Verband Reale Bildung RSS-Feed

Der Verband Reale Bildung (VRB) - Verband der Lehrer und Lehrerinnen an Schulen im Sekundarbereich - ist der Bundesverband der Lehrerverbände des Realschulwesens.

Der VRB fördert die rechtlichen, wirtschaftlichen und sozialen Berufsinteressen der in ihm organisierten Arbeitnehmer. Er anerkennt das geltende Tarif- und Schlichtungsrecht und bekennt sich zur Anwendung der rechtlich zulässigen Mittel des Arbeitskampfes.

Der VDR ist parteipolitisch und konfessionell unabhängig. Er ist Mitglied des Deutschen Lehrerverbandes (DL) und des Deutschen Beamtenbundes (DBB), der gewerkschaftlichen Spitzenorganisation des öffentlichen Dienstes

Meldungen

Basisschule wird den Schülern nicht gerecht

Ob Basisschule, Gemeinschaftsschule oder Einheitsschule – die Mehrzahl der Eltern wollen sie nicht (laut FORSA-Umfrage), den Schülern nützt sie nicht (wie eine Reihe von Untersuchungen namhafter Fachleute wie Baumert, Fend, Heller ergeben) und die Lehrer können sich nicht vorstellen, wie sie mit 33 Kindern in einer Klasse höchst heterogene Gruppen mit Leistungsunterschieden von zwei Jahren und mehr differenziert unterrichten sollen. mehr

15.04.2008 Pressemeldung Schule

Abschlussprüfung im Schulgesetz verankern

Nach Meinung des Verbandes Deutscher Realschullehrer (VDR) muss das Schulgesetz die Möglichkeit einräumen, zumindest die demographiefesten mehrzügigen Realschulen in ihrer bisherigen Form zu erhalten. Eine zwangsweise Auflösung oder Fusionierung schadet nicht zuletzt auch unserem Wirtschafts- und Beschäftigungssystem. mehr

11.03.2008 Pressemeldung Schule

Realschullehrerverband für kleinere Klassen

Der Verband Deutscher Realschullehrer Niedersachsen (VDR) fordert für die Realschulen kleinere Klassen. "Klassengrößen von 32 oder gar 33 Schülerinnen und Schülern sind auch in Realschulen unpädagogisch und erschweren das Lernen ungemein", so Manfred Busch, VDR-Landesvorsitzender. mehr

06.03.2008 Pressemeldung Schule

VDR zur aktuellen Schulpolitik: "Der Worte sind genug gewechselt"

Der Verband Deutscher Realschullehrer Niedersachsen (VDR) begrüßt ausdrücklich, dass die Landesregierung weiterhin für das begabungsgerechte, differenzierte und gegliederte Schulwesen mit einer starken Realschule eintreten und die Rahmenbedingungen für alle Schulen verbessern will. Kleinere Klassen, bessere Arbeitsbedingungen für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, mehr Förderung, eine gesicherte Unterrichtsversorgung, um nur das Wesentlichste zu nennen, sind zentrale Forderungen des VDR für die nächste Legislaturperiode. mehr

27.02.2008 Pressemeldung Schule

Was sich bewährt hat, soll man nicht ändern!

Der in Stuttgart tagende Geschäftsführende Vorstand des VDR-Bundesverbandes hat sich am Freitag ausführlich mit den Plänen des baden-württembergischen Kultusministers, Helmut Rau, zur engen Kooperation von Haupt- und Realschulen auseinandergesetzt. mehr

23.02.2008 Pressemeldung Schule

Realschulbesuch wahrt Chance auf Abitur

Der Verband Deutscher Realschullehrer Niedersachsen (VDR) vermisst in der aktuellen Diskussion um die Belastung der Schülerinnen und Schüler durch die Einführung des Abiturs nach 8 Jahren den Hinweis auf den zweiten, viel sanfteren Weg zum Abitur: "Kinder mit einer Realschulempfehlung oder schwachen Gymnasialempfehlung sollten an der Realschule angemeldet werden. In sechs Jahren können sie in der Realschule den Erweiterten Sekundarabschluss I erwerben. Dann haben sie einen Rechtsanspruch auf Aufnahme in die Sekundarstufe II eines Gymnasiums und können nach drei Jahren das Abitur ablegen, " so Manfred Busch, VDR-Landesvorsitzender. mehr

13.02.2008 Pressemeldung Schule

VDR fordert: Gesellschaftliche Ursachen der Jugendkriminalität bekämpfen!

Mittlerweile jahrzehntelang wurden die Schulen dafür verantwortlich gemacht, dass Kinder und Jugendliche nicht den Verhaltensvorstellungen der älteren Generation entsprachen. Tradierte Erziehungsziele wie Fleiß und Zuverlässigkeit, Gemeinschaftssinn, Höflichkeit und Achtung der Mitmenschen usw. wurden als nicht mehr zeitgemäß, weil einer reaktionären Epoche entstammend, öffentlich abgewertet. Die Einhaltung gesellschaftlicher Normen galt nicht mehr als erstrebenswert. mehr

09.01.2008 Pressemeldung Schule

Deutschland kann noch mehr als Platz 13!

Auch wenn es dem deutschen PISA-Koordinator Schleicher nicht passt, PISA 2006 zeigt, dass man in Deutschland dazugelernt hat. Der deutliche bessere Platz, den unsere Schüler nun im Bereich Naturwissenschaften belegen, beweist, dass unser gegliedertes Schulsystem durchaus entwicklungsfähig ist. mehr

04.12.2007 Pressemeldung Schule

VDR zu neuen Ergebnissen der PIRLS/IGLU-Studie

Der VDR-Bundesvorsitzende Albert Obert zeigte sich erfreut über das gute Abschneiden der deutschen Grundschüler bei der Schulstudie PIRLS/IGLU 2006. Die verbesserten Leseleistungen, die die Tests den deutschen Viertklässlern damit bescheinigten, werden sich auch in den folgenden Jahren bei Untersuchungen der höheren Jahrgangsstufen widerspiegeln. mehr

30.11.2007 Pressemeldung Schule

Senkung der Klassengrößen pädagogisch notwendiger Schritt

Als ein pädagogisch unbedingt notwendiger Schritt, der möglichst bald umgesetzt werden muss und nicht an mangelnden Finanzmitteln scheitern darf, bezeichnet der Verband Deutscher Realschullehrer Niedersachsen (VDR) die Überlegungen von Kultusminister Busemann gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die Klassengrößen zu senken. mehr

21.11.2007 Pressemeldung Schule