollen Grundschullehrer auch künftig am kürzes­ten ausgebildet, weiterhin schlechter besoldet und grundsätzlich mit einem höheren Deputat bedacht werden als die Kollegen an den Gymnasien und an den Haupt- und Realschulen", moniert der Vorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg, Rudolf Karg (Karlsruhe). "Keiner käme auf die abstruse Idee, Kinderärzte kürzer auszubilden oder schlech­ter zu bezahlen als jene Mediziner, die Erwachsene behandeln; bei Lehrern ist das jedoch Usus", schimpft der VBE-Chef. mehr

06.03.2009 Pressemeldung Schule, Hochschule und Forschung

VBE empört: Einige Lehrer sind viel gleicher als die anderen

Am heutigen Dienstag soll das Kabinett über Zulagen für Lehrer beraten, die als Fremd-Evaluatoren oder Fachberater tätig sind. Der Verband Bil­dung und Erziehung (VBE) begrüßt es, dass die Arbeit, um die sich Lehrer keinesfalls reißen, finanziell aufgewertet werden soll. Der VBE hält es je­doch für skandalös, dass sich hierarchische Schulstrukturen aus Kaisers Zeiten wieder in der unterschiedlich hohen finanziellen Anerkennung für eine Tätigkeit niederschlagen, für die Lehrer aller Schularten gleich vorbe­reitet worden sind und die auch in der Durchführung für alle gleich ist. mehr

03.03.2009 Pressemeldung Schule

Erstklässler lernen mit Kopf, Herz und Hand

In den kommenden Wochen werden wieder die künftigen Erstklässler an den Schulen des Landes angemeldet. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg ermuntert Eltern, das Kind in Bezug auf die Schulfähigkeit nicht ausschließlich unter dem Aspekt der "Begabung" zu sehen, sondern auch auf dessen soziale, emotionale und motorische Ent­wicklung zu achten und diese gleichfalls entsprechend zu fördern. mehr

02.03.2009 Pressemeldung Schule

VBE fordert die Übertragung des Tarifabschlusses für die Beamtenschaft in Baden-Württemberg

Noch am Freitag war der Verband Bildung und Erziehung (VBE) mit an­deren Berufsgruppen des Öffentlichen Dienstes in Stuttgart auf die Straße gegangen, um für eine deutliche Besoldungsanpassung zu demonstrieren. mehr

01.03.2009 Pressemeldung Bildung und Gesellschaft, Schule