Verband Reale Bildung RSS-Feed

Der Verband Reale Bildung (VRB) - Verband der Lehrer und Lehrerinnen an Schulen im Sekundarbereich - ist der Bundesverband der Lehrerverbände des Realschulwesens.

Der VRB fördert die rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Berufsinteressen der in ihm organisierten Arbeitnehmer. Er anerkennt das geltende Tarif- und Schlichtungsrecht und bekennt sich zur Anwendung der rechtlich zulässigen Mittel des Arbeitskampfes.

Der VDR ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Er ist Mitglied des Deutschen Lehrerverbandes (DL) und des Deutschen Beamtenbundes (DBB), der gewerkschaftlichen Spitzenorganisation des öffentlichen Dienstes

Meldungen

Niedersachsen

Oberschule braucht einen G9-Zweig

Der VNL/ VDR nimmt zur Kenntnis, dass die demographische Entwicklung ,der freie Elternwille und der Wunsch der Eltern nach einem möglichst langen "Offenhalten" der Option Abitur für ihre Kinder eine Änderung der Dreigliedrigkeit zur Folge hat. Der vorgelegte Gesetzentwurf trägt diesen Tatsachen weitgehend Rechnung. mehr

27.01.2011 Pressemeldung Schule

Bayern

Erfolgsmodell Bayerische Realschule braucht Realschullehrkräfte

Bei seiner ersten Klausurtagung im neuen Jahr in Bad Gögging befasste sich der brlv-Vorstand erneut mit dem Thema Lehrerversorgung an Bayerns Realschulen. Die bayerische Realschule müsse, so das Expertengremium, auch in Zukunft mit höchst qualifiziertem Lehrpersonal versorgt werden. Als momentan am stärksten wachsende Schulform müssten den bayerischen Realschulen nun vorrangig auch eine ausreichende Zahl an Realschullehrkräften zur Verfügung gestellt werden. Deshalb müsse besonderer Wert einerseits auf die Lehrerausbildung, andererseits aber auch auf die Beschäftigungsmöglichkeiten von gut qualifizierten Junglehrern gelegt werden. mehr

24.01.2011 Pressemeldung Schule

Realschullehrer 2011

VDR 2011 – zukunftsorientiert, leistungsbezogen, engagiert und kämpferisch …

Sehr geehrte Mitglieder der Landesverbände des VDR, liebe Kolleginnen und Kollegen, ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter uns. Ihrer engagierten Arbeit in den Schulen ist es zu verdanken, dass die Qualität der Realschulbildung und des Realschulabschlusses in Deutschland hohe Anerkennung findet, was auch in nationalen und internationalen Bildungsstudien des Jahres 2010 eindrucksvoll bestätigt wird. mehr

04.01.2011 Pressemeldung Schule

Bayern

Realschullehrkräfte fordern Ausbau von Ganztagsschulangeboten!

"Wir wollen im kommenden Schuljahr einen deutlichen Schritt hin zu einem flächendeckenden und bedarfsgerechten Ausbau des Ganztagsschulangebotes an Realschulen." Diese Forderung erhob Anton Huber, der Vorsitzende des Bayerischen Realschullehrerverbandes, bei einer Sitzung des Pädagogischen Ausschusses des Verbandes in München. mehr

16.12.2010 Pressemeldung Schule

Realschullehrer

Verband Niedersächsischer Lehrkräfte fordert: Mehr Fairness, aber keine Polemik

Mehr Fairness und Gelassenheit bei der Diskussion um die Einführung der neuen Oberschule forderten Landesvorsitzender Manfred Busch und Kreisvorsitzender Torsten Neumann auf einer Mitgliederversammlung des Celler Kreisverbandes Niedersächsischer Lehrkräfte. "Immerhin geht es hier um die Zukunft unserer Kinder, Polemik hat hier nichts zu suchen", so Busch und Neumann in Anspielung auf Äußerungen insbesondere aus den Reihen der Gymnasiallehrkräfte. mehr

13.12.2010 Pressemeldung Schule

PISA-Studie

Erfreuliche Tendenz nach oben ...

Eine erfreuliche Entwicklung erkannte Jürgen Böhm, Bundesvorsitzender des Verbandes Deutschen Realschullehrer (VDR), in den am Dienstag vorgestellten Ergebnissen der jüngsten PISA-Studie der OECD. So sei bemerkenswert, dass sich seit Beginn der PISA-Erhebungen im Jahr 2000 die Leseleistungen der deutschen Schülerinnen und Schüler wesentlich verbessert hätten und die Mathematikleistungen nunmehr deutlich über dem OECD-Durchschnitt lägen. Auch in den Naturwissenschaften ordneten sich die Leistungen der in Deutschland zur Schule gehenden Jugendlichen signifikant über dem Durchschnitt der Teilnehmerländer ein. mehr

09.12.2010 Pressemeldung Schule

PISA-Studie

PISA 2009: Nun sollen die Lehrkräfte an allem schuld sein!

"Hätte man bei der OECD in der Auswahl seines Personals für die PISA-Studien jene Sorgfalt walten lassen wie Bayern bei der Auswahl seiner Lehrkräfte, z. B. fundiertes wissenschaftliches Arbeiten, dann hätte man seit Jahren über eine Empfehlung für ein differenziertes Bildungswesen in ganz Deutschland beste Ergebnisse. Leider versteht Herr Schleicher weder die großen Vorteile des vielgliedrigen Schulwesens noch den hohen Wert der beruflichen Bildung im dualen System Deutschlands. Kein Wunder, dass Schleichers Empfehlungen dazu führen, dass Deutschland insgesamt weiter im Mittelfeld bleibt, wenn er ständig der Vereinheitlichung des Bildungswesens das Wort redet, anstelle auf die sehr guten Ergebnisse der Bundesländer zu verweisen, die auf ein vielgliedriges Schulwesen setzen." so kommentiert der Vorsitzende des Bayerischen Realschullehrerverbandes, Anton Huber, die aktuellen Vorschläge von Herrn Schleicher für Verbesserungen, die man nun plötzlich über eine bessere Lehrerauswahl und -bildung erreichen könne. mehr

07.12.2010 Pressemeldung Schule

PISA-Studie

PISA: Nichts als frömmelndes Medien-Spektakel?

Der Vorsitzende des Bayerischen Realschullehrerverbandes, Anton Huber, zeigt sich erstaunt über die Kommentare zu den aktuellen PISA-Ergebnissen, die eigentlich erst am 7. Dezember veröffentlicht werden. Noch bevor die Ergebnisse veröffentlicht seien, hätten die verschiedensten Bildungs-Ideologen bereits wieder Patentrezepte parat, wie man in Deutschland Bildung angeblich besser gestalten könnte. Die einen schlagen die Einheitsschule vor, die anderen das Zwei-Säulen-Modell. mehr

06.12.2010 Pressemeldung Schule

Lehrer und Schüler:

Schüler und Realschullehrer einer Meinung – "Qualität der ökonomischen Bildung in Deutschland muss erhöht werden!"

BSK-Bundesvorsitzender Arne Fillies und VDR-Bundesvorsitzender Jürgen Böhm begrüßen Initiative des Gemeinschaftsausschusses der deutschen gewerblichen Wirtschaft zur Vertiefung der ökonomischen Bildung an allgemeinbildenden Schulen "Die Kompetenzen im Umgang mit ökonomischen Sachverhalten und Problemlagen müssen künftig bei Schülerinnen und Schülern an allgemeinbildenden Schulen weiter vertieft werden", diese Feststellung trafen übereinstimmend der Vorsitzende der Bundesschülerkonferenz Arne Fillies und der Bundesvorsitzende des Verbandes Deutscher Realschullehrer, Jürgen Böhm, am Rande einer Tagung im Haus des Deutschen Handwerks in Berlin. mehr

02.12.2010 Pressemeldung Schule

02.12.2010 Pressemeldung Schule